Zum Inhalt

Workshop: Geschichten der Solidarität verbinden

05.12.2023 bis 05.12.2023 - Kunsthalle Wien

Workshop: Geschichten der Solidarität verbinden

VERMITTLUNGSANGEBOT, KUNST


Ausstellungsansicht: No Feeling Is Final. The Skopje Solidarity Collection, Kunsthalle Wien 2023, Foto: www.kunst-dokumentation.com Ausstellungsansicht: No Feeling Is Final. The Skopje Solidarity Collection, Kunsthalle Wien 2023, Foto: www.kunst-dokumentation.com

Termin

Di, 05.12.2023
15.00 Uhr - 18.30 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Dezember 2023
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So

World Café / Workshop mit MUSMIG Museum der Migration • Peregrina • Viena Chilena 73 | 23  Jens Kastner • Lea Susemichel

Di 05.12., 15-18.30h

Was lässt sich aus einem historischen Blick auf Solidarität lernen? Das Bildungs-, Beratungs- und Therapiezentrum Peregrina wurde 1984 als eine der ersten Migrant:innenorganisationen in Wien gegründet, als "Verein solidarischer Frauen aus der Türkei und Österreich"; das Kollektiv MUSMIG fordert ein Museum der Migration als "Stachel im Fleisch" nationalstaatlicher Institutionen, und das Projekt Viena Chilena 73 | 23 sammelt chilenische Exil- und Migrationsgeschichten in Erinnerung an antifaschistische Kämpfe und individuelle Migrationsbiografien: All diese Initiativen vereint, dass sie in Solidaritätsbewegungen eingeschrieben sind, sich auf diese beziehen oder deren Geschichte(n) mitgestaltet haben.

Unser Workshop am 5. Dezember bietet die Möglichkeit, in Form eines World Cafés in diese Geschichten einzutauchen, auf Archivalien zu schauen, zuzuhören und zusammen mit Jens Kastner und Lea Susemichel (Herausgeber:innen des Bandes Unbedingte Solidarität, Unrast Verlag, 2021) Theoriebezüge herzustellen.

Wir laden ein, von einem Tisch zum nächsten zu wechseln, dabei jedes Mal von neuen Fragen herausgefordert zu werden, und die Erzählungen zu verbinden und quer zu lesen. Können solidarische Zusammenhänge jenseits identitätspolitischer Zu- und Festschreibungen gedacht werden? Und gibt es eine "Möglichkeit von Solidarität aus dem Lernen an der Verschiedenheit" (Feministische Studien, 2016)?

Wir bitten um vorherige Anmeldung unter besucherservice@kunsthallewien.at oder direkt an der Kassa der Kunsthalle Wien Museumsquartier. Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt.

Die Veranstaltung ist kostenlos und findet auf Deutsch statt.

Kunsthalle Wien

Öffnungszeiten

Mo:Geschlossen
Di-Mi:11 – 19h
Do:11 – 21h
Fr-So:11 – 19h

Kontakt

Die freie Donnerstagnacht
Jeden Donnerstag von 17 bis 21h Uhr freier Eintritt!

Museumsplatz 1,
A-1070 Wien 
Tel.: +43-1-52189-0
office@kunsthallewien.at
www.kunsthallewien.at

 

 

 

 


Zur Hauptnavigation

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Technisch notwendig

Unbedingt notwendige Cookies um grundlegende Funktionen der Website sicherzustellen.

Statistik

Funktionelle Cookies um die Leistung der Webseite sicherzustellen.

Marketing

Zielorientierte Cookies um das Benutzererlebnis zu verbessern.