Zum Inhalt

frame[o]ut 2021 - Sommerkino im MQ

09.07.2021 bis 28.08.2021 - MQ Haupthof, Hexenkessel

frame[o]ut 2021 - Sommerkino im MQ

FREIER EINTRITT, FREIZEIT & OUTDOOR, FILM & DIGITALE KULTUR


Nächste Termine

Fr, 06.08.2021
Sa, 07.08.2021
Fr, 13.08.2021
Sa, 14.08.2021

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Sie haben folgenden Termin ausgewählt:

Juli 2021
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

31 Sa
August 2021
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

31 Di

FRAME[O]UT- OPEN AIR CINEMA
09.07. bis 28.08., jeden Fr & Sa, abends
MQ Haupthof / MQ Hof 8
Schlechtwetterlocations: Arena21
EINTRITT FREI

An 16 Spielabenden erwartet die BesucherInnen bei freiem Eintritt Filmvergnügen unter freiem Himmel. Neben aktuellen heimischen und internationalen Spiel- und Dokumentarfilmen bietet frame[o]ut in seiner 14. Ausgabe auch eine außergewöhnliche queere Film-Retroperspektive der Sonderklasse mit Filmen wie ALWAYS AMBER (SW 2020), FUNERAL PARADE OF ROSES (JP 1969), BORN IN FLAMES (USA 1983), CRIMINAL QUEERS (USA 2013) oder WILDNESS (USA 2012). Ein verbindendes Element dieser Filme sind ihre Held*innen. Sie sind fabulous, schön in ihrer Stärke, ihrer Besonderheit, ihrer kollektiven Autonomie und ihrem offenen Humor. Ihr Kampf ist genießerisch und ernst zugleich, mit einer Portion gewollter Selbstironie. Die Programmpartnerinnnen von QUEERTACTICS - Queer_Feminist Film Festival Vienna steuern eine schillernde Doku zur Retrospektive bei.

Eine besondere Rolle kommt dieses Jahr dem Österreichischen Film zu. Denn neben dem Abschlussabend, den frame[o]ut auch dieses Jahr traditionell mit einem aktuellen heimischen Film bespielt, eröffnet die österreichische Produktion SOLDAT AHMET (AT 2021) von Jannis Lenz die Kinosaison im MuseumsQuartier. Lenz‘ Langfilmdebut ist ein humorvolles und berührendes Portrait, das mit dem eigenen Schubladen-Denken über Männlichkeit und Lebensentwürfe konfrontiert.
Abgeschlossen wird das Festival dieses Jahr mit dem Film THE BUBBLE (AT/CH 2021) in Anwesenheit der Filmemacherin Valerie Blankenbyl. Ein Film über eine gigantische Rentner*innenenklave in Zentralflorida, geschaffen, um ihren zahlungskräftigen Bewohner*innen die letzten Lebensjahre zu versüßen.

PROGRAMM:

Freitag 09.07. Eröffnungsabend | MQ Haupthof
20.15h Live Act GOOD WILSON

21.15h Begrüßung Dr. Christian Strasser (Direktor MuseumsQuartier Wien) und Martina Theininger (frame[o]ut Leitung) und das frame[o]ut Team
21.30hSOLDAT AHMET
R: Jannis Lenz | AT | 2021 | Dokumentarfilm, Essayfilm | 76 min. |Deutsche OmeU
Ahmet ist Soldat, Boxer, Sanitäter, Sohn einer türkischen Einwander*innenfamilie und zudem auch Schauspieler. Als er für eine seiner Rollen lernen muss zu weinen und er das nicht kann, bricht Ahmets anfängliche Unzugänglichkeit sorgfältig und mit viel Raffinesse immer weiter auf. 

