Zum Inhalt

Veranstaltungsprogramm im Rahmen der Ausstellung "Japan Unlimited"

25.09.2019 bis 22.11.2019 - MQ Freiraum l FOTO ARSENAL WIEN, MQ Raum D
Veranstalter: Q21

Veranstaltungsprogramm im Rahmen der Ausstellung "Japan Unlimited"

FREIER EINTRITT, VERMITTLUNGSANGEBOT, LITERATUR & DISKURS, KUNST, FILM & DIGITALE KULTUR


Im Rahmen der von Marcello Farabegoli kuratierten Ausstellung finden folgende Veranstaltungen bei freiem Eintritt statt:

Ausstellungseröffnung

Datum: Mi 25.09., 19h
Ort: frei_raum Q21 exhibition space

Artist Talk: Edgar Honetschläger, Midori Mitamura und Marcello Farabegoli

Moderation: Judith Brandner (ORF)
Datum: Di 01.10., 18.30h
Ort: Raum D / Q21

Artist Talk: Chim↑Pom im Gespräch mit Lucas Gehrmann

Moderation: Marcello Farabegoli
Datum: Mi 02.10., 18.30h
Ort: Raum D / Q21

Japan Unlimited x Stinking Dawn

Datum: Do 03.10., 14h (DE), 18h (EN)
Treffpunkt: Kunsthalle Wien
Führung von Lucas Gehrmann (14h, DE) & Luca Lopinto (18h, EN) durch die Ausstellung "Stinking Dawn" in der Kunsthalle Wien, danach Führung von Marcello Farabegoli (DE/EN) durch die Ausstellung "Japan Unlimited" im frei_raum Q21 exhibition space

Kuratorenführung im Rahmen der ORF Lange Nacht der Museen

Datum: Sa 05.10., 20h
Ort: frei_raum Q21 exhibition space
Während der ORF Lange Nacht der Museen ist die Ausstellung "Japan Unlimited" bis 1h früh geöffnet.

Diskussionsrunde mit Chim↑Pom, Diethard Leopold (ÖJG), Georg Schneider (Japannual) und Marcello Farabegoli

Moderation: Claudia Siefen-Leitich
Datum: So 06.10., 15h
Ort: Raum D / Q21

"JENSEITS DER AVANTGARDE ODER DIE GEFAHR EINER KONSERVATIVEN REGRESSION".
Gibt es gute oder schlechte Kunst? Darf oder muss Kunst politisch sein, vor allem im Bezug auf staatliche Förderungsinstitutionen? Und wie wichtig ist in der heutigen Medienlandschaft die Kommunikation mit dem Publikum? Wenn der Westen sehr "japanisch anmutende" Werke japanischer Künstler verlangt, warum sollten diese dann nicht die Rolle des japanischen Vorbilds spielen? Abgesehen von der Avantgarde geht es nun darum, Japan selbst einem ausländischen Publikum zu präsentieren. Ist das eine umgekehrte nationalistische Bekehrung im Dienste von Ausländern? Seit den 1970er Jahren haben sich viele japanische Künstler für diese Option entschieden. Aber anstatt die Widersprüche der Avantgarde auszugleichen, läuft diese neue Bemühung gar Gefahr, sie zu duplizieren?

Art & Breakfast by Midori Mitamura

Termine: Mi 09.10. + Mi 23.10., ab 10h
Ort: frei_raum Q21 exhibition space

Diskussionsrunde: Yoshiko Shimada im Gespräch mit Felicitas Thun-Hohenstein

Moderation: Marcello Farabegoli
Datum: Di 15.10., 18.30h
Ort: Barocke Suite A

Kuratorenführung mit Marcello Farabegoli und Elisabeth Hajek

Termine: Mi 16.10., 18.30h // Do 07.11., 18.30h // Do 21.11., 18.30h
Ort: frei_raum Q21 exhibition space

Hana Usui: Kalligraphie-Workshops für Jugendliche

Termine: Sa 19.10. + Sa 09.11., 14-17h
Anmeldung:q21tours@mqw.at
Treffpunkt: frei_raum Q21 exhibition space

