Skip to content

EDUCATION ACTS: KUNST MACHT BILDUNG

20.06.2006 to 20.06.2006

EDUCATION ACTS: KUNST MACHT BILDUNG

DANCE/PERFORMANCE/MUSIC


EDUCATION ACTS: KUNST MACHT BILDUNG

Date

tue, 20.06.2006
17.30 h - 20.00 h

All dates

Days with event

June 2006
01 thu
02 fri
03 sat
04 sun
05 mo

06 tue
07 wed
08 thu
09 fri

10 sat

11 sun
12 mo
13 tue
14 wed
15 thu

16 fri
17 sat
18 sun

19 mo
20 tue

21 wed
22 thu
23 fri
24 sat
25 sun

26 mo
27 tue

28 wed
29 thu
30 fri

Wolfgang Greisenegger (A), Monika Meister (A)



Di 20. Juni
Tanzquartier Wien / Studios

RINGVORLESUNG
 
* 17.30 – 19.00 h
Wolfgang Greisenegger (A)
Das barocke Theater - eine Schule der Sinne

Wolfgang Greisenegger ist Professor für Theaterwissenschaft am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien.
*19.00 – 20.30 h
Monika Meister (A)
Unterhaltung und Belehrung im Theater von Schiller und Brecht
Monika Meister ist Professorin für Theaterwissenschaft am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien.
Education acts ist ein auf zwei Jahre angelegtes mehrteiliges Projekt, das sich mit politischen, sozialen und medialen Bedingungen von Bildung auseinander setzt. Geprüft und dokumentiert werden soll, ob künstlerische Methoden und Arbeitsformen einen Beitrag zur brisanten gesellschaftspolitischen Bildungsdebatte leisten können. Untersucht werden Vorgänge eines anders gearteten Bildungsdiskurses. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen des Tanzquartier Wien im Bereich der experimentell orientierten Weiterbildung, des künstlerischen Research und der Verschränkung von Praxis und Theorie gilt es, eine Gedankenoase des Möglichen in der Produktion von Wissen zu markieren und sie mit der aktuellen künstlerischen Praxis und Theorie in Korrespondenz zu setzen.
Im Rahmen von Phase 1 finden fünf Forschungslabore zu Bildungsansätzen im Bereich Tanz und Performance statt, die Methoden des künstlerischen Lern- und Arbeitsprozesses analysieren und überprüfen. Die Labore werden von den KünstlerInnen Milli Bitterli (A), Tim Etchells (GB), Emil Hrvatin (SLO), Jan Ritsema (NL/B) und Lia Rodrigues (BRA) geleitet und arbeiten unabhängig voneinander. Die Open Labs bieten Einsicht in die jeweiligen Arbeitsansätze. Begleitet werden die Labore von einer Ringvorlesung in Kooperation mit der Universität Wien, die die Frage nach den Grenzen der Macht und Machbarkeit von Bildung ausloten soll
Als Phase 2 ist für Januar 2007 ein internationales Symposium zum Thema geplant. In Phase 3 werden die gewonnenen Erkenntnisse praktisch angewendet.

Eine Kooperation von Universität Wien (Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaften, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft), Tanzquartier Wien und FWF-Forschungsprojekt Philosophy On Stage. Materialität und Zeitlichkeit performativer Sprech-Akte. Konzept: Arno Böhler und Krassimira Kruschkova.

Back to main navigation

This website uses cookies to give you the best possible service. By using this website, you agree to the use of cookies. Detailed information can be found in our privacy policy.