Zum Inhalt

Régi

12.01.2006 bis 14.01.2006

Régi

TANZ/PERFORMANCE/MUSIK


Régi

Vergangene Termine

Sa, 14.01.2006
- 22.00 Uhr
Fr, 13.01.2006
Do, 12.01.2006
20.30 Uhr - 23.59 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Jänner 2006
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

31 Di

Boris Charmatz / Edna (F)




URAUFFÜHRUNG

Do 12. - Sa 14. Jan. (20.30 h)
Tanzquartier Wien / Halle G

Être regi: Geleitet werden. Die Bewegung des einen wird vollkommen von dem bestimmt, was sich im Kopf des anderen abspielt ... Der französische Choreograf Boris Charmatz, zuletzt im November letzten Jahres sehr erfolgreich mit der Produktion herses im Tanzquartier Wien zu Gast, stellt nun sein neues Werk vor, getanzt von einem außerordentlichen Trio: Julia Cima, Raimund Hoghe und dem Choreografen selbst.
Im Laufe seiner zahlreichen Projekte stellt Charmatz die anerkannten Werte des Tanzes immer wieder in Frage – die Schönheit und die Anmut der Tänzer, die Nacktheit als Allegorie der Freiheit, die Beziehung zur Musik, die Einnahme des Raumes ... Im gleichen Atemzug sucht er ständig nach neuen Wegen, damit der Zuseher nicht nur von der getanzten Bewegung mitgetragen wird, sondern sich vielmehr fragt, „ob diese oder jene Geste ein echter Ausdruck von Freiheit oder eine Äußerung des Wesens des Menschen ist“. Das Projekt Régi ist für Charmatz „eine Sesam-öffne-dich der Choreografie, wo jede Bewegung dem Zuseher und uns die Tür zu einer großen Vertrautheit eröffnen sollte.“

Choreografie: Boris Charmatz
Performance: Boris Charmatz, Julia Cima, Raimund Hoghe
Licht: Yves Godin
Bühnenbild: Alexandre Diaz
Kostüm: Thibault Vancraenenbroeck

Produktion: edna. Koproduktion: Montpellier Danse, Théâtre de la Ville / Paris, Les Subsistances / Lyon, Centre Chorégraphique National de Tours, Centre Chorégraphique National de Caen / Basse-Normandie. Mit Unterstützung von: Tanzquartier Wien, Quartz, Centre National Dramatique et Chorégraphique de Brest, Centre Chorégraphique de Montpellier / Languedoc Roussillon, Théâtre de la Bastille / Paris, Centre national de la Danse, Pantin, Centre Chorégraphique National de Franche Comté / Belfort. Mit Subvention von: Ministère de la culture et de la communication / Direction Régionale des Affaires Culturelles d’Ile-de-France. Gastspiel mit Unterstützung von AFFA und Institut Français.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.