Zum Inhalt

Dornröschenkind

21.04.2006 bis 23.06.2006

Dornröschenkind

TANZ/PERFORMANCE/MUSIK, KINDER & FAMILIE


Dornröschenkind

Vergangene Termine

Fr, 23.06.2006
- 20.00 Uhr
Do, 22.06.2006
Mi, 21.06.2006
Di, 20.06.2006

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

April 2006
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

Mai 2006
01 Mo
02 Di
03 Mi
04 Do
05 Fr

06 Sa
07 So
08 Mo
09 Di

10 Mi

11 Do
12 Fr
13 Sa
14 So
15 Mo

16 Di
17 Mi
18 Do

19 Fr
20 Sa

21 So
22 Mo
23 Di
24 Mi
25 Do

26 Fr
27 Sa

28 So
29 Mo
30 Di

31 Mi
Juni 2006
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

Österreichpremiere
Figurentheater Margrit Gysin / CH
Figurentheater (50 min) 5+

Eine Frau verwandelt Wolle in Garn, sie spinnt Märchen-Fäden. Ihr Mantel ist voll davon. Der neue Faden gehört zu einem Kind. Noch ist es aber nicht geboren, denn:
Ein Königspaar wünscht sich schon lange vergeblich ein Kind und endlich kommt ein Töchterchen zur Welt. Der König jubelt, lässt feiern, ein großes Fest. Alle sind eingeladen, fast alle. Die Feen bringen gute Wünsche, begaben das Kind.
Und die bekannte Geschichte von Dornröschen nimmt ihren Lauf - fast! Denn einiges ist doch anders: das Äffchen zeigt Dornröschen Schlupflöcher sodass sie die Welt entdecken kann und schließlich auch die verhängnisvolle Spindel findet. Und der Prinz, der sie aufweckt, ist kein Prinz sondern ein Kochlehrling, der mit der Prinzessin Omelette anfertigen will. Konventionell ist die Geschichte weder im Inhalt noch in der Umsetzung und der Humor geht auf keinen Fall verloren. Das Besondere ist die Art wie Margrit Gysin das Märchen erzählt – sie mimt die Feen und die übrigen Personen sind Puppen.
„Wenn die preisgekrönte Figurenspielerin anfängt zu erzählen, wird es schlagartig mucksmäuschenstill im Raum. Die Kinderbeine hören auf zu baumeln, die Augen sind aufmerksam auf die Bühne gerichtet, es ist, als würden alle die Luft anhalten.“ (Berliner Zeitung)

Stückentwicklung: Margrit Gysin, Enrico Beeler, Regie: Enrico Beeler, Dramaturgie: Irene Beeli, Bühne: Vincent Mundschin, Kostüme: Anna Würgler, Spiel: Margrit Gysin, Figuren: Margrit Gysin, Bärbel Haage, Michael Huber

Termine
21. April 2006 15:00
22. April 2006 16:00
23. April 2006 11:00

Termine
21. Juni 2006 20:00
22. Juni 2006 20:00
23. Juni 2006 20:00

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.