Zum Inhalt

SUBOTRON electric MEETING : Medienpädagogische Praxisprojekte rund um digitale Spielwelten

17.06.2011 bis 17.06.2011

SUBOTRON electric MEETING : Medienpädagogische Praxisprojekte rund um digitale Spielwelten

KINDER & FAMILIE, FILM & DIGITALE KULTUR


SUBOTRON electric MEETING : Medienpädagogische Praxisprojekte rund um digitale Spielwelten

Termin

Fr, 17.06.2011
19.00 Uhr - 21.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Juni 2011
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

SUBOTRON electric MEETING : Medienpädagogische Praxisprojekte rund um
digitale Spielwelten

Datum:
Fr 17.06., 19h
Ort: Raum D / quartier21, Electric Avenue
Eintritt frei

Vorträge von Dipl. Soz.-Päd. Horst Pohlmann, Medien-Spiel-Pädagoge (MA), FachhochschuleKöln, Institut Spielraum und Michaela Kempter, Medienpädagogin in der spielebox bei wienXtra.

Horst Pohlmann
Der Vortrag gibt einen teilweise interaktiven Überblick über erprobte Praxisprojekte und Unterrichtseinheiten, die das Interesse an den virtuellen Spielwelten aufgreifen und die pädagogisch gelenkte Vermittlung von Medienkompetenz in den Vordergrund stellen. Die Beispiele umfassen Themen wie Faszination von Bildschirmspielen, die Alterskennzeichen, die Reflexion von Medien-nutzungszeiten, diemoralisch-ethische Bewertung von Spielinhalten, die Umsetzung von Computer und Videospielen in Spielaktionen oder in der Turnhalle sowie Möglichkeiten der inhaltlichen Gestaltung von Projekt- oder AG-Angeboten.

Horst Pohlmann *1971
Diplom-Sozialpädagoge; MedienSpielPädagoge (MA) 1999-2006 Mitarbeiterbei der Fachstelle Medienpädagogik/Jugendmedienschutz des Amtes fu?rKinder, Jugend und Familie der Stadt Köln seit 2007 wissenschaftlicherMitarbeiter und Projektleitung bei Spielraum - Institut zur Förderungvon Medienkompetenz an der Fachhochschule Köln

Michaela Kempter
Zahlreiche Praxisbeispiele aus dem Unterricht von Schulen in Wien und Österreich zeigen unter-schiedliche Möglichkeiten, wie Computer- und Konsolenspiele angepasst an die Rahmen-bedingungen und Bedürfnisse der Schule, der Klasse, der PädagogInnen und der SchülerInnen in den Unterricht integriert werden können. Sie sollen auch dazu ermutigen, sich selbst - trotz etwaiger Vorbehalte - mit den digitalen Spielwelten zu befassen und sie mit Kindern gemeinsam zum Thema zu machen. Der Vortrag wird nicht nur einen Einblick in schulpraktische Beispiele geben, sondern auch ein Praxisbeispiel für den Einsatz von Computer- und Konsolenspielen in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit vorstellen.

Michaela Kempter
• 2009 Magistra der Philosophie: Medienpädagogik und Erwachsenenbildung, cultural studies
• 2008 Inhaltliche Gestaltung der Info Zone der Wiener Game City
• ab 2007 Mitarbeiterin der wienXtra-spielebox
• Wissenschaftliches Praktikum bei der Bundesstelle für die Positivprädikatisierung von Computer- und Konsolenspielen (BuPP)
• Bühnenprogrammgestaltung des NGO-Bereichs auf der Wiener Game City
• 2006 Museumsassistentin Dritte Mann Museum
• 2005 Wissenschaftliches Praktikum beim Institut für Wissenschaft und Kunst

Die Veranstaltungsreihe wird durch die Kulturabteilung der Stadt Wien und die Bundesstelle für die Positivprädikarisierung von Computer- und Konsolenspielen (BUPP) gefördert.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.