Zum Inhalt

Hands-on-Europe-Konferenz 2005 „Serving Different Audiences“

09.11.2005 bis 09.11.2005

Hands-on-Europe-Konferenz 2005 „Serving Different Audiences“

KINDER & FAMILIE


Termin

Mi, 09.11.2005
19.00 Uhr - 20.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

November 2005
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

Mit einem öffentlichen Vortrag des bekannten Hirnforschers Manfred Spitzer wird am Mittwoch, dem 9. November 2005 die zweijährlich stattfindende, internationale Konferenz der Vereinigung europäischer Kindermuseen Hands on Europe eröffnet. Spitzers Erkenntnisse und Thesen wurden in Deutschland im Zusammenhang mit
der PISA-Studie heftig diskutiert und sind für die österreichische Bildungsdebatte äußerst interessant. Die letzten fünfzehn Jahre haben Erstaunliches ergeben, denn Lernen funktioniert in vieler Hinsicht anders, als bisher angenommen. Neuesten Erkenntnissen aus der Hirnforschung und der Lerntheorie sowie ihre Bedeutung für
die Konzeption und Entwicklung von Vermittlungsprogrammen für Kinder ist daher
auch ein besonderer Schwerpunkt der Konferenz gewidmet.

Hands on Europe, die Vereinigung europäischer Kindermuseen, wurde 1994 gegründet. In Europa gibt es über 100 Kindermuseen, in den USA, wo Kindermuseen bereits seit 100 Jahren bekannt sind, ist ihre Zahl auf mittlerweile über 200
angewachsen. Seit der Gründung von Hands on Europe finden alle zwei Jahre internationale Konferenzen statt, die sich als einer der wichtigsten Treffpunkte für KindermuseumsexpertInnen und Fachleute aus Pädagogik, Wissenschafts- und
Kunstvermittlung für Kinder etabliert haben. An den Konferenzen von Amsterdam (1996), Lissabon (1998), London (2001) und Italien (Mailand, Rom, Neapel, 2003) nahmen jeweils 150 Experten aus aller Welt teil.

Die Konferenz im Wiener Museumsquartier mit dem Titel „Serving Different Audiences“ bietet die Gelegenheit, über die Aufgaben und Ziele von Kindermuseen zu diskutieren.

Vor dem Hintergrund eines zunehmenden Angebotes für Kinder wird es immer wichtiger, die Bedürfnisse von unterschiedlichen BesucherInnengruppen zu kennen und diese in die Programmgestaltung miteinzubeziehen.
Welche BesucherInnengruppen gibt es? Was könnten Kindermuseen von anderen Branchen lernen? Wie gehen Kindermuseen mit den verschiedenen Altersstufen ihrer BesucherInnen um? Welche Möglichkeiten gibt es, den Bedürfnissen von Schulklassen und Familien gerecht zu werden? Diese Fragen geben die
thematischen Leitlinien für die Vorträge, Gruppendiskussionen, Podiumsdiskussionen und Präsentationen zu verschiedensten Aspekten der
BesucherInnenforschung und -entwicklung vor.

Die Hands on Europe-Konferenz, ausgerichtet vom ZOOM Kindermuseum, bietet die Möglichkeit eines intensiven Erfahrungsaustausches zwischen KindermuseumsexpertInnen und Fachleuten aus
aller Welt sowie der Bildung von Netzwerken.


9. November 2005, 19.00 Uhr:
„Stages of Learning in Children’s Development: How, What and When?“
Öffentlicher Vortrag von Manfred Spitzer in englischer Sprache
Ort:
Hofstallungen, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Eintritt frei!
Kontakt und weitere Informationen:
ZOOM Kindermuseum
Karin Schrammel
Tel.: (01) 522 67 48-1820
E-Mail: k.schrammel@kindermuseum.at

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.