Q&A mit dem Regisseur Jannis Lenz und Lisa Heuschober (Kuratorin)
 

Samstag, 10.07., 21.30h | Hof 8
ĂCASA, MY HOME
R: Radu Ciorniciuc | RO / FI / DE | 2020 | Dokumentarfilm | 85 min. |OmeU
Die Familie Enache lebt abgelegen in der Natur des Bukarester Deltas: eines der größten städtischen Naturreservate der Welt bildet. Als die Behörden beschließen, dieses seltene städtische Ökosystem zurückzuerobern, wird die Familie Enache aufgefordert, sich in der Stadt neu anzusiedeln. Ein Prozess der Nicht-Anpasssung, Versuche der Integration und neue urbane Community Beziehungen bahnen sich für die Familie an.

In Koop mit this human world filmfestival. Q&A mit Lisa Heuschober (Kuratorin frame[o]ut & Festivalleitung this human world)


Freitag, 16.07., 21.30h | MQ Haupthof
MARE
R: Andrea Štaka | HR / CH | 2020 | Spielfilm | 84 min. |OmeU
Mit Marija Škaričić, Goran Navojec, Mateusz Kościukiewicz, Mirjana Karanović
Mare lebt mit ihrem Partner und den gemeinsamen Kindern in der Nähe des Flughafens von Dubrovnik. Geprägt von mäßiger Intimität, Streitereien und Care-Work bestreitet sie ihren Alltag. Das ständige Donnern der Flugzeuge im Hintergrund verstärken Mares Wunsch nach Freiheit und Ausbruch. Und plötzlich trifft Mare auf eine Person, die diesen Sehnsuchtsort märchenhaft romantisch verkörpert. 
 

Samstag, 17.07., 21.30h | Hof 8
Funeral Parade of Roses
R: Toshio Matsumoto | JP | 1969 | 105 min | Spielfilm | OFmE
Genet, eine queere Bar in Tokios Underground der späten 60er Jahre. Eddie und Leda rivalisieren hier um die Position der Madame. Beide leben eine Liebesbeziehung mit Gonda. Ausgelassene Nächte, driften durch die Stadt, vorbei an politischen Kundgebungen. Rauschen durch Nacht und Leben, Fabulöse Queens, Performance Kunst und nebulöse Gitarrensounds bilden die Einbettung von dramatischen Ereignissen. 

Q&A mit Djamila Grandits (Kuratorin)

 

Freitag, 23.07., 21.00h | MQ Haupthof
1 VERABREDUNG IM HERBST
R: Sebastian Brauneis | AT | 2021 | Spielfilm | 105 min. |deutsche OF
Mit Thomas Hojsa, Marlene Hauser, Julia Franz Richter, Christoph Radakovits, Margarethe Tiesel u.a.
Alles spielt sich im Sommer 2020 in 36 Stunden ab, nach dem Ende des ersten Corona Lockdowns. Linda lebt in Wien und ist in einer Beziehung mit Anton, der parallel auch seine eigenen Wege geht und allen immer wieder Lügen erzählt, „um niemanden zu verletzen“. Eine Beziehung, die zu einem Ende gekommen ist, ein Herbst, in dem sich gleichzeitig viele andere Geschichten der Protagonist*innen miteinander verflechten.

 Q&A mit dem Regisseur Sebastian Brauneis und Valentina Duelli (Kuratorin)
 

Samstag, 24.07., 21.00h | Hof 8
EIN ABEND MIT ENAR DE DIOS RODRIGUEZ
Frame[o]ut präsentiert im Gespräch mit der Künstlerin Enar de Dios Rodriguez ihren neuen Essayfilm LIQUID GROUND, sowie weitere ihrer Kurzfilme, die als Anknüpfungspunkte ihrer Arbeiten gelesen werden können. Sie ist bildende Künstlerin. Ihre jüngsten Forschungs basierten Projekte reflektieren die Produktion von Raum und ihre gesellschaftspolitischen und ökologischen Folgen. 

LIQUID GROUND
R: Enar De Dios Rodriguez | AT | 2021 | Essayfilm | 32 min. | OmeU
Obwohl die Ozeane mehr als 70 % der Erde ausmachen, ist bisher nur ein sehr kleiner Teil des Meeresbodens kartiert worden. In den letzten Jahren hat sich die Kartierung dieser Räume jedoch aufgrund verschiedener wirtschaftlicher, geopolitischer und wissenschaftlicher Interessen beschleunigt, die entschlossen sind, einen "neuen Kontinent" zu schaffen, der ausgebeutet werden soll.

