Zum Inhalt

Flying Eyes von Eva Schlegel + 2MVD

09.06.2022 bis 09.10.2022 - MQ Libelle, MQ Haupthof, MQ Vorplatz

Flying Eyes von Eva Schlegel + 2MVD

DIGITAL, FREIER EINTRITT, KUNST, FREIZEIT & OUTDOOR


Nächste Termine

Do, 30.06.2022
Fr, 01.07.2022
Sa, 02.07.2022
So, 03.07.2022

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Sie haben folgenden Termin ausgewählt:

Juni 2022
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

Juli 2022
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So
August 2022
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

31 Mi
September 2022
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

Oktober 2022
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo


Flying Eyes
von Eva Schlegel + 2MVD

Mit dem Augmented-Reality-Projekt „Flying Eyes“ wird im öffentlichen Raum des MuseumsQuartier Kunst virtuell erlebbar. Von 09. Juni bis Oktober können mittels Smartphone insgesamt 7 Arbeiten der renommierten österreichischen Künstlerin Eva Schlegel in den MQ Höfen, am Vorplatz sowie auf der MQ Libelle entdeckt werden.

„Flying Eyes“ öffnet den Blick in eine andere Dimension, die nicht greifbar ist. Gewohnte Wahrnehmungsmuster werden außer Kraft gesetzt und die Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Wahrnehmung und Raum, von Materiellem und Immateriellem, Objekt und Mensch um ein virtuelles Medium erweitert.

Die digitalen Arbeiten werden mittels Smartphone und der kostenfreien App „wikar“ durch Scannen der QR-Codes erlebbar. Beim Bewegen des Smartphones erscheinen die Skulpturen, die teilweise auch begehbar sind: „Ice White“ ist z.B. eine schwebende und sich drehende Kugel aus Eis, vom Inneren aus erlebt man die Umgebung wie durch einen Filter. „Nebula“ wiederum ist ein schwebender Kosmos, bestehend aus einer dunklen Orbit-Wolke, in der sich Sterne leuchtend bewegen. Die fliegenden Texte, „Read Me“, die aus einer weißen Wolkenmasse zu lesbaren, den Raum durchquerenden Schriftsätzen werden, thematisieren das Fliegen selbst. Bei „Flying Eyes“ ist man plötzlich von zahlreichen Augen umgeben, die einen beobachten.

„Flying Eyes“ entführt die Betrachter*innen in eine Welt der Fantasie. Sie werden selbst aktiver Bestandteil des Geschehens und bestimmen, wie lange die Kunstwerke als temporäre Erlebnisformen existieren. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, kreativ tätig zu werden und Fotos von sich selbst und der virtuellen Umgebung zu machen.


WERKE

Read me (2021), Flying Eyes (2021), Ice White (2021), Nebula (2021), Fire Ball (2021), Blades (2021), Black Holes Landing (2021)
 

EVA SCHLEGEL

Eva Schlegel wurde 1960 in Hall, Tirol, geboren und lebt und arbeitet in Wien. Ihre Arbeiten sind in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen weltweit präsentiert worden, sie repräsentierte Österreich auf der Biennale in Venedig 1995 und verantwortete den österreichischen Beitrag als Kommissarin im Jahr 2011. Von 1997 bis 2006 lehrte sie als Universitätsprofessorin an der Wiener Akademie der Bildenden Künste. www.evaschlegel.com


2MVD

Für das Augmented-Reality-Projekt arbeitet Eva Schlegel der Architektin Valerie Messini und des Architekten Damjan Minovski von 2MVD zusammen. Sie verbinden Architektur mit Innovationen und Fortschritten im Bereich der digitalen Kunst und Technologie. Ihr Fokus liegt dabei in der Erforschung der Möglichkeiten interaktiver Räume durch immersive Medien. Diese ermöglichen physikalische Gesetze zu überwinden, durch die gebaute Architektur begrenzt ist. www.2mvd.at


KURATOREN

Jürgen Weishäupl und Gerald Matt
Jürgen Weishäupl ist Kurator und Produzent von interdisziplinären Kunst- und Kulturveranstaltungen. Nach dem Studium der Theaterwissenschaft in Wien und Szenographie in Zürich leitete er den Kulturverein MONDOTONDO in Palermo und konzipierte Ausstellungen, Streamings, Festivals und Kunst im öffentlichen Raum.
Gerald Matt ist ein österreichischer Kurator, Autor, Kulturmanager und Direktor des Vienna Art Institute. Er ist Gastprofessor an der Universität für angewandte Kunst Wien und war Dozent an der CIAM (Center of International Art Management) in Köln, wo er Museums- und Ausstellungsverwaltung unterrichtete. Außerdem lehrte er Kunsttheorie am Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck.


APP

Die spezielle Augmented-Reality-App wurde in Zusammenarbeit mit dem Advanced Visualisation Lab of the National Centre for Supercomputing Applications an der University of Illinois at Urbana-Champaign, dem Cyprus Institute, der DARIAH DIGISH Working Group und BEAMY.space entwickelt.

Zur Hauptnavigation

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Technisch notwendig

Unbedingt notwendige Cookies um grundlegende Funktionen der Website sicherzustellen.

Statistik

Funktionelle Cookies um die Leistung der Webseite sicherzustellen.

Marketing

Zielorientierte Cookies um das Benutzererlebnis zu verbessern.