Zum Inhalt

TONSPUR_workshop: Angewandte/TransArts Private Dots and Public Clouds

18.05.2020 bis 13.06.2020 - TONSPUR_passage
Veranstalter: Q21

TONSPUR_workshop: Angewandte/TransArts Private Dots and Public Clouds

FREIER EINTRITT, KUNST, TANZ/PERFORMANCE/MUSIK


Vergangene Termine

Sa, 13.06.2020
Fr, 12.06.2020
Do, 11.06.2020
Mi, 10.06.2020

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Mai 2020
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So
Juni 2020
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

8-Kanal Klanginstallation von Maxim Brezhnev, Christopher Frieß, Marlene Fröhlich, Chris Izsák, Luise Lutz, Luize Nežberte, Elisa Pezza, Leonhard Pill, Julian Siffert.

Die gegenwärtige Situation zwingt uns, uns zuhause zu isolieren und nicht im öffentlichen Raum zu treffen. Also müssen wir mit technischen Geräten und Software digitale Räume bilden, um kommunikativ in Verbindung zu bleiben. Solange das so bleibt, sind virtuelle Räume der Ersatz für öffentliche. Sie sind die Schnittstellen unserer Privaträume, wo wir uns auf neue Art treffen und – grundlegender noch – neue Formen der Öffentlichkeit im Privaten erproben können. Doch wie können wir diese virtuellen Räume darstellen?

„Private Dots and Public Clouds“ basiert auf der Aufnahme eines Online-Meetings mittels einer Videokonferenzsoftware. Die daran Teilnehmenden redeten jedoch nicht, sondern versuchten stattdessen dem Raum zuzuhören, der sich aus den Umgebungsgeräuschen aller Zimmer zusammensetzte, die sich in den Lautsprechern der Laptops überlagerten. Alle Teilnehmenden nahmen diesen Raum jeweils mit ihrem Laptop auf. Diese Aufnahmen, die durch die jeweiligen Internetverbindungen klanglich und rhythmisch anders moduliert wurden, sind also verschiedene klangliche Perspektiven auf denselben virtuellen Ort. Jede/r versuchte für sich, sein oder ihr persönliches Umfeld in der aktuellen Situation zu porträtieren. Dadurch, dass wir nichts sagten und so die Hintergrundgeräusche unserer Wohnungen akzentuierten, schufen wir nicht nur eine kollektive Hörsituation, sondern auch klangliche Spuren der Abwesenheit, der Einsamkeit und der Nichtkommunikation, denn derart virtuelle Räume sind sonst ja für die sprachliche Kommunikation gedacht. Ziel des Projekts war es mithin, die erzwungene Isolation erfahrbar zu machen.

Das in den Leuchtkästen ausgestellte Bildmaterial zeigt die jeweiligen Privaträume mit den Klangquellen. Auf der Postkarte sind die Standorte der Teilnehmenden verzeichnet, basierend auf den Entfernungen und geographischen Richtungen zum Projektzentrum, der TONSPUR_passage. Letztlich ist diese mit ihren acht Lautsprechern der Sender in den realen öffentlichen Raum – Private Dots in Public Clouds.


Maxim Brezhnev, geboren 1989 in Togliatti, Russische Föderation, lebt und arbeitet in Wien und Prag • Christopher Frieß, geboren 1998 in Kufstein, Tirol, lebt und arbeitet in Angath und Wien • Marlene Fröhlich, geboren 1989 in St. Veit an der Glan, Kärnten, lebt und arbeitet in Wien • Chris Izsák, geboren 1998 in Wien, lebt und arbeitet in Wien und Plowdiw, Bulgarien • Luise Lutz, geboren 2000 in Linz, lebt und arbeitet in Linz und Wien • Luīze Nežberte, geboren 1998 in Riga, Lettland, lebt und arbeitet in Wien • Elisa Pezza, geboren 1998 in Rovereto, Italien, lebt und arbeitet in Wien und Bozen, Italien • Leonhard Pill, geboren 1987 in München, lebt und arbeitet in Wien • Julian Siffert, geboren 1993 in Wien, lebt und arbeitet in Wien.


Sujet © Christopher Frieß

TONSPUR_passage

Öffnungszeiten

Mo-So:10-20h

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.