Skip to content

Dido and Aeneas

11.05.2006 to 15.05.2006

Dido and Aeneas


Dido and Aeneas

Previous dates

mo, 15.05.2006
- 20.00 h
sun, 14.05.2006
sat, 13.05.2006
fri, 12.05.2006

All dates

Days with event

May 2006
01 mo
02 tue
03 wed
04 thu
05 fri

06 sat
07 sun
08 mo
09 tue

10 wed

11 thu
12 fri
13 sat
14 sun
15 mo

16 tue
17 wed
18 thu

19 fri
20 sat

21 sun
22 mo
23 tue
24 wed
25 thu

26 fri
27 sat

28 sun
29 mo
30 tue

31 wed

Oper in drei Akten (1689) Henry Purcell
Libretto von Nahum Tate

Neuinszenierung
Dido, Königin von Karthago Malena Ernman, Aeneas, trojanischer Prinz Christopher Maltman, Belinda, ihre Schwester Judith van Wanroij, Zweite Dame Lina Markeby, Zauberin Hilary Summers, Erste Hexe Celine Ricci, Zweite Hexe Ana Quintans, Seemann Ben Davies, Ein Geist Marc Mauillon
Orchester Les Arts Florissants
Chor Les Arts Florissants
Mit Dido und Aeneas schuf Henry Purcell seine erste und einzige durchkomponierte Oper. Wahrscheinlich hatte er das höchst expressive Werk für den Hof des englischen Königs geschrieben, belegt ist allerdings nur eine Aufführung an einem Mädchen-Pensionat in chelsea im jahr 1689. Die beliebte Barockoper basiert auf einer mythologischen Geschichte nach einer Vorlage von Vergil (IV. Buch aus der Aeneis). Purcells intime, ganz ohne Blechbläser und Schlagwerk instrumentierte Musik ist mit ihren drei Akten von knapper Form, die Handlung schreitet rasant voran.
Im Mittelpunkt stehen die beiden Hauptfiguren und deren vielschichtige Gefühlswelten: die karthagische Königin Dido und der aus Troja geflohene Aeneas. Die verwitwete Dido, die sich - gegen ihren Schwur, sich nicht ein weiteres Mal zu binden - in Aeneas verliebt, Aeneas, der - durch böse List fortgelockt - dem Befehl des vermeintlichen Merkur Folge leistet und nach Italien aufbricht. Dido, die zurückbleibt, stirbt an gebrochenem Herzen.
Unter William Christies musikalischer Leitung inszeniert die britische Bühnen- und Filmregisseurin Deborah Warner erstmals in Wien.
„Ich habe lange gewartet, um mich diesem Juwel anzunähern; auch wenn es klein erscheint und voller feiner Formalitäten, zum Schluss bewirkt es das, was jede großartige Kunst tut - es löst Gefühle in uns aus.“ Deborah Warner

Einführung
Eintritt frei, 11., 13., 15. Mai, 17 und 19.30 Uhr,
MUMOK Hofstallungen E im MuseumsQuartier

Termine:
Premiere:
11. 05. 2006 18:00

Vorstellungen:
11. 05. 2006 20:30
13. 05. 2006 18:00
13. 05. 2006 20:30
15. 05. 2006 18:00
15. 05. 2006 20:30

Foto: Deborah Warner
copyright: Ros Ribas / Odéon-Théâtre de l’Europe

Back to main navigation

This website uses cookies to give you the best possible service. By using this website, you agree to the use of cookies. Detailed information can be found in our privacy policy.