Zum Inhalt

Andrew Phelps & Paul Kranzler

15.01.2020 bis 31.07.2020 - Sternenpassage
Veranstalter: Q21

Andrew Phelps & Paul Kranzler

FREIER EINTRITT, KUNST


Vergangene Termine

Fr, 31.07.2020
Do, 30.07.2020
Mi, 29.07.2020
Di, 28.07.2020

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Jänner 2020
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

31 Fr
Februar 2020
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
März 2020
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

31 Di
April 2020
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

Mai 2020
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So
Juni 2020
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

Juli 2020
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

31 Fr

Eröffnung und Präsentation der Katalogausgabe "Lumen Zine" - Heft 4: Mi 15.01., 18h

Sternenstille – Will man Sterne beobachten, sollte es ringsum möglichst dunkel sein, will man ihnen lauschen, möglichst funkstill. Aus diesem Zweck gibt es seit 1958 in den USA eine „National Radio Quiet Zone“, ein entlegenes Gebiet im Bundesstaat West-Virginia, 34.000 km2 groß. In ihm gibt es keine Funkmasten, weder für Handy noch für Radio oder TV.Was es jedoch gibt, sind Empfangsantennen, gleichsam riesige Ohren, um ins All zu lauschen. Das bekannteste ist das Green-Bank-Observatory mit dem größten voll beweglichen Radioteleskop der Welt. Abgeschirmt von menschlichen Funkquellen versucht man Nachrichten von fremden Zivilisationen aus dem extraterrestrischen Rauschen herauszufiltern. Bislang ohne Erfolg.

Zivilisationen – In Green Bank treffen aber auch ohne Aliens bereits unterschiedliche Kulturen aufeinander: Die großen Teleskope locken weltweit renommierte Astrophysiker und Astronomen an, die funkfreie Zone wiederum elektrosensible Menschen, die aus den Wi-Fi-Überschwemmungsgebieten flüchten. Beide Gruppen leben vor Ort wiederum Seite an Seite mit den Alteingesessenen, von denen viele noch die traditionelle Viehzucht pflegen, die Hirsch- und Bärenjagd sowie die Ernte von Ahornsirup.

Die Weite des Weltraums – Die beiden Künstler Andrew Phelps & Paul Kranzler fuhren 2015 nach Green Bank und verbrachten dort einige Wochen. Was sie in ihren Fotos einfangen konnten, ist ein erstaunliches Nebeneinander von High- und Low-Tech, ein fast schon groteskes Untergehen der avancierten Wissenschaft in einer riesigen Landschaft. Angesichts ihrer Erhabenheit scheint es dann gar nicht mehr so erstaunlich, davon auszugehen, dass sich allein in unserer eigenen Galaxie, der Milchstraße, schätzungsweise 500 Millionen Planeten in einer habitablen Zone befinden. Weite, hier wie dort.

Vitus Weh

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.