Zum Inhalt

Esther Stocker

21.01.2005 bis 19.06.2005

Esther Stocker

KUNST


Esther Stocker

Vergangene Termine

So, 19.06.2005
Sa, 18.06.2005
Fr, 17.06.2005
Do, 16.06.2005

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Jänner 2005
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo
Februar 2005
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
März 2005
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do
April 2005
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

Mai 2005
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

31 Di
Juni 2005
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

47 Sätze, Ablehnungen von Forderungen

Ablehnung ist eine Tatsache und besitzt eine ästhetische Dimension.

Ablehnung ist eine aktive Handlung, oder die Auslassung einer Handlung, oder die Verschiebung einer Aktion in eine umgekehrte Richtung.
Das Unterlassen einer Handlung ist nicht nichts.
Ablehnung, Unterlassung, Widerspruch, Unvermögen sind faszinierende Teile des menschlichen Aktionsradius. Nicht zu können ist eine Eigenschaft.

Ablehnung besitzt Form. „Form ist die Möglichkeit der Struktur“ (Wittgenstein). Ich gehe davon aus, dass Form unvermeidbar ist.

Jede Form schafft eine Möglichkeit und ist an sich wertfrei. Gezeigt wird die Form, nicht der Grund der Ablehnung. Die Sprache schafft eine expansive Struktur gradueller Unterschiede und Differenzen. Eine präzise Entscheidung kann sprachlich vage formuliert sein.

Die Ablehnung von Forderungen besitzt eine ästhetische Dimension, die ästhetische Dimension einer Entscheidung.

Fotocredit: Esther Stocker
Text und Foto von www.kunsthallewien.at

24h Ausstellung in den Lichtkästen an der Rückseite der Kunsthalle Wien

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.