Zum Inhalt

SUBOTRON electric MEETING: Körperlichkeit in digitalen Spielen

28.10.2011 bis 28.10.2011

SUBOTRON electric MEETING: Körperlichkeit in digitalen Spielen

FILM & DIGITALE KULTUR


SUBOTRON electric MEETING: Körperlichkeit in digitalen Spielen SUBOTRON electric MEETING: Körperlichkeit in digitalen Spielen

Termin

Fr, 28.10.2011
19.00 Uhr - 22.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Oktober 2011
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo

SUBOTRON electric MEETING: Körperlichkeit in digitalen Spielen
Veranstaltungsreihe zur Theorie von Computerspielen

Datum: Fr 28.10., 19h
Ort: Raum D / quartier21
Eintritt frei

Der Begriff der Körperlichkeit spielt in Zusammen-hang mit digitalen Spielen eine immer bedeutsamere Rolle. Nach einer Ära "klassischer" Eingabegeräte wie etwa Joystick, Maus oder Tastatur, bilden SpielerInnen und deren Körper selbst zunehmend die Schnittstelle zwischen Hardware und BenutzerIn. Nintendo Wii und die DS-Handheld-Familie, Sony Move und Microsoft Kinect bilden hierbei die Speerspitzen dieser Entwicklung.

Der Vortrag von Dr. Rudolf Inderst möchte den Begriff der Körperlichkeit allerdings weiter fassen: Nicht nur der rein technologische Fortschritt soll beleuchtet werden, sondern ebenso die sozio-kulturellen Auswirkungen dieser Entwicklung. Bewegungssteuerung bedeutete zum Beispiel eine erstaunliche Erweiterung der aktiven SpielerInnenkreises. Egal ob männlich oder weiblich, jung oder alt - die alternativen Steuerungs-möglichkeiten brachten viele ehemalige oder neue NutzerInnen zusammen vor den Bildschirm.

Doch auch Widerstand regt sich: "Altgediegene" Spielerecken befürchten endgültig die Verweichlichung ihres geliebten Hobbys und wittern die als störend wahrgenommene Anbiederung an den Mainstream. Bedeuten die neuen Steuerungsoptionen tatsächlich das Ende der größten Subkultur?

Dr. Rudolf Inderst
geboren 1978 in München, Magisterstudium der Politischen Wissenschaften, Amerikanischen Kulturgeschichte und Neueren und Neusten Geschichte an der LMU München (1999-2005), anschließend Promotion in Amerikanischer Kulturgeschichte über „Die Vergemeinschaftung in Massively Multiplayer Online Role-Playing Games" (2005-2009). Herausgeber einer wachsenden Anzahl von Sammelbänden und Monographien. Arbeitet als PR-Berater für SV onpact GmbH, ist außerdem freier Autor und Texter (DFJV), Ressortleiter Digitale Spiele (Titel Kulturmagazin). Außerdem Sprecher (u.a. Release! Media) und Lektor (u.a. Heyne).


subotron.com

Die Veranstaltungsreihe wird durch die Kulturabteilung der Stadt Wien und die Bundesstelle für die Positivprädikarisierung von Computer- und Konsolenspielen (BUPP) gefördert.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.