Skip to content

Zilvinas Kempinas

31.10.2008 to 25.01.2009

Zilvinas Kempinas

ART


Zilvinas Kempinas Zilvinas Kempinas

Previous dates

sun, 25.01.2009
- 23.00 h
sat, 24.01.2009
fri, 23.01.2009
thu, 22.01.2009

All dates

Days with event

October 2008
01 wed
02 thu
03 fri
04 sat
05 sun

06 mo
07 tue
08 wed
09 thu

10 fri

11 sat
12 sun
13 mo
14 tue
15 wed

16 thu
17 fri
18 sat

19 sun
20 mo

21 tue
22 wed
23 thu
24 fri
25 sat

26 sun
27 mo

28 tue
29 wed
30 thu

31 fri
November 2008
01 sat
02 sun
03 mo
04 tue
05 wed

06 thu
07 fri
08 sat
09 sun

10 mo

11 tue
12 wed
13 thu
14 fri
15 sat

16 sun
17 mo
18 tue

19 wed
20 thu

21 fri
22 sat
23 sun
24 mo
25 tue

26 wed
27 thu

28 fri
29 sat
30 sun

December 2008
01 mo
02 tue
03 wed
04 thu
05 fri

06 sat
07 sun
08 mo
09 tue

10 wed

11 thu
12 fri
13 sat
14 sun
15 mo

16 tue
17 wed
18 thu

19 fri
20 sat

21 sun
22 mo
23 tue
24 wed
25 thu

26 fri
27 sat

28 sun
29 mo
30 tue

31 wed
January 2009
01 thu
02 fri
03 sat
04 sun
05 mo

06 tue
07 wed
08 thu
09 fri

10 sat

11 sun
12 mo
13 tue
14 wed
15 thu

16 fri
17 sat
18 sun

19 mo
20 tue

21 wed
22 thu
23 fri
24 sat
25 sun

26 mo
27 tue

28 wed
29 thu
30 fri

31 sat

31. Oktober 2008 - 25. Jänner 2009

Die Ausstellung „Zilvinas Kempinas“ findet anstelle von „Lovers, Friends, Still Lifes and Some Landscapes. (Foto)grafische Arbeiten von David Hockney“ statt, die Ende Mai abgesagt wurde.

... plötzlich wurde ein langweiliger Raum magisch ...
Zilvinas Kempinas

Die Arbeiten von Zilvinas Kempinas, der international zu den jungen aufsteigenden Künstlern gehört, faszinieren durch ihre Leichtigkeit und Poesie. Ein Ausstellungsparcours sinnlicher Abstraktion führt das Geheimnisvolle flüchtiger Phänomene und unsichtbarer Kräfte vor Augen: die Rotation von Wind, das Ornament von Schatten, das Spiel reflektierenden Lichts. Minimale Mittel erzeugen maximalen Effekt: Abgespulte Videobänder, die sich im Luftzug bewegen, dienen als skulpturales Material, um Architektur in ein optisch schwirrendes Environment zu verwandeln oder ein hypnotisierendes Linienspiel zu inszenieren. Sie werden zu einer Säulenhalle oder einem abstrakten Kino, einem Tanz von Bändern oder einem Deckensegel, das Unterwassersensationen hervor ruft. Die beinahe immateriellen Installationen von Zilvinas Kempinas versetzen den musealen White Cube in Schwingung: architektonische Masse löst sich auf, der Raum lädt sich mit energetischer Frische, das sensorische Bewusstsein wird aus dem Gleichgewicht gebracht. Kunst als Flimmern, Vibrieren, Schweben, die das Auge betört und Schwindel erregt.

Zilvinas Kempinas wird den Litauischen Pavillon auf der Biennale von Venedig 2009 gestalten. Kempinas, geboren 1969 in Plunge, Litauen, lebt und arbeitet in New York.

Kurator: Gerald Matt

Diese Ausstellung wurde unterstützt vom Kulturministerium der Republik Litauen.

copyright: Zilvinas Kempinas

Back to main navigation

This website uses cookies to give you the best possible service. By using this website, you agree to the use of cookies. Detailed information can be found in our privacy policy.