Skip to content

Wolfgang Thaler

05.10.2005 to 22.01.2006

Wolfgang Thaler

ART


Wolfgang Thaler

Previous dates

sun, 22.01.2006
- 20.00 h
sat, 21.01.2006
fri, 20.01.2006
thu, 19.01.2006

All dates

Days with event

October 2005
01 sat
02 sun
03 mo
04 tue
05 wed

06 thu
07 fri
08 sat
09 sun

10 mo

11 tue
12 wed
13 thu
14 fri
15 sat

16 sun
17 mo
18 tue

19 wed
20 thu

21 fri
22 sat
23 sun
24 mo
25 tue

26 wed
27 thu

28 fri
29 sat
30 sun

31 mo
November 2005
01 tue
02 wed
03 thu
04 fri
05 sat

06 sun
07 mo
08 tue
09 wed

10 thu

11 fri
12 sat
13 sun
14 mo
15 tue

16 wed
17 thu
18 fri

19 sat
20 sun

21 mo
22 tue
23 wed
24 thu
25 fri

26 sat
27 sun

28 mo
29 tue
30 wed

December 2005
01 thu
02 fri
03 sat
04 sun
05 mo

06 tue
07 wed
08 thu
09 fri

10 sat

11 sun
12 mo
13 tue
14 wed
15 thu

16 fri
17 sat
18 sun

19 mo
20 tue

21 wed
22 thu
23 fri
24 sat
25 sun

26 mo
27 tue

28 wed
29 thu
30 fri

31 sat
January 2006
01 sun
02 mo
03 tue
04 wed
05 thu

06 fri
07 sat
08 sun
09 mo

10 tue

11 wed
12 thu
13 fri
14 sat
15 sun

16 mo
17 tue
18 wed

19 thu
20 fri

21 sat
22 sun
23 mo
24 tue
25 wed

26 thu
27 fri

28 sat
29 sun
30 mo

31 tue

Eine fast abstrakte Wandtapete in diskreter Farbgebung mit Graueinschlüssen, die durch ihre Größe und durch die dargestellte Oberflächenstruktur Aufmerksamkeit auf sich zieht. Was ist dargestellt? Haut, Stein, Plastik oder Gummi? Die Zooms auf das Material geben nicht preis, was sie tatsächlich dokumentieren.

In der Ausstellung „1:1“ treibt Wolfgang Thaler sein Spiel mit Oberflächen und Maßstab: er fotografiert Tiermodelle - Kinderspielzeug aus Gummi: einen Elefanten, einen Hai und einen Tiger. Die Wahl des Ausschnitts und der dadurch bedingte Grad der Abstraktion dieser Fotografien führt soweit, dass die Provenienz des Dargestellten nur noch erahnt werden kann. Schließlich passt Wolfgang Thaler die Größe der Bilder der realen Größe der durch das Modell wiedergegebenen Tiere an - Maßstab 1:1. Blow-ups entstehen als Simulakren der Realität und als Ausdruck einer Faszination an der Textur von Oberflächen.

In seinem Video zur Ausstellung all new material (2005) ist die Bewegung der Kamerafahrt über die Oberflächen der Fotografie, die abermals Tierspielzeuge zeigen, langsam und meditativ – 14 Tiere in 7 Minuten. Dadurch dass die Kamera nicht das reale Tiermodell, sondern eine Fotografie davon abfilmt, wird Dauer ermöglicht. Raum wird zugunsten von Oberfläche zurückgedrängt, die Dreidimensionalität weicht der Flächendimension, die Realität dem Modell, das Modell dem Abbild und dem Ausschnitt: Ein Prozess der Verfremdung und Artifizialisierung.

Wolfgang Thalers künstlerischer Hintergrund ist die Dokumentarfotografie. In seiner Dokumentation über die Caféhauskette Aida und Mep’Yuk - Innenaufnahmen eines fiktiven Ortes - bekundet er sein Interesse an der Transformation des Raumes und der Marke. Fotografien entstehen, die inszeniert und fast ästhetizistisch wirken, und einen hohen Grad an Abstraktion aufweisen.

Wolfgang Thaler wurde 1969 in Salzburg geboren und lebt und arbeitet in Wien. In Österreich waren seine Fotografien u.a. im Architekturzentrum Wien und dem Fotohof Salzburg zu sehen. Internationale Präsentationen gab es in Leipzig/Galerie für zeitgenössische Kunst, Wolfsburg/Kunstverein, Mexico City, Melbourne, Belgrad und Sofia. Auslandsaufenthalte an Orten wie Paris, Japan und Mexico ergänzen seine künstlerische Laufbahn.

Foto: Wolfgang Thaler, 1:1, Hai #1, Video: All New Material, DVD 7 Min.

photo wall
Öffnungszeiten: Täglich 10 bis 19 Uhr, Donnerstag 10 bis 22 Uhr, Mittwoch geschlossen!

video wall
Öffnungszeiten: Täglich 10 bis 19 Uhr, Donnerstag 10 bis 22 Uhr, Mittwoch geschlossen!

Back to main navigation

This website uses cookies to give you the best possible service. By using this website, you agree to the use of cookies. Detailed information can be found in our privacy policy.