Zum Inhalt

herses (une lente introduction)

10.11.2005 bis 12.11.2005

herses (une lente introduction)

TANZ/PERFORMANCE/MUSIK


herses (une lente introduction)

Vergangene Termine

Sa, 12.11.2005
- 22.00 Uhr
Fr, 11.11.2005
Do, 10.11.2005
20.30 Uhr - 23.59 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

November 2005
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

Boris Charmatz / Edna (F)

GASTSPIEL
fußnoten
Reihe Tanz + Musik 


Seit der Eröffnung des Tanzquartier Wien bildet die Zusammenarbeit von Tanz- und Musikschaffenden einen inhaltlichen Schwerpunkt der Programmarbeit des Hauses. Zur klareren Orientierung im Programm fassen wir diese Projekte nun unter dem Reihentitel fußnoten zusammen. Den Beginn markiert eine künstlerische Kollaboration des Choreografen Boris Charmatz mit dem Komponisten Helmut Lachenmann, die gemeinsam mit Wien Modern initiiert wurde.

Wie im Garten Eden vor dem Sündenfall und der Vertreibung: Vier nackte Menschen mit Perücken suchen sich, den anderen und die Gemeinschaft. „Mehr Haar macht die Nacktheit etwas leichter“ meint der Choreograf Boris Charmatz lächelnd, wenn er über seine Produktion herses (deutsch: die Egge) spricht. Der Künstler schält zur Soundarchitektur des renommierten Komponisten Helmut Lachenmann den Körper aus seinen zahlreichen Repräsentationshüllen, entsexualisiert ihn gerade durch seine Entkleidung. Das menschliche Pflügen und Eggen wird bei Charmatz subtil, ironisch und in orgastischen Ausschweifungen dargestellt – inszeniert mit Chellospiel und Ghetto Blaster-Sound ...

„Innovativ und witzig – Charmatz schafft es, zutiefst menschliche Zustände  gefühlvoll und durchdacht darzustellen."  (The Herald) 
Künstlergespräch
mit Boris Charmatz (F), Bastien Gallet (F), Karene Lyngholm (N), Helmut Ploebst (A)
am Fr 11. November, im Anschluss an die Vorstellung
in englischer Sprache 
Choreografie: Boris Charmatz
Musik: Helmut Lachenmann
Mit: Boris Charmatz, Julia Cima, Christophe Ives, Latifa Laâbisi, Alain Michard, Gabriella Swallow
Licht: Yves Godin
Ton: Olivier Renouf
Bühne: Gilles Touyard

www.tqw.at

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.