Zum Inhalt

YVES KLEIN, ADOLF HÖLZEL UND DER FARBENSINN DER MODERNE

20.05.2007 bis 20.05.2007

YVES KLEIN, ADOLF HÖLZEL UND DER FARBENSINN DER MODERNE

KUNST


Termin

So, 20.05.2007
11.00 Uhr - 23.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Mai 2007
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do

Vortrag von Georg Holländer, Berlin


Im Rahmen der Adolf-Hoelzel-Ausstellung des Leopold Museums schlägt dieser Vortrag eine Brücke zwischen den Farbenlehren der Moderne und jener "blauen Revolution", mit der Yves Klein um 1960 sich zu deren Alleinerben machte. Denn nicht erst Klein, sondern eine ganze Reihe von Künstlern der Moderne haben in der Erneuerung der Farbe den Weg zu einer neuen Form der Wahrnehmung gesehen. In Deutschland hat hier Adolf Hoelzel stark gewirkt, weniger vielleicht als Kandinsky, aber doch nachhaltig; auch Franz Marc, Chagall und Matisse wären da zu nennen.

Im Wechselspiel von naturwissenschaftlichem und ikonographischem Wissen aber geriet keinem der Farbtheoretiker und -praktiker der Moderne je der blaue Mantel Mariens aus dem Blick, zum Blau gehört immer die blaue Blume der Romantik. Auf dieser Gedächtniswirkung beruht auch der Erfolg der monochromen Bilder Yves Kleins, der sein Blau als reine Farbe gesehen wissen wollte, als sein Hauptwerk aber den blauen Himmel über der Côte d'Azur.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.