Zum Inhalt

PlayFace InterCult

PlayFace InterCult

Eröffnung

Mi 20.04., 19h

Zeitraum

21.04. bis 08.05.2011

Öffnungszeiten

Mo-So 10-19h

Eintritt

frei

Das Spielerische wird heute zum einem mächtigen Instrument und Denkansatz, um herrschende Muster und Standards von Kultur, Kunst, Wissenschaft und Technik zu überwinden. Jede Person, die Freude daraus zieht Grenzen zu umgehen, kann diesem spielerischen Ansatz folgen. So ist „Spiel“ hier nicht mit „Unterhaltung“ gleichzusetzen.
Spielerisches Verhalten kann auch für Menschen gelten, die sich nichts aus Spielen machen. „Spiel“ als Methode, mit der Realität umzugehen und als Aufforderung,die Welt mit anderen Augen zusehen. „Ich spiele“ bedeutet somit etwas zu tun, was man sonst nicht macht. Bei der Schaffung von Spielerfahrungen geht es um einen neuen Umgang mit bestehenden Ressourcen an den Schnittstellen verschiedener Disziplinen.
Die Ausstellung zeigt neu entstehende künstlerische Fähigkeitsprofile, die dank heterogener medialer Anwendungsmethoden und neuer kreativer Modelle im künstlerischen Umfeld an der Schnittstelle von interaktiven Medien- und Interface-Technologie entstehen. Dabei kombinieren die KünstlerInnen geschickt komplexe Disziplinen wie Kommunikationstechnik, Biowissenschaften, Physical Computing, Interaktionsdesign, Fashionable Technology oder Informationsvisualisierung in ihren Testumgebungen und experimentellen Konzepten. Gruppen- und projektbasierte Mechanismen werden genauso unterstützt, wie die fl exible und vielschichtige Weitergabe von Wissen und Fertigkeiten im Rahmen deskünstlerischen Schaffensprozesses angeregt wird.
Die vorgestellten Werke in der Ausstellung „PlayFace InterCult“ wurden von der Istanbuler amber Art and Technology Platform und vom Studiengang Interface Culture Lab der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz ausgewählt. Nach der letztjährigen Präsentation von Playful Interface Cultures auf dem Ars Electronic Festival in Linz und dem Amber Festival in Istanbul ist diese Ausstellung das Ergebnis einer laufenden Kooperation zwischen der Türkei und Österreich. Die Ausstellung präsentiert junge Medienkunst aus der Türkei und ausgewählte Projekte und Werke aus dem Programm Interface Cultures aus Linz.

Ekmel Ertan
Martin Kaltenbrunner
Georg Russegger

Kuratoren


Zu den teilnehmenden KünstlerInnen zählen Nagehan Kurali (TUR), Osman Koc (TUR), Muharrem Yildirim (TUR) & Aytac Kanaci (TUR), Ahmet Türkoglu (TUR), Murat Durusoy (TUR), Selin Özcelik (TUR), Vesela Mihaylova (BUL), Timothy Devine (AUS), Tiago Martins (POR), Ricardo O'Nascimento (BRA), Andreas Zingerle (AUT), Reinhard Gupfinger (AUT), Mar Canet (ESP), Jayme Cochrane (CAN) und Travis Kirton (CAN). Die Exponate sind interaktiv gestaltet und damit für alle BesucherInnen konkret erfahrbar.

Rahmenprogramm in englischer Sprache
Datum: 06.05., 11-21h
Ort: freiraum quartier21 INTERNATIONAL

11-13h Workshop "Morning Session"
14-17h Präsentation amber Art and Technology Platform Istanbul
16-19h Workshop "Thumb fu" für Jugendliche ab 16
19h Lecture "PlayFace InterCult - Beyond Gaming" mit den Kuratoren
20h "Reactable Performance" von Martin Kaltenbrunner

TypeCity:Istanbul (c) Travis Kirton

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.