Zum Inhalt

Writer-in-Residence Ervina Halili

20.06.2018 bis 20.06.2018 - MQ Raum D
Veranstalter: Q21

Writer-in-Residence Ervina Halili

FREIER EINTRITT, LITERATUR & DISKURS


Ervina Halilis Arbeit besteht aus Gedichten, Aufsätzen oder Klanggedichten, denen ein äußerst fokussiertes Konzept zugrundeliegt, das sich ästhetisch als repetitives Kreisen, als Kreislauf, darstellt. Dieser Kreislauf ist in ihrem Werk absurderweise als organischer, universeller Kreislauf repräsentiert. Kultur, Ideologien, Religionen, Nationen werden in ihrer Symbolik also politisches Konzept der Manifestation des menschlichen Überlebens dieses Kreislaufs benützt.
Ihr Werk "Der Schlaf des Oktopus" zeigt Selbstzerfleischung metonymisch als die Selbstzerstörung unserer gemeinsamen emotionalen Intelligenz, die wir als Vor-Ich unterdrücken, während wir beinahe natürlich eine konventionelle politische Ethik leben.

Die Lyrikerin Ervina Halili stammt aus dem Kosovo und ist im Juni auf Einladung des Österreichischen Außenministeriums als Writer-in-Residence im Rahmen des Künstlerstudioprogramms des Q21 im Museumsquartier zu Gast. Halili beschäftigt sich in ihren Werken mit dem Surrealismus als eine physische Automatik bei der Auffassung der Dinge. Sie untersucht den Begriff Zeit und die Wahrnehmung der Wirklichkeit.

Zur Hauptnavigation

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Technisch notwendig

Unbedingt notwendige Cookies um grundlegende Funktionen der Website sicherzustellen.

Statistik

Funktionelle Cookies um die Leistung der Webseite sicherzustellen.

Marketing

Zielorientierte Cookies um das Benutzererlebnis zu verbessern.