Zum Inhalt

Stephan Schwarz: Heimat fremde Heimat. „we provide the screaming hordes! you provide the monster!“

25.02.2016 bis 13.03.2016 - Jan Arnold Gallery
Veranstalter: Q21

Stephan Schwarz: Heimat fremde Heimat. „we provide the screaming hordes! you provide the monster!“

KUNST


Stephan Schwarz: Heimat fremde Heimat. „we provide the screaming hordes! you provide the monster!“

Vergangene Termine

So, 13.03.2016
Sa, 12.03.2016
Fr, 11.03.2016
Do, 10.03.2016

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Februar 2016
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
März 2016
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do

Eröffnung: Do 25.02., 19h
The artist/curator is present: Do-Fr 16-19h
Ort:
Jan Arnold Gallery, Electric Avenue
Eintritt frei

Über Stephan Schwarz:
Als Ästethik noch sinnliche Erkenntnis war...

Der auslösende Moment ist oftmals unbedeutend, oder banal und doch schmelzen, durch die geistige Wiederverbindung von Objekt und Idee, die Dinge von neuem ineinander. In diesem Mikrokosmos liegt es im Geschick des Schaffenden, auf welche Weise sich Ordnung und Zufall begegnen.
Hier findet sich der Ursprung einer Entwicklung, welche manchmal sorgfältig inszeniert, ein andermal vom Schicksal getrieben ihren Anfang nimmt. Es ist der Beginn der Geschichte einer Beziehung zwischen Objekt und Schöpfer; und an deren Ende steht das Werk.
Die emotionale Berührtheit des Betrachters steht somit in Abhängigkeit zur Tiefe der Seele des Künstlers, denn dieser spendet seinem Werk nährenden Atem und haucht ihm Lebendigkeit ein.
So neigen wir stumm unsere Köpfe, nicht nur vor dem Werk, sondern auch vor seinem Schöpfer, dessen geheimnisvoller Geist sich in seiner Schöpfung widerspiegelt.
Unterschiede enstehen aus dem Blickwinkel der Betrachtung; und wie die Achtung die Seienden voneinander trennt, um sie im Dasein wieder zu vereinen, so ist die Perspektive nur Detail eines, zumeist, unfassbar größeren Gesamten.
(Christian Reiner über Stephan Schwarz, nach einem Gespräch am 1.Dez 2002, im Podium/Wien)

„Heimat, fremde Heimat“ wird zu einer Art Spiegel unserer unbekannten Ängste über den Zustand der Welt. Stephan Schwarz wirtft den Blick zurück: vor allem auf uns selbst.
Die Assemblage Arbeiten sind ein Work-in-Progress. Die Serie besteht zur Zeit noch aus 5 Einzelbildern, welche im Laufe der Zeit auf insgesamt 9 Teile anwachsen soll.
Kuratiert von Andreas Nader.

Bild: © Stephan Schwarz

www.janarnoldgallery.com

Jan Arnold Gallery

Öffnungszeiten

Mo-So:10-22h

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.