Zum Inhalt

Philipp Timischl: An abstract and a site-specific painting walk outside a museum

08.01.2022 bis 05.03.2022 - MQ ART BOX
Veranstalter: Q21

Philipp Timischl: An abstract and a site-specific painting walk outside a museum

FREIER EINTRITT, KUNST


Nächste Termine

Fr, 21.01.2022
Sa, 22.01.2022
So, 23.01.2022
Mo, 24.01.2022

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Sie haben folgenden Termin ausgewählt:

Jänner 2022
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo
Februar 2022
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
März 2022
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do

An abstract and a site-specific painting walk outside a museum

Es beginnt wie ein Witz. Ein abstraktes und ein ortsspezifisches Gemälde spazieren außerhalb eines Museums, so der übersetzte Titel von Philipp Timischls speziell für die MQ Art Box konzipierter Installation.
Der Künstler zeigt zwei Gemälde, die mittels LED Panelen und Bühnengerüsten skulptural erweitert werden. Auf den Screens verfolgen wir eine Unterhaltung zwischen den beiden Kunstwerken. Eine klare Pointe ergibt sich aus diesem Gespräch allerdings nicht. In einem nicht endenden Loop plaudern die beiden Protagonisten über Ideen, Meinungen und ihre Gefühle. Unterbrochen wird das Gespräch ab und an nur für einen kurzen Augenblick um ein wichtiges Thema zu besprechen: Könnte die Aufnahme eines Selfies vor dem Museum als geschmacklos angesehen werden?


Ortsspezifisches Gemälde:
»I have to say: You inspire me.«
Abstraktes Gemälde:
»Really? I don’t do much.«
Ortsspezifisches Gemälde:
»Exactly.«

Philipp Timischl (*1989 Graz) lebt und arbeitet in Paris. In raumgreifenden Multimedia-Installationen kombiniert er gefundene und selbst produzierte Materialien zu narrativen Strukturen, die zwischen Dokumentation und Fiktion, zwischen Privatem und Öffentlichem balancieren. Zu den vorherrschenden Themen seiner Kunst gehören der nachhaltige Einfluss unserer Herkunft, Ausgrenzung und Queerness in Bezug auf soziale Klassen sowie die Macht-dynamik zwischen Kunst, Kunstschaffende und Publikum.
Zu seinen aktuellsten Einzelausstellungen zählen: Secession, Wien; Fondation Fiminco, Paris; Halle für Kunst, Lüneburg; Galerie Emanuel Layr, Wien und Rom; Vilma Gold, London; Neue Alte Brücke, Frankfurt und das Künstlerhaus Graz.

MQ ART BOX

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.