Zum Inhalt

mumok Kino: In Person: Nazlı Dinçel - Bodies of Desires

04.12.2019 bis 04.12.2019 - mumok

mumok Kino: In Person: Nazlı Dinçel - Bodies of Desires

KUNST, FILM & DIGITALE KULTUR


Termin

Mi, 04.12.2019
19.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Sie haben folgenden Termin ausgewählt:

Dezember 2019
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

31 Di

Das vorwiegend analoge Werk von Nazlı Dinçel ist geprägt von der Arbeit am Körper, den sie stets als Objekt des Begehrens in Szene setzt. Die Verwendung von Texten, die Dinçel von Hand, Kader für Kader, ins Material ritzt oder der Einsatz von Spiegeln zählen ebenso zu ihren Markenzeichen wie sehr persönlich gehaltene Erzählungen in Ich-Form. Das Ausloten des Verhältnisses zwischen der Liebenden und der geliebten Person, frühe sexuelle Erfahrungen oder eine Abtreibung kommen darin ungeniert zur Sprache. Gleichzeitig macht Dinçel ihre Sozialisation in einer wertkonservativen, muslimischen Familie fassbar. „Don‘t imitate“ oder „Try to make the most original shots“ sind nur zwei Anweisungen aus ihrem jüngsten Film Instructions on How to Make a Film, die einen Erklärungsversuch für die geradezu haptische Kraft ihrer Bildarbeit liefern. (ds)

Programm

Nazlı Dinçel,
Between Relating and Use, 2018, 9 min
Shape of a Surface, 2017, 9 min
Solitary Acts (4,5,6), 2015, 23 min
Untitled, 2016, 12 min
Instructions on How to Make a Film, 2018, 13 min

Im weißen Raum:
Nazlı Dinçel,
Reframe, 2009, 4 min (Loop)
Leafless, 2011, 8 min (Loop)

Vorgestellt von Dietmar Schwärzler, anschließend Gespräch mit Nazlı Dinçel


Nazlı Dinçel, geboren 1989 in der Türkei, immigrierte mit 17 Jahren in die USA. Sie lebt in Milwaukee, wo sie Film studierte und derzeit ein von Kunstschaffenden geführtes Filmlabor aufbaut. Dinçel vertreibt ihre handgemachten, analogen Filme selbst und präsentiert sie gerne in alternativen Kunsträumen und kleinen Programmkinos. Screenings (Auswahl): MoMA New York, International Film Festival Rotterdam, New York Film Festival, Hong Kong International Film Festival, BAFICI International Festival of Independent Cinema, Buenos Aires. Auszeichnungen (Auswahl): Helen Hill Award, Eileen Maitland Award (beide 2018).

Dietmar Schwärzler lebt in Wien und ist Mitarbeiter von sixpackfilm.
 

In Kooperation mit der Schule Friedl Kubelka für unabhängigen Film und sixpackfilm

 

mumok

Öffnungszeiten

Mo:14 - 19h
Di-Mi:10 - 19h
Do:10 - 21h
Fr-So:10 - 19h

Kontakt

Museumsplatz 1, A-1070 Wien 
Tel.: +43-1-525 00-0 
info@mumok.at
www.mumok.at

 

 

 


Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.