Zum Inhalt

The Forest of Mirrors Endangered Human Movements Vol.3

18.03.2017 bis 19.03.2017 - Tanzquartier Wien

The Forest of Mirrors Endangered Human Movements Vol.3

TANZ/PERFORMANCE/MUSIK


The Forest of Mirrors Endangered Human Movements Vol.3

Vergangene Termine

So, 19.03.2017
19.30 Uhr - 06.00 Uhr
Sa, 18.03.2017
19.30 Uhr - 06.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

März 2017
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

31 Fr

The Forest of Mirrors  Endangered Human Movements Vol.3

Ort:
TQW / Halle G

“The xapiripë animal spirits have danced for shamans since primordial times and so they continue to dance today. They look like human beings but they are as tiny as specks of sparkling dust. To be able to see them you must inhale the powder of the yãkõanahi tree many, many times. It takes as much time as Whites take to learn the design of their words. The yãkõanahi powder is the food of the spirits. Those who don’t ‘drink’ it remain with the eyes of ghosts and see nothing”. (Davi Kopenawa, Yanomami Denker und Volksvertreter).

Der dritte Teil des Projekts Endangered Human Movements erforscht amerindische Ontologien, Kosmologien, Mythologien, Ikonografie, magische und rituelle Kunst. Im Laufe des Jahres 2017 wird sich diese Recherche in mehreren Formaten und Konstellationen entfalten.

Inspiriert von hybriden Wesen, die die amerindische visuelle und mündliche Bildsprache bevölkern, unternimmt das erste Format des dritten Teils mit dem Titel The Forest of Mirrors, den Versuch eines emotionalen Wechselspiels zwischen althergebrachter indigener Erkenntnis, zeitgenössischer Performance und posthumanistischem Denken. Die Performance untersucht, wie die Begriffe „Menschlich“ und „Identität“ in der amerindischen Erfahrung verstanden werden: „Menschlich“ gilt für alle Wesen als eine innere und konstante Form ihres Selbstbewusstseins. „Identität“ dagegen ist labil und wird von der Form, den Eigenschaften und der Verwandlungsfähigkeit des Körpers bestimmt.

Zwischen dem Vergessenen und dem noch Unbekannten hinterfragen zwei Performerinnen – Amanda Piña und Linda Samaraweerová – die Beziehungen zwischen Tier, Pflanze und Mensch, Freund und Feind, fremd und bekannt.

Endangered Human Movements ist ein von nadaproductions und dem BMfB - Bundesministerium für Bewegungsangelegenheiten entwickeltes Langzeitprojekt, das sich mit angestammten Bewegungspraktiken und deren Übersetzung in die zeitgenössische Planetenkultur beschäftigt. Endangered Human Movements umfasst bereits die Performance und die Veröffentlichung von Four Remarks on the History of Dance - Endangered Human Movements Vol. 1, sowie die Performance Dance and Resistance - Endangered Human Movements Vol. 2.


www.tqw.at

Tanzquartier Wien

Öffnungszeiten

Mo-Fr:10 – 18h
Sa-So:Geschlossen

Kontakt

Tanzquartier Wien GmbH
Museumsplatz 1, A-1070 Wien
Tel.: +43-1-581 35 91
tanzquartier@tqw.at
www.tqw.at

 

 


Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.