Skip to content

Kulturen des Erzählens (und ihre Vorgeschichten)

27.05.2005 to 29.05.2005

Kulturen des Erzählens (und ihre Vorgeschichten)

ART


Previous dates

sun, 29.05.2005
sat, 28.05.2005
fri, 27.05.2005

All dates

Days with event

May 2005
01 sun
02 mo
03 tue
04 wed
05 thu

06 fri
07 sat
08 sun
09 mo

10 tue

11 wed
12 thu
13 fri
14 sat
15 sun

16 mo
17 tue
18 wed

19 thu
20 fri

21 sat
22 sun
23 mo
24 tue
25 wed

26 thu
27 fri

28 sat
29 sun
30 mo

31 tue

Die äußerst kontroverse Geschichte des Erzählens in der Kunst war zumindest seit dem Beginn des 20. Jahrhundert keineswegs linear. So steht der Verteidigung der Romanform durch Lukács am Beginn des 20. Jahrhunderts die Kritik des Erzählens durch Benjamin und Brecht gegenüber. Dabei nennt Benjamin den schon im 19. Jahrhundert einsetzenden Erfahrungsschwund als Grund für das Verschwinden des Erzählens. Brecht hingegen macht das Unsichtbarwerden der Realität im Kapitalismus bzw. die Unsichtbarkeit desjenigen, was diese Realität im Innersten zusammenhält, dafür verantwortlich, dass das Erzählen von der nur scheinbar zugänglichen Umwelt allenfalls in die ideologische Irre führt. Beide wollen das Erzählen und den damit verbundenen Anspruch, die Realität adäquat zu repräsentieren, aber auch nicht aufgeben. Vielmehr entwickeln und verteidigen sie hybride Narrationsformen, und die in diesem Zusammenhang zentralen Kategorien „Zitat“, „Montage“, „Verfremdung“ und „Collage“ bilden bis in die Gegenwart ein wichtiges Fundament für den Narrationsdiskurs.

  Programm:


Freitag, 27.5.05
 
14.00 Uhr
Peter Bürger
Die Unhintergehbarkeit des Erzählens

Samstag, 28.5.05
 
14.00 Uhr
Juliane Rebentisch
Politik der Geste. Brecht nach Benjamin

15.00 Uhr
Christiane Voss
Der Zuschauer als Leihkörper des Films

17.30 Uhr
Sabeth Buchmann
Zwischen Fragment und Narration. Zu Yvonne Rainers Tanzperformance Carriage Discreteness (1966) und ihren Filmen Lives of Performers (1972) und Privilege (1990)

18.30 Uhr
Douglas Crimp
Yvonne Rainer: Muciz Lover



Sonntag, 29.5.05

14.00 Uhr
Victor Burgin
The Time of the Panorama

15.00 Uhr
Peter Hitchcock
Postcolonial Narration as Chronotope: Studies in the Art
of Decolonization

17.30 Uhr
Christian Kravagna
Erzählen an der Grenze. Migration und Narration

18.30 Uhr
Abigail Solomon-Godeau
Haunted Habitats: Photography, Historical Memory, and the Spectral

Back to main navigation

This website uses cookies to give you the best possible service. By using this website, you agree to the use of cookies. Detailed information can be found in our privacy policy.