Zum Inhalt

Expressionismus

20.09.2006 bis 29.01.2007

Expressionismus

KUNST


Expressionismus

Vergangene Termine

Mo, 29.01.2007
- 18.00 Uhr
So, 28.01.2007
Sa, 27.01.2007
Fr, 26.01.2007

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

September 2006
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

Oktober 2006
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

31 Di
November 2006
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

Dezember 2006
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So
Jänner 2007
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

31 Mi

Von 29.09.'06 – 10.01.'07

VERLÄNGERT BIS 29.1.2007

Seit seiner Eröffnung 2001 richtet das Leopold Museum in Sonderausstellungen immer wieder die Aufmerksamkeit auf Künstler und Kunstrichtungen, die für die Entwicklung der österreichischen Kunst des frühen 20. Jahrhunderts von entscheidendem Einfluss waren.

Diese Themenreihe wird im Herbst 2006 fortgesetzt mit einer Ausstellung zum Thema deutsche Expressionisten. Anhand qualitätsvoller und repräsentativer Exponate sollen dabei die unterschiedlichen Gruppierungen und Richtungen des Expressionismus nebeneinander gezeigt werden. Dass besondere Interesse liegt dabei auf der Generation junger Avantgardekünstler der Zeit vor dem ersten Weltkrieg, mit denen in Deutschland die Moderne begann. Die Bandbreite reicht dabei von der „Brücke“, deren Mitglieder die „primitive“ Kunst erkundeten und das Medium des Holzschnitts wiederentdeckten, über Einzelgänger wie Ludwig Meidner oder Wilhelm Lehmbruck bis zu den Künstlern des „Blauen Reiter“ mit ihrem Weg in die Abstraktion. Hatte Ernst Ludwig Kirchner bereits ab 1913 mit seinen Berliner Straßenszenen das Leben der Großstadt als Bildmotiv gewählt, erwies sich der Expressionismus in der Folge des Ersten Weltkriegs auch für die nächste Generation als der adäquate Weg der bildlichen Darstellung. Künstler wie Beckmann, Dix, Grosz oder Felixmüller beschrieben die Gräuel des Kriegs und führten mit ihrer kritischen Darstellung gesellschaftlicher Probleme neue Themen ein. Bedeutende Leihgaben aus öffentlichen Sammlungen und aus Privatbesitz sind bereits zugesagt.

„Deutsche Expressionisten aus der Sammlung Thyssen-Bornemisza“

Als wichtiger Leihgeber konnte bereits die Sammlung Thyssen-Bornemisza gewonnen werden, die – einer Schwerpunktsetzung des Sammlers Baron Hans Heinrich von Thyssen-Bornemisza entsprechend – über wichtige Hauptwerke des deutschen Expressionismus verfügt. Sowohl das Museo Thyssen-Bornemisza in Madrid als auch die Erben aus der Familie des 2002 verstorbenen Sammlers stellen Leihgaben zur Verfügung. Hochrangige Kunstwerke des deutschen Expressionismus aus dieser bedeutenden Sammlung werden in einer gesonderten Präsentation vorgestellt.

Bild: Erich Heckel, Portait der Siddi Heckel, 1913

Öffnungszeiten: tägl. 10-18h, Donnerstag bis 21h, Dienstag geschlossen

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.