Zum Inhalt

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Eine Anthologie der Edition EIKON

12.11.2020 bis 14.02.2021 - EIKON Schauraum
Veranstalter: Q21

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Eine Anthologie der Edition EIKON

FREIER EINTRITT, KUNST


Nächste Termine

So, 29.11.2020
Mo, 30.11.2020
Di, 01.12.2020
Mi, 02.12.2020

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Sie haben folgenden Termin ausgewählt:

November 2020
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

Dezember 2020
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do
Jänner 2021
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So
Februar 2021
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So

Zutritt bis auf weiteres wochentags, nach Voranmeldung unter: +43 1 59 7 7088

Was bleibt von dem Jahr 2020? Kaum ein Kalenderjahr ist so schnell und doch so langsam vergangen, kaum eines fühlt sich so ereignisreich und gleichzeitig vertrödelt an. Nach drastischen Einschnitten im öffentlichen und privaten Leben und anhaltender Planungsunsicherheit scheint es, als wären wir noch immer auf der Suche nach der verlorenen Zeit.

Zum Jahresabschluss präsentiert EIKON eine Auswahl der Editionen in Anlehnung an das literarische Universum Marcel Prousts. Dieses bietet die Möglichkeit, in einem der zahlreichen ruhigen Momente in Zeiten der Pandemie grandiose Geschichten über Liebe, Krankheit, Krieg, Vergänglichkeit und Tod zu lesen, und lädt dazu ein, über die subjektive Konstruktion von Zeitlichkeit und Erinnerung nachzudenken. Die Kunst wird hier als lebensnotwendiger Zugang zur Realität verstanden.

Die nun präsentierte Werkauswahl der Edition EIKON versucht, das vertrackte, gegenwärtige Lebensgefühl vielstimmig abzubilden: Thomas Florschuetz und Michael Strasser blicken durch Fenster in die Welt, Jürgen Klauke und Annabelle Fürstenau zelebrieren den Müßiggang, Eva Schlegel verleiht dem (sprichwörtlichen?) Fall auf poetische Weise Ausdruck und Arnulf Rainer lässt uns sehnsüchtig werden nach einem weiteren, lebendigeren Draußen. Wagen wir uns hoffnungsvoll ins Ungewisse!

Mit Werken von: Thomas Florschuetz, Annabelle Fürstenau, Jürgen Klauke, Arnulf Rainer, Eva Schlegel, Michael Strasser uvm.

Die Edition EIKON sind handsignierte und nummerierte Originalfotografien von renommierten und aufstrebenden KünstlerInnen in limitierter Auflage. Ziel dieser Initiative ist es, qualitätsvolle Kunst zu leistbaren Preisen anzubieten und auf diese Weise immer mehr Menschen und vor allem junge Kunstinteressierte mit Fotografie vertraut zu machen und für das Sammeln zu begeistern.

Foto © Edition EIKON, Eva Schlegel, o.T., 2010

EIKON Schauraum

Öffnungszeiten

Mo-Mi:Geschlossen
Do-Fr:14-18h
Sa-So:Geschlossen

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.