Zum Inhalt

MQ Artist-in-Residence Jason Brown: Paranoid Machines

13.12.2023 bis 13.12.2023 - MQ Raum D

MQ Artist-in-Residence Jason Brown: Paranoid Machines

FREIER EINTRITT, KUNST


Termin

Mi, 13.12.2023
19.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Dezember 2023
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So

Mi 13.12., 19h l MQ Raum D
Veranstaltung in englischer Sprache.

Wir leben im Zeitalter von Artificial Intelligence. Assoziationsmaschinen wie ChatGPT sind allgemein verfügbar und produzieren Texte wie am Fließband, die jeder Stilprüfung standhalten. Betrachtet man die vermeintliche Intelligenz genauer, muss ein gewisser Hang zur Verschwörungstheorie attestiert werden. Diese Maschinen träumen. Sie erzählen Geschichten. Und wenn man sie nicht in enge Grenzen setzt, tendieren sie zur Paranoia. Im Rahmen seines Artist-in-Residence Aufenthalts im MuseumsQuartier Wien wird Jason Brown ein Projekt wieder aufnehmen, das er längst für abgeschlossen betrachtete. Denn die Wirklichkeit belehrte ihn eines Besseren...
(Franz Ablinger, monochrom)

Die Recherche zu diesem Vortrag begann vor 25 Jahren, als klar wurde, dass assoziative Logik systemisch zu Verschwörungstheorien neigt. Die damals nur halb ernste Untersuchung legte nahe, dass unsere "Erinnerungsmaschinen" ihre eigenen Geschichten erzählen möchten. Sie fokussierte auf drei einander überschneidende Themenbereiche: die okkulten Ursprünge der Mnemotechnik, die Geschichte von UFOs und Aliens sowie die imaginären Welten des amerikanischen Südwestens. Mehrere eigenartige Querverbindungen fallen sofort auf, wie etwa Vannevar Bush und Roswell, L. Ron Hubbard und Jack Parsons in der Mojave-Wüste oder die Suche nach Eidechsentunneln unter der Innenstadt von Los Angeles und Mormonen im Allgemeinen.
Zu Beginn war es vor allem ein poetisches Experiment, man könnte auch sagen: historiografisches Gefasel. Oder "Culture Jamming", wie das damals genannt wurde. Der Spaß wurde aber rasch zum Ernst, als die Maschinen begannen, uns tatsächlich in großem Maßstab mit ihren eigenen Geschichten zu fluten...
Heute erzittern Oligarchen in Ehrfurcht vor den Geschichten ihrer eigenen paranoiden Maschinen. Sind es die ersten gestammelten Worte eines außerirdischen Gottes? Es ist kein poetisches Experiment mehr - es ist nun unsere Realität. Die monströsen Nachkommen des Hypertexts dominieren mittlerweile die globale Kultur und Politik.
War meine frühere Recherche zu diesem Thema komplett nutzlose Vision? Bin ich mitschuldig am Zusammenbruch der Erkenntnistheorie? Und was hat das alles mit dem Film Tron aus dem Jahr 1982 zu tun?
(Jason Brown, MQ AiR Dezember 2023)

In Kooperation mit monochrom.

Zur Hauptnavigation

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Technisch notwendig

Unbedingt notwendige Cookies um grundlegende Funktionen der Website sicherzustellen.

Statistik

Funktionelle Cookies um die Leistung der Webseite sicherzustellen.

Marketing

Zielorientierte Cookies um das Benutzererlebnis zu verbessern.