Q&A mit der Künstlerin Enar de Dios Rodriguez und Lisa Heuschober (Kuratorin)


Freitag, 30.07., 21.00h | Hof 8
TRUTH OR CONSEQUENCES
R: Hannah Jayanti | USA | 2020 | Doku, Essay Film | 103 min. | OmeU
Vierzig Kilometer außerhalb der Kleinstadt Truth or Consequences in New Mexico liegt, mitten in der Wüste, der „Spaceport America“, der erste private Weltraumbahnhof. Seit einem Jahrzehnt träumt man dort vom Tourismus ins All und der Utopie, unseren Planeten verlassen zu können. Der Film spannt einen Bogen zwischen diesen großen Zukunftswünschen und den Fragen, was und wer bleibt, wenn die Menschheit der Erde den Rücken kehrt. Die Protagonist*innen der Kleinstadt breiten ihre Leben und ihre Besitztümer aus, abseits aller USA Klischees. Ein Museum der Menschheit bildet sich ab.



Samstag, 31.07., 21.00h | Hof 8
BORN IN FLAMES
R: Lizzie Borden | USA | 1983 | 90 min |Spielfilm| OF Engl.
Mit Honey, Adele Bertei, Jean Satterfield, Florynce Kennedy u.a.
New York, zehn Jahre nach dem sozialdemokratischen Befreiungskrieg. Als Adelaide Norris, Schwarze Revolutionärin und Gründerin der Women's Army in Polizeigewahrsam stirbt, entsteht eine Allianz von Frauen um das System auseinanderzunehmen. Eine Revolution nach der Revolution  gegen schreiende Ungleichheiten, (Hetero)-Sexismen und Rassismen. Zwischen fake Talkshows, Nachrichtensendungen, dokumentarischem Material und Überwachungsvideos entsteht eine dringliche, revolutionäre Future-Fiction Vision.

In Anwesenheit von Djamila Grandits (Kuratorin)

 

Freitag, 06.08., 21.00h | MQ Haupthof
Q&A mit Rossel Chaslie,  Jakob Kattner (Leitung, CALLE LIBRE Street Art Festival) und Martina Theininger (frame[o]ut Leitung) mit Kurzfilmen
Rossel Chaslie ist bildender Künstler mit den Schwerpunkten Illustration und 2D-Animation. Sein Interesse liegt in Inspirationsquellen wie Rassismus, Black History & Diaspora bis hin zu Hip-Hop, Comedy und Science-Fiction-Fantasy.

21.30h: STYLE WARS
R: Tony Silver & Henry Chalfant | US | 1983 | 69 min | Dokumentarfilm | Engl. OF
Der Anfang der reichhaltigen Hip-Hop Kultur mit Graffiti, Breakdance und Rap in NYC. Graffiti-Künstler*innen, die sich durch U-Bahn-Tunnel zu Bahnhöfen schleichen und dabei die elektrischen Gleise vermeiden. Bewaffnet mit Sprühfarbe Dosen laufen sie regelmäßig der Polizei davon, um Meisterwerke der Wandmalerei zu schaffen, im Namen des Ruhms und um sich die Straßen und die Stadt zu erobern.

In Koop mit CALLE LIBRE Street Art Festival.
 

Samstag, 07.08., 21.00h | Hof 8
WILDNESS
R: Wu Tsang | US | 2012 | Dokumentarfilm |74 min. | Englische OF
Der legendäre queere Latinx-Club Silver Platter in Los Angeles. Seit 1963 für viele migrantische Communities Wohnzimmer und Bühne zugleich, in dem bis in den 2010er Jahren junge Künstler*innen WILDNESS veranstaltete, einen wöchentlichen Performance-/Ballroom-Event, der zu einer Explosion an Kreativität führte. Der Film setzt nicht nur den Kings und Queens des Dancefloors ein Denkmal, sondern auch dem Projekt WILDNESS als kollektiv organisiertes Community-Center.

