Zum Inhalt

SUBOTRON arcademy: Videogames kill the Moviestar?

26.09.2014 bis 26.09.2014 - Q21

SUBOTRON arcademy: Videogames kill the Moviestar?

FILM & DIGITALE KULTUR


SUBOTRON arcademy: Videogames kill the Moviestar?

Termin

Fr, 26.09.2014

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

September 2014
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

Ort: Raum D / quartier21
Eintritt frei

Ciprian David
negativ-film.de, Mainz

Games als auch Filmen liegt eine Palette von Mitteln zugrunde, die sie untersuchbar machen: Standardsituationen, Erzähltechniken und technische Umsetzungsstrategien entwickelten sich immer mehr zu erklärenden Zeichen. Ein Blickwechsel reicht aus, um in einem Film die Entstehung einer Romanze zu signalisieren; ein überdimensionierter Gegner steht in einem Videospiel für das Ende eines Levels.
Diese Zeichen bilden das Erfahrungsgut des Nutzers – eines Nutzers, der mit einer Vielfalt an Medien in Kontakt kommt und entsprechend medienübergreifend wahrnimmt. So bedienen sich Medien zunehmend an Zeichen anderer Medien. Film und Videospiel übernehmen Zeichen voneinander und kommen sich dabei immer näher – sie konvergieren.
Diese Konvergenz möchten wir anhand einiger Film- und Gamesbeispiele vorstellen und kurz untersuchen. Mögliche Fragen dabei sind: Wie geht ein Medium mit der Erfahrung des anderen um? Wie werden solche Zeichen in das Vokabular eines Mediums integriert? Welche Bedeutungsverschiebungen erleben diese Zeichen? Verarmen oder bereichern sich die Medien gegenseitig, wenn sie konvergieren?
Im Anschluß an den Vortrag diskutiert Ciprian David mit Rainer Sigl (videogametoursim.at) und dem Publikum.

Kurzbiographien

Ciprian David ist geboren und aufgewachsen in Timioara, Rumänien. Als Filmwissenschaftler hat er sich auf Realismus, die Neue Rumänische Welle und Virtualität spezialisiert. Als Kritiker veröffentlicht er Texte zu Filme, Games und Serien auf der von ihm mitbetreuten Plattform NEGATIV, im Fachmagazin Cargo und bei Videogametourism. Er setzt sich mit Medienkonvergenz und mit medialer Darstellung auseinander.

Rainer Sigl schreibt seit mehreren Jahren in verschiedenen Medien (nicht nur) über Games. Texte von ihm erschienen unter anderem auf Telepolis, Zeit Online, Spiegel Online, Der Standard, fm4, WASD, superlevel, bei Huffington Post und KillScreen. Anfang 2012 gründete er die Website videogametoursim.at, die es sich zum Ziel gesetzt hat, anders als Fachmedien und auf Augenhöhe mit dem Feuilleton anderer Medien über Games zu schreiben.

subotron.com/veranstaltung/videogames-kill-the-moviestar

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.