Zum Inhalt

DIY Werkstatt – jeder kann mitbasteln

28.05.2008 bis 24.06.2008

DIY Werkstatt – jeder kann mitbasteln

KINDER & FAMILIE


DIY Werkstatt – jeder kann mitbasteln

Vergangene Termine

Di, 24.06.2008
- 23.00 Uhr
Mo, 23.06.2008
So, 22.06.2008
Sa, 21.06.2008

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Mai 2008
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

31 Sa
Juni 2008
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

“Do It Yourself”- Workbench 28. Mai bis 10. Juni

MAKE YOUR OWN: 3D PLOT - FAB@HOME
MAKE YOUR OWN: PHYSICAL COMPUTING- ARDUINO

28. Mai bis 3. Juni

MAKE YOUR OWN: HOME MEDIA SERVER



3. Juni

MAKE YOUR OWN:  WII CONTROLLED WHITEBOARD

4. Juni bis 7. Juni

MAKE YOUR OWN: RADICAL CHIC- WEARABLE COMPUTING



Podiumsdiskussion 3. Juni

DIY-Theorie: sozialwissenschaftlicher Diskurs zum Thema, „2. Moderne“, Mass Customization,
gesellschaftliche Auswirkungen.

29. Mai und 5. Juni „Camps“ (Vorträge)

29. Mai: Radical Chic
5. Juni: SlumTV



24. Juni Finissage

Do It Yourself (DIY) – make your own thing: Was in England in den 50 Jahren begann, war in den 70ern ein Schlachtruf der Punkbewegung und bekam Ende der 80er mit dem Siegeszug des Desktop-Rechners eine neue Bedeutung. Auf einmal waren nicht mehr SpezialistInnen für jeden einzelnen Produktionsschritt notwendig, UserInnen hatten mit dem PC ein Werkzeug in der Hand, um ein Produkt von Anfang bis zum Ende selbst zu erstellen.
Heute hat die DIY–Bewegung das Web 2.0 Zeitalter erreicht und es vollzieht sich eine ähnliche Entwicklung in Mode, 3D–Design und auf Mikroprozessorebene. Teure und komplexe Arbeitsschritte sind nicht mehr erforderlich, leistbare Technologien – zugänglich über Open Source–Software –  ermöglichen einfaches Prototyping und schnelle Ergebnisse.

net culture lab – make your own thing

Ganz im Sinne der DIY–Bewegung verwirklichen in den net culture labs – der Innovationsinitiative von Telekom Austria – EntwicklerInnen aus der offenen Programmierszene und dem Bereich der digitalen Kultur ihre Projekte und Ideen. Dabei werden Ihnen sowohl räumliche und technische Infrastruktur als auch Beratung und finanzielle Hilfe zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung „net culture lab – make your own thing“ im net.culture.space zeichnet diese Innovationsprozesse exemplarisch an Projekten des letzten Jahres nach.

Das Wichtigste am Entstehen neuer Ideen ist die Kommunikation, daher sind  DIY–Veranstaltungen auch immer ein Ort des Ideenaustausches und des gemeinsamen Arbeitens. In diesem Sinne wird im Rahmen der Ausstellung rund zwei Wochen lang an verschiedensten Projekten und Prototypen gearbeitet. Angefangen mit der Programmierung eines Microcontrollers (Arduino), dem Basteln eines Home Media Servers oder eines interaktiven Whiteboards über einen 3D–Plotter (Rapid Prototyping) bis hin zum Stickwerkzeug von Radical Chic werden neue Formen der Zusammenarbeit und des Austausches entwickelt. Die gemeinsam erarbeiteten Projekte sind in der Ausstellung bis 25. Juni zu sehen.





Ort

net.culture.space
quartier21/MQ (transeuropa)
Museumsplatz 1
A-1070 Wien
Telefon: +43(0)732-7272-0
info@netculturespace.at
www.netculturespace.at



Bild:
net culture lab_Arbeitstisch – Quelle: Ars Electronica, rubra

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.