Zum Inhalt

Gruppo Tökmag: Sárkány Lee (Dragon Lee)

18.11.2017 bis 18.11.2017 - MQ Freiraum l FOTO ARSENAL WIEN
Veranstalter: Q21

Gruppo Tökmag: Sárkány Lee (Dragon Lee)

KUNST


Gruppo Tökmag: Sárkány Lee (Dragon Lee) Gruppo Tökmag: Sárkány Lee (Dragon Lee)

Ort: frei_raum Q21 exhibition space
Eintritt frei

2010 stießen die Mitglieder des ungarischen Künstlerkollektivs Gruppo Tökmag auf ein Comic-Tagebuch, das vom Leben des Sárkány Lee (Dragon Lee) in der ungarischen Stadt Pécs in den 1980er-Jahren erzählt. In dieser einzigartigen Geschichte vermischen sich die alltäglichen Erfahrungen eines Roma-Teenagers mit fantastischen Episoden. Von dieser Geschichte inspiriert, präsentiert Gruppo Tökmag ihre Interpretation in Form einer multidisziplinären Performance, die verschiedene Erzählformate miteinander verknüpft.

Das Schattenspiel basiert auf dem Tagebuch; die Figuren im Stück bestehen aus Fahrradteilen und werden von jungen Schauspieler_innen zum Leben erweckt. Die Hauptfigur Dragon Lee – dessen Darstellung an Actionfilmen und Comic-Helden Anlehnung nimmt – besitzt eine Art Superkraft. Sie vermag es, sich gegen die Polizei zur Wehr zu setzen, die sich unaufhörlich in Machtmissbrauch gegen herumlungernde, arbeitslose Jugendliche (im Ungarn der 1980er-Jahre eine Straftat) übt. Andere Elemente der Performance (wie etwa ein Dokumentarfilm) erinnern an István Kolompár, den Verfasser des Comic-Tagebuchs. Kolompár wuchs zum Teil in staatlicher Obsorge auf und beging im Alter von 30 Jahren Selbstmord. Sein Leben lang hatte er sich verloren gefühlt und war auf Ablehnung und Vorurteile gestoßen, anstatt Zuspruch zu erfahren. Die Geschichte von Kolompár ist auch heute noch von Relevanz: Benachteiligte junge Menschen, die in extremer Armut aufwachsen und das staatliche Schulsystem mit unüberwindlichen Benachteiligungen verlassen , werden vom Sozialsystem nicht unterstützt.

Die Mitglieder der Gruppo Tökmag, András Tábori und Tamás Budha, leben und arbeiten in Budapest.

Bild: Sárkány Lee (Dragon Lee), 2015 © Gruppo Tökmag (András Tábori, Tamás Budha)

#stopover
#viennaartweek2017
<link http: www.q21.at frei-raum>www.q21.at/frei-raum

MQ Freiraum l FOTO ARSENAL WIEN

Öffnungszeiten

Mo:Geschlossen
Di-So:10-18h

Zur Hauptnavigation

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Technisch notwendig

Unbedingt notwendige Cookies um grundlegende Funktionen der Website sicherzustellen.

Statistik

Funktionelle Cookies um die Leistung der Webseite sicherzustellen.

Marketing

Zielorientierte Cookies um das Benutzererlebnis zu verbessern.