Was sagen Wörter und was sagen Bilder, und was sagt oder zeigt uns das Verhältnis von Wort und Bild zueinander? Was codieren wir, um uns zu verständigen und welche Rolle spielt dabei die eigene Ausdrucksform, der eigene Stil, die persönliche Handschrift? Im Rahmen der Ausstellung „Japan Unlimited“, die sich u. a. mit Fragen zu Maskerade und Wahrheit beschäftigt, wird die japanische Künstlerin Hana Usui einen Kalligraphie-Workshop für Jugendliche anbieten, in dem es um Zeichenhaftigkeit und Aussagepotenzial von Sprache und Bild gehen wird. Die Jugendlichen werden Einblicke in den Piktogramm-Charakter japanischer Kanjis und in die Geschichte der Kaligraphie gewinnen, sowie lernen einen Begriff kaligraphisch darzustellen. Die Jugendlichen werden eingeladen eine Eigenschaft, einen abstrakten Begriff oder eine Emotion, die sie gerne teilen oder mitteilen möchten, ästhetisch umzusetzen. Gemeinsam werden wir darüber diskutieren, warum wir bestimmte Dinge aussprechen oder nicht. Nach Übungen auf dem Papier werden wir die Kanjis auf T-Shirts schreiben und auf den Klang der Kanjis hören. Wir drücken unsere Ideen in einem neuen Zeichensystem aus, tragen und verkörpern sie, ohne dass sie jedoch für unsere Umwelt verständlich sind. Was passiert in diesem Moment? Der Workshop soll auf interkultureller Ebene über Unausgesprochenes und Ausgesprochenes reflektieren, kommunikative Strukturen zwischen Verstehen und Nichtverstehen erfahrbar machen.
In Kooperation mit JEF / Europe Direct

Buchpräsentation Judith Brandner: JAPAN. Inselreich in Bewegung

Datum: Mi 23.10., 18h
Ort: Buchhandlung Walther König im MuseumsQuartier
Im Anschluss findet ein Gespräch mit dem Künstler Edgar Honetschläger und Judith Brandner über Japan statt.

Goh HARADA: The City and I

Datum: Mi 30.10., Einlass: 19h, Beginn: 20h
Ort: Raum D / Q21

"Goh HARADA's jahrelanges Projekt an wilden und doch strengen Tänzen durch seine Stadt, Tokyo, opulent in seiner Montage und im starken Kontrast zu seiner jeweiligen Soundmontage: HARADA führt uns durch Tokyo, literarisch und doch emotional, streng-avantgardistisch und doch vergnüglich. Seine Technik hat HARADA in diesen Arbeiten verfeinert, in seiner Leichtigkeit durch das Medium begünstigt. Ein Fest! - Goh HARADA wurde 1963 in Tokyo geboren und studierte an der renommierten Keiō-Universität Elektrotechnik. 1993-1999 Studium (Meisterklasse) an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste - Städelschule -, Frankfurt/M, Film- und Kochklasse Prof. Peter Kubelka."
- Claudia Siefen-Leitich
In Kooperation mit Japannual

Filmvorführung von Shinpei Takeda: Ghost Magnet Roach Motel (2016)

Datum: Mi 06.11., Einlass: 19h, Beginn: 20h
Ort: Raum D / Q21

Yoshinori Niwa: Withdrawing Adolf Hitler from a Private Space

Open Discussion: Der Künstler Yoshinori Niwa im Gespräch mit Markus Wurzer (Universität Graz), Monika Sommer (Haus der Geschichte Österreich) und Marcello Farabegoli (Kurator "Japan Unlimited")
Moderation: Judith Brandner (ORF)
Datum: Di 19.11., 18.30h
Ort: frei_raum Q21 exhibition space

Filmvorführung von Shinpei Takeda: Hiroshima Nagasaki Download (2010)

Datum: Mi 20.11., Einlass: 19h, Beginn: 20h
Ort: Raum D / Q21

Diskussionsrunde: Niklas Maak (FAZ) im Gespräch mit Marcello Farabegoli

Datum: Fr 22.11., 18.30h
Ort: Barocke Suite A

MQ Freiraum l FOTO ARSENAL WIEN

Öffnungszeiten

Mo:Geschlossen
Di-So:10-18h

Zur Hauptnavigation

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Technisch notwendig

Unbedingt notwendige Cookies um grundlegende Funktionen der Website sicherzustellen.

Statistik

Funktionelle Cookies um die Leistung der Webseite sicherzustellen.

Marketing

Zielorientierte Cookies um das Benutzererlebnis zu verbessern.