Zum Inhalt

SUBOTRON arcademy: Play & Learn – Lernen und Lehren mit Games

19.10.2017 bis 19.10.2017 - Raum D / Q21
Veranstalter: Q21

SUBOTRON arcademy: Play & Learn – Lernen und Lehren mit Games

FILM & DIGITALE KULTUR


SUBOTRON arcademy: Play & Learn – Lernen und Lehren mit Games

Termin

Do, 19.10.2017
19.00 Uhr - 22.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Oktober 2017
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

31 Di

Ort: Raum D / Q21
Eintritt frei

Am Zentrum für Lerntechnologie & Innovation der Pädagogischen Hochschule Wien wird neben den bereits bestehenden Schwerpunkten „E-Learning und innovative Didaktik“, „Medienbildung“ und „Digitale Kompetenzen und informatische Grundbildung“ ab September 2017 ein Bereich für Play & Learn aufgebaut. Im Vortrag werden einige der nicht mehr neuen, aber in Anbetracht des sich stetig und schnell weiterentwickelnden Phänomens digitales Spiel immer wieder neu zu stellenden Fragen umrissen, mit denen wir uns in Bezug auf Play & Learn befassen:

    Lernen – wie funktioniert spielerisches Lernen?
    (Aus-)Bildung – mit welchen Kompetenzen sind playful minds ausgestattet und was lässt das für künftige Professionalisierung erwarten?
    Lehren – welche Didaktik braucht es?
    Pädagogische Haltung – welche Rolle spielen Lehrende & Lernende und welche Haltung begünstigt spielerisches Lernen?
    Strukturen – Welche systemischen und technischen Strukturen sind erforderlich?
    Impact von (digitalen) Spielen – welche auf das Individuum einwirkenden und welche gesellschaftspolitischen Potentiale bergen sie?
    Forschungsmethoden – mit welchen Methoden kann das Medium (digitales) Spiel, bzw. der Akt des Spielens und seine Konsequenzen für Individuum und Gesellschaft beforscht werden?

Nach einem Impulsreferat von Katharina Mittlböck zum theoretisch/wissenschaftlichen Hintergrund des Themenkreises folgt ein von Thomas Kunze moderiertes Panel mit Andrea Mayr-Stalder und Harry Axmann.

Biographien

Mag.a Katharina Mittlböck MSc
Studium Pädagogik und Sonder- und Heilpädagogik, Universität Wien und Educational Technology, Donau Universität Krems. Lehrtätigkeit an berufsbild. höh. Schule, Lehraufträge an der Universität Wien, der Donau Universität Krems und der Pädagogischen Hochschule Wien. Freiberufliche Tätigkeit im Bereich Online-Didaktik. Curriculumerstellung, Projektmitarbeit. Derzeit Aufbau des Bereichs Play & Learn am Zentrum für Lerntechnologie & Innovation der Pädagogischen Hochschule Wien. Diverse Publikationen im Bereich Game Studies, laufendes Dissertationsprojekt.

Mag.a Andrea Mayr-Stalder
ist Initiatorin des Projekts TurtleStitch.org, einer Plattform, die einfache Programmierkonzepte mit Stickerei verbindet. Entwicklung und Umsetzung verschiedener künstlerischer und bildungsbezogener Projekte seit den späten 90er Jahren. Ursprünglich Studium der Visuellen Mediengestaltung an der Angewandten in Wien. Berufliche Tätigkeiten: R&D bei Internet Service Providern in Wien und NY, 10 Jahre Projekt Netbridge / Wiener Bildungsserver. Derzeit auch Österreich Ambassador der Codeweek.eu.

Dipl.Päd. Harry Axmann, MSc
Volksschullehrer, Mitglied des pädagogischen Beirats für IT Angelegenheiten des Stadtschulrates für Wien, eEducation Bundeslandkoordinator für die VS in Wien. Er befasst sich schon seit seinem Lehramtsstudium mit dem Thema der neuen Technologien in der Schule und setzt diese auch seit über 20 Jahren praktisch ein.

Thomas Kunze, M.A.
Studium Lehramt AHS, Englisch und Deutsch und Sprach- und Literaturwissenschaft. 15 Jahre Lehrtätigkeit an verschiedenen Bildungsinstitutionen, Dozententätigkeit an der Donau-Universität Krems für Game Based Learning, Zusammenarbeit mit dem ZLI der Pädagogischen Hochschule Wien. Gründer der Games Institute Austria Initiative, Game Based Educator, Sprecher, Facilitator und Berater.

Die Veranstaltungsreihe wird durch die Kulturabteilung der Stadt Wien und die Bundesstelle für die Positivprädikarisierung von Computer- und Konsolenspielen (BUPP) gefördert.
Mit freundlicher Unterstützung von der Wirtschaftsagentur Wien und dem Zentrum für Angewandte Spieleforschung der Donau Universität Krems

subotron.com/veranstaltung/lehren/

Öffnungszeiten

Mo-So:10-22h

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.