Zum Inhalt

frame[o]ut 2022: Atlantide

16.07.2022 bis 16.07.2022 - MQ Haupthof

frame[o]ut 2022: Atlantide

FREIER EINTRITT, FREIZEIT & OUTDOOR, FILM & DIGITALE KULTUR


Termin

Sa, 16.07.2022
21.30 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Juli 2022
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So

frame[o]ut
FREILUFTKINO IM MQ

Jeden Fr & Sa ab Einbruch der Dunkelheit l MQ Haupthof und MQ Hof 8 bei der Boule-Bahn l Eintritt frei
Spielfilm, Dokumentarfilm, Kurzfilm, Kunstfilm, Video, Experiment

Sa 16.07., 21.30h,
MQ Haupthof (bei Schlechtwetter in der Arena21)

ATLANTIDE

IT / FR / US / QA 2021, Doku-Fiktion, 100 Min., OmeU
Regie: Yuri Ancarani
Mit: Daniele Barison, Bianka Berényi, Maila Dabalà, Alberto Tedesco, Jacopo Torcellan

Buch & Regie: Yuri Ancarani
Kamera: Yuri Ancarani
Schnitt: Yuri Ancarani
Ton: Mirco Mencacci
Produktion: Dugong Films, Luxbox, Doha Film Institute

Venedig. Nicht als Sehnsuchtsort, sondern geisterhafte Kulisse im Schatten des touristischen Hotspots. Hier verbringt Daniele, ein junger Mann von Sant Erasmo, seine Tage: Zwischen posierenden nackten Oberkörpern, kristallinen Landschaften, pochenden Beats und dem nihilistischen Wunsch, das schnellste Baranchino (Motorboot) zu pimpen. Regelmäßig schnitzt er dabei seinen aktuellen Geschwindigkeitsrekord in die hölzernen Pfosten der Lagune. Yuri Arancanis halb-dokumentarischer Film über die Jugendszene eines der Sonne ausgesetzten, aber trotzdem im Schatten existierenden Ortes, lebt im Rhythmus des Adrenalins und entwickelt sich zu einer bildgewaltig schimmernden, psychedelischen Reise. “ATLANTIDE sets out on a powerful trip to explore the means of cinema, willing to take the risk of collision, somewhere in the pitch-black night.”

Yuri Ancarani, geboren 1972 in Ravenna, ist ein italienischer Videokünstler und Filmemacher. Seine Werke sind das Ergebnis einer kontinuierlichen Vermischung von Dokumentarfilm und zeitgenössischer Kunst. Sie sind das Ergebnis einer Recherche, die darauf abzielt, Regionen zu erforschen, die im täglichen Leben nicht sehr sichtbar sind. Seine Arbeiten wurden in nationalen und internationalen Museen und Ausstellungen wie der Fondazione Sandretto oder dem Guggenheim Museum in New York und auf verschiedenen Filmfestivals wie dem Filmfestival von Venedig gezeigt.

Foto: © Dugong Films

Zur Hauptnavigation

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Technisch notwendig

Unbedingt notwendige Cookies um grundlegende Funktionen der Website sicherzustellen.

Statistik

Funktionelle Cookies um die Leistung der Webseite sicherzustellen.

Marketing

Zielorientierte Cookies um das Benutzererlebnis zu verbessern.