Zum Inhalt

VIS Vienna Shorts Festival 2018

29.05.2018 bis 04.06.2018 - VIS Vienna Shorts Festival
Veranstalter: Q21

VIS Vienna Shorts Festival 2018

KUNST, FILM & DIGITALE KULTUR


Vergangene Termine

Mo, 04.06.2018
So, 03.06.2018
Sa, 02.06.2018
Fr, 01.06.2018

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Mai 2018
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do
Juni 2018
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

still aus "L." © Adrián Regnier Chávez

still aus „Oh Wow – Leyya“ © Marie-Therese Hildenbrandt

still aus "Miragem Meus Putos" © Diogo Baldaia

still aus "UGLY" © Nikita Diakur

Programm & Tickets
Orte: METRO Kinokulturhaus, Österreichisches Filmmuseum, Gartenbaukino, Halle G im MuseumsQuartier, frei_raum Q21 exhibition space, Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien

15 JAHRE VIS VIENNA SHORTS

Als eine “wilde Mischung aus Kinokunst und Partyrausch” umschrieb das profil das Festival, das vor 15 Jahren als kleine Studierendeninitiative begann und sich seither zu einem der international renommiertesten Festivals für die kurze filmische Form entwickelt hat: Von 29. Mai bis 4. Juni feiert VIS Vienna Shorts die Jubiläumsedition und zelebriert dabei nicht nur Kurzfilm, Animation & Musikvideo, wie es im Untertitel heißt, sondern auch die Lust an unkonventionellem Kino und politischem Widerspruch.

50 Jahre nach 1968 erinnert das diesjährige Fokus-Thema WE NEED TO DISAGREE daran, dass wir unsere gesellschaftlichen Standards nur allzu leicht dem Populismus sowie den Filterblasen der Sozialen Medien überlassen haben. Heute überwiegen Polarisierung und Parteinahme statt Debatte und Engagement - und für eine vermeintliche Sicherheit oder kulturelle Hegemonie werden allzu leicht auch progressive Errungenschaften geopfert. Gemeinsam mit den Berlinale Shorts, dem Glasgow Short Film Festival und L’Alternativa aus Barcelona wird dieser Entwicklung in eigens kuratierten Programmen nachgespürt.

Nur wenige Filmschaffende verkörpern das radikale Widersprechen wie Martha Colburn und Ernst Schmidt jr., denen heuer zwei Spotlights gewidmet sind. Wenn auch in verschiedenen Epochen tätig, bleibt bei beiden kein Bild auf dem anderen und eint beide der Ruf unbeugsamer KünstlerInnen. Das dritte Spotlight zeigt in drei Programmen restaurierte Werke aus der Avantgarde-Sammlung des Academy Film Archive, das sich abseits des Oscar-Mainstreams erstaunlich eklektisch präsentiert.

Rund 300 Filme unter 30 Minuten in Wettbewerben, Fokus- und Spezialprogrammen - mit VR-Wettbewerb, Live-Konzert im Kinosaal, Midnight Movies, u.v.m.

www.viennashorts.com

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.