In Koop mit QUEERTACTICS - Queer_Feminist Film Festival Vienna. 

 

Freitag, 13.08., 20.00h | MQ Haupthof
Live Act MICKEY
Mickey ist Survival-Pop. Mickey ist aus dem Gefühl des Zu-Wenig, des Wie-zahle-ich-meine- nächste-Kreditkartenrechnung entstanden. Aus einer Situation, in der man nichts zu verlieren hat, außer der eigenen Zeit.

20.50h ALWAYS AMBER
R: Lia Hietala, Hannah Reinikainen | SW | 2020 | Dokumentarfilm | 76 min. |OmeU
Mit Amber Mastracci, Sebastian, Olivera, Alma Mastracci, Luciano Mastracci
Mit 17 Jahren hat Amber das geschlechtsneutrale schwedische Pronomen „hen“ gewählt, die Mehrzahl von “sie/er” und eine Beratung bei einer auf Geschlechtsidentitäten spezialisierten Therapeutin begonnen. Ein Film über Veränderung und Freundschaft, Identität und Zugehörigkeit, über sich wierholende Zyklen des Suchens und Findens. Durch die Nähe zur herzgewinnenden Selbstdarstellerin Amber wird vor allem eines deutlich: ständige Veränderung darf und muss sogar sein, wenn Utopien gelebt werden wollen.

 

Samstag, 14.08., 21.00h | Hof 8
CRIMINAL QUEERS
R: Chris Vargas, Eric Stanley | US 2013 | Spielfilm | 70 min. |en OFmeU
Mit Star Amerasu, Angela Davis, Ralowe Ampu u.a.
Ein radikal trans/queererKampf gegen den industriellen Gefängniskomplex und für eine Welt ohne Mauern. Daran erinnernd, dass Gefängnisausbrüche eine theoretische und materielle Freiheitspraxis darstellen, imaginiert der Film welche Räume aufgehen, wenn Brecheisen, Perücken und Metallfeilen Werkzeuge der Transformation und Veränderung werden. Wir folgen Yoshi, Joy, Susan und Lucy während sie leidenschaftlich alles, von Menschenrechtskampagne, über Hassverbrechen Legislatur hin zur Nicht-Kommerzialisierung von Sozialen Bewegungen zu einer kollektiven Befreiung bekämpfen.

In Anwesenheit von Andrea Maria Popelka & Djamila Grandits (Kuratorinnen)

 

Freitag, 20.08., 21.00h | MQ Haupthof
YOUKI präsentiert eine Lesung und das neue internationale Kurzfilmprogramm LOST & FOUND, ca. 100 min.
Unter dem diesjährigen Jahresthema LOST & FOUND widmet sich YOUKI 2021, das größte Festival für junge Medienkultur dem Wechselspiel zwischen Verlust und Entdeckung, dem Spannungsverhältnis zwischen Verloren-Sein, (Wieder-)Finden und Gefunden-Werden sowie den vielfältigen Gefühlen, Zuständen und Möglichkeiten, die sich zwischen lost und found bewegen.

Q&A mit YOUKI, den jungen Filmemacher*innen und Lisa Heuschober (Kuratorin)

 

Samstag, 21.08., 21.00h | Hof 8
CARBON AND CAPTIVITY
R: Oliver Ressler | AT/CH/NO | 2020 | Dokumentarfilm | 33 min | OmdtU
Die weltweit größte Anlage zur Erprobung von CO2-Abscheidungstechnik, die der Klimaerwärmung entgegen wirken soll, ist das Technology Centre Mongstad in Norwegen. Die Einführung der sogenannten Carbon Capture and Storage Technologie verzögert jedoch die notwendige Entkarbonisierung und unsere Abhängigkeit von der Brennstoffindustrie. Ist das milliardenschwere Unterfangen ein Blindgänger für die Umwelt?

