Skip to content

Elf Söhne

13.01.2006 to 14.01.2006

Elf Söhne

DANCE/PERFORMANCE/MUSIC, CHILDREN & FAMILY


Elf Söhne

Previous dates

sat, 14.01.2006
- 23.00 h
fri, 13.01.2006
20.00 h - 23.59 h

All dates

Days with event

january 2006
01 sun
02 mo
03 tue
04 wed
05 thu

06 fri
07 sat
08 sun
09 mo

10 tue

11 wed
12 thu
13 fri
14 sat
15 sun

16 mo
17 tue
18 wed

19 thu
20 fri

21 sat
22 sun
23 mo
24 tue
25 wed

26 thu
27 fri

28 sat
29 sun
30 mo

31 tue

Ein Vater redet über seine Söhne. Und hat für jeden ein paar gute Worte. Allerdings nur ein paar.

Früher oder später wendet sich die Beschreibung mit Wucht gegen den jeweils beschriebenen Sohn und stellt ihn radikal in Frage. Und so einen nach dem anderen. Elf Söhne hat der Vater.

Und bald ahnt man, dass dieser unerbittlich urteilende, ab-urteilende Vater in einem verbissenen, verzweifelten Kampf begriffen ist, und dass dieser zwanghafte Kampf gegen die Söhne zugleich einer gegen sich selbst ist: gegen die Sehnsüchte und Zumutungen der Vater- und Sohnesliebe.

Ein Text voll schmerzhafter Ambivalenz. Voller Traurigkeit und Einsamkeit, sorgsam versteckt hinter Anmaßung und Herablassung. Voller erfrorenem Verlangen nach Nähe, erstarrter Suche nach Wärme.

Ein Text aber auch voller geschliffener Ironie und großartigem trockenem Humor.
Eine Theaterstunde lang stellen wir Kafkas kurzen Text in den Focus unserer theatralen Beleuchtung; geben ihm Raum und Zeit, sich in seiner glühenden Kälte zu zeigen: zu strahlen und weh zu tun.

von Franz Kafka
Regie: Hubertus Zorell
Spiel: Pete Belcher
Ausstattung: Peter Ketturkat

Termine
29. November 2005 20:00
30. November 2005 10:00
01. Dezember 2005 10:00
02. Dezember 2005 10:00
02. Dezember 2005 20:00
03. Dezember 2005 20:00

Back to main navigation

This website uses cookies to give you the best possible service. By using this website, you agree to the use of cookies. Detailed information can be found in our privacy policy.