Zum Inhalt

Charme. Eine Ansichtssache.

17.10.2005 bis 27.11.2005

Charme. Eine Ansichtssache.

FREIZEIT & OUTDOOR, KUNST


Vergangene Termine

So, 27.11.2005
- 22.00 Uhr
Sa, 26.11.2005
Fr, 25.11.2005
Do, 24.11.2005

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Oktober 2005
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo
November 2005
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

Dem "österreichischen Charme" ist im Wiener Museumsquartier ab heute eine eigene Ausstellung gewidmet. Unter dem Motto "Charme. Eine Ansichtssache. Ausstellung einer österreichischen Spezialität" demonstriert die Österreich Werbung auf dem Platz vor dem MQ in 20 verglasten Schaukästen die Vielfältigkeit dieses nicht zuletzt von Touristen positiv aufgenommenen Phänomens.

Der Ober im Café Landtmann in Wien ist da ebenso vertreten wie eine verschmitzt lächelnde Marktstandlerin aus Graz oder "schmähführende" Skifahrer in den Alpen. Begleitend zu der bis 26. November geöffneten Ausstellung haben die Wirtschaftskammer Österreich und der Veranstalterverband einen Katalog rund um die Exponate und weitere Charme-Beispiele aufgelegt.

Die von der ÖW auf der Internationalen Tourismus Börse in Berlin (ITB 2005) erstmals vorgestellte Werbelinie löste schon bald nach ihrem Erscheinen manche kontroversielle Diskussionen aus. "Was konnte uns besseres passieren, als im Mittelpunkt des Interesses zu stehen", kommentierte ÖW-Chef Arthur Oberascher Montag Abend anlässlich der Vernissage der Ausstellung im MQ rückblickend die Ereignisse. "Österreich soll, so unser Ziel, künftig als charmantestes Urlaubsland der Welt wahrgenommen werden", erklärte Oberascher vor rund 200 prominenten Gästen  aus Tourismus, Wirtschaft, Politik, Kultur und der Medienszene. Julia Stemberger, "Überraschungsgast des Abends", las aus ausgewählten Texten über "Schmähführen" und "galantes Schwindeln". Humorvolles Augenzwinkern war dabei stets präsent..

Die auf eine Idee von Spartenobmann Johann Schenner zurückgehende "Charme-Offensive" des heimischen Tourismus wird von der ÖW, der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich und dem Veranstalterverband gemeinsam getragen. Der rot-weiß-rote "Charme" wird als ein zentraler Wert der Marke "Urlaub in Österreich" bei der Kampagne "Endlich.Österreich" eingesetzt.

Um die Diskussion rund um die Frage "Wie charmant sind die Österreicher eigentlich wirklich?" am Laufen zu halten, initiierte die Österreich Werbung während der vergangenen Monate mehrere Medienkooperationen. Die jetzt eröffnete Ausstellung ist ein weiterer Schwerpunkt dieses Projekts.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.