Skip to content

theater.wozek: Afrika im Keller

28.11.2007 to 01.02.2008

theater.wozek: Afrika im Keller

DANCE/PERFORMANCE/MUSIC, CHILDREN & FAMILY


theater.wozek: Afrika im Keller

Previous dates

fri, 01.02.2008
- 23.00 h
thu, 31.01.2008
wed, 30.01.2008
tue, 29.01.2008

All dates

Days with event

November 2007
01 thu
02 fri
03 sat
04 sun
05 mo

06 tue
07 wed
08 thu
09 fri

10 sat

11 sun
12 mo
13 tue
14 wed
15 thu

16 fri
17 sat
18 sun

19 mo
20 tue

21 wed
22 thu
23 fri
24 sat
25 sun

26 mo
27 tue

28 wed
29 thu
30 fri

December 2007
01 sat
02 sun
03 mo
04 tue
05 wed

06 thu
07 fri
08 sat
09 sun

10 mo

11 tue
12 wed
13 thu
14 fri
15 sat

16 sun
17 mo
18 tue

19 wed
20 thu

21 fri
22 sat
23 sun
24 mo
25 tue

26 wed
27 thu

28 fri
29 sat
30 sun

31 mo
January 2008
01 tue
02 wed
03 thu
04 fri
05 sat

06 sun
07 mo
08 tue
09 wed

10 thu

11 fri
12 sat
13 sun
14 mo
15 tue

16 wed
17 thu
18 fri

19 sat
20 sun

21 mo
22 tue
23 wed
24 thu
25 fri

26 sat
27 sun

28 mo
29 tue
30 wed

31 thu
February 2008
01 fri
02 sat
03 sun
04 mo
05 tue

06 wed
07 thu
08 fri
09 sat

10 sun

11 mo
12 tue
13 wed
14 thu
15 fri

16 sat
17 sun
18 mo

19 tue
20 wed

21 thu
22 fri
23 sat
24 sun
25 mo

26 tue
27 wed

28 thu
29 fri

„AFRIKA/im Keller“ zeigt eine Extremsituation: eine Familie, die sich (freiwillig!?) drei Wochen lang im Keller des eigenen Hauses einsperrt. Die im Stück agierende Familie Schreiber täuscht eine Safarireise vor, verschanzt sich aber in Wahrheit zu Hause und holt, um für spätere Fragen vorbereitet zu sein, via Internet Informationen ein über einen Erdteil, der ihnen bis dato unbekannt war. Eine neue Welt tut sich für sie auf: wunderschöne Gegenden, enorme Bodenschätze, fantastische Flora und Fauna, ein Paradies für Touristen und Globetrotter, aber auch Bürgerkriege, Hungersnot, Naturkatastrophen, Krankheiten, Sklaverei und Neo-Kolonisation.

„AFRIKA/im Keller“ thematisiert das Phänomen „Phantomurlaub“. Ein Phantomurlaub ist ein Urlaub, der nie stattfindet. Menschen, die einen Phantomurlaub verbringen, geben zwar vor eine Urlaubsreise zu machen, fahren aber nicht weg, sondern bleiben zu Hause und verstecken sich dort so lange, bis die Urlaubstage vorbei sind. Ihre Mitmenschen sollen nicht mitbekommen, dass ihr Budget für einen Urlaub nicht reicht. Phantomurlaube sind somit Auswirkungen der Wettbewerbsgesellschaft und treten vermehrt in Wohlstandsstaaten auf.

Phantomurlauber sind quasi ein Spiegelbild, ein Produkt unserer verzerrten Lebensauffassung.

/ STÜCK, REGIE: Karl Wozek / DARSTELLERINNEN: Marion Rottenhofer,
Martin Oberhauser, Charly Vozenilek, Carina Luif /

Die weiteren Termine:
28. November 2007 20:30, Do. 29. Nov. 10:30 + 20:00 / Fr. 30. Nov. 10:30 + 20:00 / Di. 29. Jän. 19:30 / Mi. 30. Jän. 10:30 + 19:30 / Do. 31. Jän. 10:30 + 19:30 / Fr. 01. Feb. 10:30 + 19:30

Back to main navigation

This website uses cookies to give you the best possible service. By using this website, you agree to the use of cookies. Detailed information can be found in our privacy policy.