Skip to content

WOBBEL - eine Begegnung von Tanz / Performance & Bildender Kunst von & mit konnex TanzTheater und aktuellen Federstahlskulpturen, Videos und Bildern von Karl-Heinz Ströhle

15.09.2006 to 24.09.2006

WOBBEL - eine Begegnung von Tanz / Performance & Bildender Kunst von & mit konnex TanzTheater und aktuellen Federstahlskulpturen, Videos und Bildern von Karl-Heinz Ströhle

DANCE/PERFORMANCE/MUSIC, CHILDREN & FAMILY


WOBBEL - eine Begegnung von Tanz / Performance & Bildender Kunst von & mit konnex TanzTheater und aktuellen Federstahlskulpturen, Videos und Bildern von Karl-Heinz Ströhle WOBBEL - eine Begegnung von Tanz / Performance & Bildender Kunst von & mit konnex TanzTheater und aktuellen Federstahlskulpturen, Videos und Bildern von Karl-Heinz Ströhle

Previous dates

sun, 24.09.2006
- 20.00 h
sat, 23.09.2006
fri, 22.09.2006
thu, 21.09.2006

All dates

Days with event

September 2006
01 fri
02 sat
03 sun
04 mo
05 tue

06 wed
07 thu
08 fri
09 sat

10 sun

11 mo
12 tue
13 wed
14 thu
15 fri

16 sat
17 sun
18 mo

19 tue
20 wed

21 thu
22 fri
23 sat
24 sun
25 mo

26 tue
27 wed

28 thu
29 fri
30 sat

Von 15. bis 24. September findet im DSCHUNGEL WIEN – Theaterhaus für junges Publikum die raumübergreifende Kunst-Installation WOBBEL statt. Im Mittelpunkt steht eine spannungsreiche Begegnung zwischen Bildender Kunst und Tanz / Performance. Das konnex TanzTheater präsentiert zu festgelegten Zeiten eine 30 min. Tanzperformance.

AUSSTELLUNG WOBBEL:
Fr. 15. Sep. 18:00 (ERÖFFNUNG)
Sa. 16. bis So. 24. Sep. 2006 14.30 bis 20.00

TERMINE: TANZPERFORMANCE WOBBEL
Fr. 15. Sep. 18:30 & 19:30
Sa. 16. Sep. 14:30 & 19:30 | So. 17. Sep. 14:30 & 19:30
Mi. 20. Sep. 14:30 | Do. 21. Sep. 14:30 | Fr. 22. Sep. 14:30 & 19:30 | Sa. 23. Sep. 14:30 & 19:30 | So. 24. Sep. 14:30 & 19:30

Achtung begrenzte TeilnehmerInnenanzahl! Um Reservierung wird gebeten!


DSCHUNGEL WIEN wobbelt! – die Ausstellung

DSCHUNGEL WIEN – Theaterhaus für junges Publikum wird zum Erlebnis- und Ausstellungsraum: Federstahlskulpturen aus der aktuellen Werkserie des renommierten österreichischen Künstlers Karl-Heinz Ströhle beherrschen das Geschehen und sind die permanenten Akteure.

Die Objekte haben eine individuelle Körpersprache, die sichtbar wird, sobald sie angestoßen und damit in Bewegung gesetzt werden - sie beginnen zu wobbeln. Durch diese rhythmische Bewegungsform, die auch den Titel für die Veranstaltung lieferte, erscheinen sie lebendig, transportieren Emotionen und kommunizieren mit den BetrachterInnen.

Berühren ist erlaubt, ja sogar erwünscht! Ergänzend zur Ausstellung werden Videoarbeiten und Bilder präsentiert.

WOBBEL – ein Kunsterlebnis für ALLE Altersstufen
Die Wirkung auf die BesucherInnen funktioniert direkt und ohne Vorkenntnisse des Werkes. Dadurch wird ein Publikum aller Altersstufen angesprochen und bereits ganz jungen Menschen ein sinnlicher und unverstellter Zugang zur Bildenden Kunst ermöglicht – dieses interdisziplinäre Kunstprojekt fordert Tastsinn, Auge und Ohr gleichermaßen.


Tanz im Dialog mit Bildender Kunst – wobbel, eine Tanzperformance von konnex TanzTheater, Dauer: ca. 30 min

Zu festgelegten Terminen (s.u.) zeigt das konnex TanzTheater seine gleichnamige 30minütige Performance, die in der Auseinandersetzung mit den beweglichen Federstahlskulpturen entwickelt wurde.

Die ZuschauerInnen begeben sich mit den Akteuren auf eine Reise durch den Raum:
Vier TänzerInnen, in der Rolle von ArbeiterInnen, die die Ausstellung auf- und umbauen, werden während ihrer gewohnten Tätigkeiten unerwartet in Situationen verwickelt, die sie in andere Realitäten gleiten lassen: Objekte werden lebendig, komische Situationen amüsieren, Belangloses wird plötzlich bedrohlich. Skulpturen finden ihre Sprache, TänzerInnen wobbeln und Videobilder erzeugen zusätzliche Wahrnehmungsebenen. In knappen Szenen führt konnex TanzTheater mit seiner Performance durch einen Teil der Ausstellung.

Künstl. Konzept: konnex TanzTheater | Objekte, Videos, Raumgestaltung: Karl-Heinz Ströhle | Kostüme: Ulli Nö | Musik: N.N. | TänzerInnen: Christophe Dumalin, Giordana Pascucci,
Gerda Schorsch und Aurelia Staub


Freier Eintritt für die Ausstellung WOBBEL!

Back to main navigation

This website uses cookies to give you the best possible service. By using this website, you agree to the use of cookies. Detailed information can be found in our privacy policy.