Zum Inhalt

Marina Sula: You May Never Know What's Causing All the Traffic

09.09.2022 bis 13.11.2022 - MQ ART BOX
Veranstalter: Q21

Marina Sula: You May Never Know What's Causing All the Traffic

FREIER EINTRITT, KUNST


Nächste Termine

Fr, 07.10.2022
Sa, 08.10.2022
So, 09.10.2022
Mo, 10.10.2022

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Sie haben folgenden Termin ausgewählt:

September 2022
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

Oktober 2022
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo
November 2022
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

Die Praxis von Marina Sula umfasst Fotografie, Skulptur und Installation. Sie eignet sich Elemente aus den Bereichen Industrie, Design und Werbung an, um hochgradig kontrollierte und doch mehrdeutige Umgebungen zu schaffen. Ihr Interesse richtet sich auf Objekte und Orte, die die Unterscheidung von original und generisch, individuell und kollektiv, privat und öffentlich problematisieren, wie z.B. Wartezimmer, Büros und Flughäfen. Indem sie die persuasive, utilitaristische Formensprache von Industrie und Werbung mit intimeren Registern verbindet, vermittelt ihre Arbeit ein ähnliches Gefühl der Mehrdeutigkeit. Das Bild ist meistens nicht auf seinen Ausschnitt beschränkt, sondern interagiert mit seiner räumlichen Umgebung. Dieser kontextorientierte Ansatz führt oft zu gut ungeordneten Verhältnissen; die bildlichen und räumlichen Ebenen ergänzen, durchkreuzen und verunklären einander. Es gibt Interferenzen, Verstärkungen und, vor allem, Kontaminationen und Störungen. Gekennzeichnet durch ein ständiges Hin- und Her zwischen Repräsentation und Objekthaftigkeit findet das Werk sein Gleichgewicht im Verbergen und Verkleiden durch Oberflächen.

Marina Sula (geb. 1991 in Lezhë) ist eine albanisch-italienische Künstlerin, die in Wien lebt und arbeitet. Sie studierte Kunst und Fotografie an der Akademie der bildenden Künste in Wien.

Einzelausstellungen u.a.: Counter, Bazament, Tirana (2022); You may never know..., Kunstverein Ciap, Genk (2021); I‘m Sorry, I can‘t, don‘t hate me, Galerie Gabriele Senn, Wien (2019); Warten at Viennacontemporary (2019); What is it like..., Kunstverein Kevin Space, Wien (2016).
Gruppenausstellungen u.a.: Österreichisches Kulturforum, Berlin (2022); Calli Rhoë, Athen (2022); Galerie der Stadt Schwaz, Schwaz (2021); National Gallery of Kosovo, Prishtina (2021); GAM Fondazione Musei, Turin (2020); PCP Gallery, Paris (2020); Kunstverein Kevin Space, Wien (2020); Nir Altmann, München (2020); Kunstforum, Wien (2020), Belvedere 21 – Museum für Gegenwartskunst, Wien (2019); Croy Nielsen, Wien (2018).

Kuratorin: Elisabeth Hajek

MQ ART BOX

Zur Hauptnavigation

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Technisch notwendig

Unbedingt notwendige Cookies um grundlegende Funktionen der Website sicherzustellen.

Statistik

Funktionelle Cookies um die Leistung der Webseite sicherzustellen.

Marketing

Zielorientierte Cookies um das Benutzererlebnis zu verbessern.