EVERTHING’S COMING TOGETHER WHILE EVERYTHING’S FALLING APART: VENICE CLIMATE CAMP
R: Oliver Ressler | AT | 2020 | Dokumentarfilm | 21 min | OmdtU
Dieser Film ist anlässlich des Klimacamps in Venedig im September 2019 entstanden, das vom No Grandi Navi Komitee gemeinsam mit Fridays For Future und zahlreichen Aktivist*innen aus ganz Europa organisiert wurde. Mehr als zweihundert Klimaaktivist*innen besetzten dabei auch das Filmfestival Venedig und den roten Teppich. 

ANUBUMIN
R: Zanny Begg, Oliver Ressler | AT | 2017 | Dokumentarfilm | 18 min | OmdtU
Auf der kleinen pazifischen Insel Nauru wurde seit 1906 Phosphat abgebaut und dies in den 1980ern eingestellt. Nauru war damit bankrott und 80% der Landfläche unbewohnbar. Nauru wurde zu einem Hafen für Geldwäscherei. Nach dem Verschwinden von Bodenschätzen und Geld beherbergt der Kleinstaat heute ein australisches offshore Anhaltelager für Flüchtlinge. Vier Whistleblower analysieren die grauenvollen institutionalisierten Menschenrechtsverletzungen.

In Koop mit Q21, der kreative Schaffensraum im MQ, anlässlich der Ausstellung OVERGROUND RESISTANCE vom 25.08.-21.11.21 im frei_raum Q21 exhibition space.
Q&A mit Oliver Ressler (Künstler, Filmemacher und Aktivist) und Martina Theininger (Festivalleitung frame[o]ut)

 

Freitag, 27.08., 21.00h | Hof 8
FRAUENFRAGMENTE: Gini und Resi
R: Sophie Gmeiner | Kurzdoku |DE, AT 2020 |44 min. |OmeU
Mit Regina Gmeiner, Teresa Gmeiner

21.45h FRAUENFRAGMENTE: GALILA
R: Sophie Gmeiner | Kurzdoku | DE 2019 |9 min. |Deutsche OmeU
Mit: Galila Khorshid
Beide Filme der “Frauenfragmente” portraitieren dokumentarisch und essayistisch ihre Protagonistinnen. Im Alltag, in ausgewählten Bildern und Erzählungen entstehen  außergewöhnliche Vertrautheit  und  Nähe.

21.55h IM UNIVERSUM GEHT KEINER VERLOREN
R: Franziska Pflau| DE 2021 | 38 min. | Deutsche OmeU
Mit Cathleen Buchholz, Romina Küper, Abid Alhusayyan, Gabriele Gysi u.v.a.

Ein altes Foto: Damals war Lillis (12) Leben in Ordnung und die Oma nicht tot und der Opa nicht krank. Lilli fragt sich, ob möchte, in die Fotografie hineinzutauchen, um sies Welt wieder lebendig werden zu lassen und das verlorene Glück festzuhalten.

 

Samstag, 28.08., 21.00h | Abschlussabend im MQ Haupthof
THE BUBBLE
R: Valerie Blankenbyl | CH / AT | 2021 | 92 min. | Dokumentarfilm |Englische OmdU
In Zentralflorida, befinden sich die sogenannten Villages. In diesen größten Senioren Städten der Welt, gibt es Supermärkte, Bars und Restaurants, von Bauchtanz bis Synchronschwimmen wird alles geboten, was das Herz begehrt. Was auf den ersten Blick wie die Erfüllung des amerikanischen Traums wirkt, bekommt bei genauerem Hinsehen Risse, denn die Village Bubbles, die Natur und die Bewohner*innen drinnen, und in der Welt um sie herum hat einen Preis.

Q&A mit der Regisseurin Valerie Blankenbyl und Valentina Duelli (Kuratorin frame[o]ut)

 

Programmänderungen vorbehalten. Mehr unter https://frameout.at/programm.html
Eine Kooperation mit dem MuseumsQuartier Wien

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.