Zum Inhalt

frame[o]ut 2021: TRUTH OR CONSEQUENCES

30.07.2021 bis 30.07.2021 - Hexenkessel

frame[o]ut 2021: TRUTH OR CONSEQUENCES

FREIER EINTRITT, FREIZEIT & OUTDOOR, FILM & DIGITALE KULTUR


Termin

Fr, 30.07.2021
21.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Juli 2021
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

31 Sa

frame[o]ut 2021: TRUTH OR CONSEQUENCES

An 16 Sommerabenden bespielt das beliebte frame[o]ut Freiluftkino den Haupthof sowie den Hof 8 im MuseumsQuartier mit einer spannenden Selektion internationaler wie auch österreichischer Filmproduktionen, innovativen aber auch klassischen Filmformaten und Nischenschätzen.

MQ Hof 8, Eintritt frei

Freitag, 30.07., 21.00h
TRUTH OR CONSEQUENCES
R: Hannah Jayanti | USA | 2020 | Doku, Essay Film | 103 min. | OmeU

Vierzig Kilometer außerhalb der Kleinstadt Truth or Consequences in New Mexico, liegt, mitten in der Wüste, der „Spaceport America“, der erste private Weltraumbahnhof. Seit einem Jahrzehnt träumt man dort vom Tourismus ins All und der Utopie, unseren Planeten verlassen. Der Film spannt einen Bogen zwischen diesen großen Zukunftswünschen und den Fragen, was und wer bleibt, wenn die Menschheit der Erde den Rücken kehrt?
Im Vordergrund dieser Fragen tun sich intime Portraits wahrer Protagonist*innen aus der Kleinstadt auf, die in ihr Leben, ihre Wünsche und in ihre prägenden Lebensmomente Einblick geben. Charaktere von heute, aus einer scheinbar abgekapselten Vergangenheit, die für die Zukunft nur noch Erinnerung sind.
Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft greifen in Jayanti’s Film ineinander, wenn sie historische und dokumentarische Aufnahmen mit in kurzen Sequenzen in 3D Simulationen vermischt und dadurch immer wieder das fragmentierte Bild einer zukünftigen Spaceport-Geisterstadt zeichnet, das wie ein Museum der Menschheit wirkt.

Hannah Jayanti ist Regisseurin, Produzentin, Kamerafrau, Editorin und Lehrende. Bei ihren Projekten erarbeitet sie große Teile alleine. Ihre Arbeit umfasst die Mitgestaltung von Räumen, die antikapitalistische Praktiken vorleben und gleichzeitig überraschende Zukünfte schaffen sollen. Ihre Arbeit als Pädagogin konzentriert sich auf kostenloses und kostengünstiges Medientraining durch kommunale Medienzentren und öffentlich zugängliche Sender.

www.frameout.at
Eine Kooperation mit dem MuseumsQuartier Wien

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.