Zum Inhalt

The Art of Design. ak7 - Contemporary Design by Contemporary Artists

The Art of Design. ak7 - Contemporary Design by Contemporary Artists

Eröffnung

Fr 01.10., 19.30h

Zeitraum

02.10. bis 21.11.2010

Öffnungszeiten

Mo-So 10-19h

Eintritt

frei

Die Ausstellung ist die erste Präsentation des Labels ak7 und zeigt Designobjekte internationaler KünstlerInnen wie Pavel Büchler, Sissi Farassat, Shilpa Gupta, Ulrike Lienbacher, Maeve Rendle, Esther Stocker, Martin Walde, Lois Weinberger und Erwin Wurm.

ak7 agiert an der Schnittstelle von Kunst und Design. Angelehnt an die Ideen der Arts & Crafts Bewegung und der Wiener Werkstätte werden Designobjekte von KünstlerInnen entworfen und in klassischer Handarbeit von Tiroler HandwerkerInnen in Editionen zu jeweils 7 Stück hergestellt.

Das Interface zwischen Kunst und Design ist kein neues Sujet. In der Moderne des späten 19. Jahrhunderts lässt es sich bereits in den Schriften von John Ruskin und William Morris finden, ebenso im Art Nouveau, dem Jugendstil und dem Werkbund und wird in den frühen Avantgarde-Bewegungen des 20. Jahrhunderts aufgegriffen. Auf unterschiedliche Weise haben diese Bewegungen auf die technologischen und politischen Implikationen der Industrialisierung reagiert, indem sie die Beziehung zwischen der autonomen Sphäre der Kunst und jener von Massenproduktion geprägter Kultur des Industriedesigns gefördert haben. Das Resultat war eine neue Form der Praxis, die die traditionellen Grenzen von assoziierten Domänen neu diskutierte und sich mit der Unterscheidung von „funktionalem Design“ und „nicht-funktionaler Kunst“ auseinandersetzte.

Diese Unterscheidung basiert nach Richard Artschwager darauf, wie wir uns entscheiden ein Objekt zu sehen: „If you sit on it, it’s a chair; if you walk around it and look at it, it’s a sculpture.“ Diese Sichtweise impliziert die Anweisung zur Partizipation und signalisiert, dass der Dialog zwischen Kunst und Designwelt durch den Austausch von Prozessen, Experimenten und Produktionsstrategien eine weitere Wende genommen hat, in der sich nun DesignerInnen und KünstlerInnen im offenen Grenzraum von sozialen, politischen, ökologischen und ökonomischen Themen wiederfinden. Durch dieses erweiterte Handungsfeld kommen dem Handwerk und dem Individuum wieder eine entscheidende Bedeutung zu, die ermöglicht, sich von Erwartungshaltungen, Disziplinen und Begriffen zu lösen.

Ein Ansatz, der die KünstlerInnen der Ausstellung „The Art of Design. ak7 - Contemporary Design by Contemporary Artists“ verbindet. Sie thematisieren anhand von subtilen Verschiebungen eine andere ‚Sicht der Dinge‘: wenn eine Tischplatte verrutscht und Schubladen aufgehen, erwachen Dinge zum Leben. Im Ausstellungsraum sind es die mit weißer Kreide auf dem gegossenen Boden hinterlassenen Anweisungen, die gleich vorwegnehmen, dass sich nach Verwischen dieser Zuschreibungen eine Vermischung von Kunst und Design, von Symbol und Objekt vollzogen hat.

DAS LABEL ak7

ak7 - Contemporary Design by Contemporary Artists greift diesen zeitgenössischen Trend von Kunst und Design auf, nicht ohne den Blick auf die historische Entwicklung dieser beiden Domänen zu verlieren und zu definieren. Angelehnt an die Ideen der Arts & Crafts Bewegung und der Wiener Werkstätte werden Designobjekte von KünstlerInnen entworfen und in klassischer Handarbeit durch Tiroler HandwerkerInnen in Editionen von jeweils 7 Stück hergestellt. In Folge und auch durch die verstärkte Zusammenarbeit mit internationalen KünstlerInnen, soll die Kollektion ständig erweitert und  ak7als Marke am internationalen Kunst & Designmarkt positioniert werden.

Bis Oktober 2010 wird eine erste Kollektion von Möbeln entwickelt, die der Öffentlichkeit im Rahmen eines Festes und der Ausstellung The Art of Design. ak7 – Contemporary Design by Contemporary Artists präsentiert wird. Die Ausstellung, die in Kooperation mit dem quartier21/MQ und dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten im freiraum quartier21 INTERNATIONAL stattfindet, wird im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK am 1. Oktober eröffnet und läuft bei freiem Eintritt bis zum 21. November 2010. Eine begleitende Publikation wird im Folio Verlag erscheinen (Dt, Engl, Ital).

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten und der Botschaft der Tschechischen Republik in Österreich.

Die Eröffnung findet im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK statt.

Zeitgleich zur Ausstellung erscheint eine Publikation im Folio Verlag.

Lois Weinberger, Maulwurfshügel, Berlin 1994/2010
(c) photo by Carmen Brucic / www.carmenbrucic.net
Courtesy ak7 Contemporary Design by Contemporary Artists and the artist

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.