Zum Inhalt

Enrique García Roldán

Enrique García Roldán

Bereich: Medienkunst

Key Facts

Nationalität

Spanien

Bereich

Medienkunst

Wohnort

Madrid

Empfehlende Institution

Universität für Angewandte Kunst Wien

Zeitraum

Oktober 2011 - Oktober 2011

Enrique García Roldán. Geboren 1954 in Tetouan (Marokko). Aufgewachsen in
Madrid. Lebt in Zarzalejo, Madrid, Spanien.

1979
Studienabschluss in Philosophie (Fach Antropologie) an der Universidad
Autonoma de Madrid. Von 1977 bis 1987 als Regieassistent und Regisseur beim
Spanischen Fernsehen (TVE) tätig.
1995 Studienabschluss in Visueller Mediengestaltung (Klasse Peter Weibel) an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien.
Würdigungspreis (Diplomauszeichnung) des Bundesministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kunst.
WS95/SS96 Lehraufträge an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien.
Von 1997 bis 2008 Dokumentationsregisseur beim Spanisches Fernsehen (TVE).

Ausstellungbeteiligungen:
1989 Third Man Out. Das Wiener Sommer Symposion.Wien (A)
1990 Offene Grenzen. Eröffnungkonzert Wiener Festwochen.Wien (A)
1992 CVC. Galerie Grita Insam. Wien (A)
1993 Artware. Ifabo93. Wien (A)
1993 Videokunst der Dritten Generation. Kulturhaus Eisenstadt (A)
1993 Lichtflut. Kärntner Landesgalerie. Klagenfurt (A)
1993 Fotomedia Symposium. Heiligenkreuzhof. Wien (A)
1994 Laser&Umenie. Galerie Medium. Bratislava (Sk)
1994 IOI Medien/Kunst. Österreich aus den Beständen der Arthothek des BMUK.
Orangerie im Schlosspark.Eisenstadt (A)
1994 Electronic Culture. Kulturhaus Winkelau. Loosdorf (A)
1994 XLocation. Offenes Kulturhaus. Linz (A)
1995 Ciberria. Centro Cívico La Bolsa. Bilbao (E)
1997 Homenaje a las Brigadas Internacionales. Sala Convención. Madrid(E)
1999 Alba Plata. Centro cultural. Fuenterroble de Salvatierra, Salamanca(E)
2000 Observatori 2000. Museo de las Artes y la Ciencia. Valencia (E)
2001 Veo Internacional. La Cartuja. Sevilla (E)
2006 Hole Mountain Project. Elizondo,Navarra (E)
37

Personalen:
1991 Lichtbilder. Transformator. St. Veit a.d. Glan (A)
1992 Fotoambiente.Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum. Graz (A)
1993 Windows/Fenster III. Galerie Hubert Winter. Wien (A)
1995 Private TV. AllerArt. Bludenz (A)
1995 43° C. (Diplom) Hochschule für Angewandte Kunst in Wien (A)
1998 Fotoinstalación. Travelling. Madrid(E)
2000 Vía Oscura. Centro Cultural de Rodalquilar, Almería (E)

Video und Dokumentationen (Auswahl):
1988 Freizone Dorotheergasse
1988 Entropie
1989 60 Tage Österreichisches Museum des 21.Jahrhunderts (H.f.A.K)
1990 Schweizer Stilleben.
1991 Bildlicht (H.f.A.K)
1992 Projekt und Aufnameleitung
"Über die Grenzen des Realen" von Peter Weibel (ORF)
1992 Tanzsprache
1993 Identität/Differenz (H.f.A.K)
1993 Global TV
1993 Laserkunst
1993 Video Edition Austria.
Medienwerkstatt Wien.
1994 Kunststücke Signation 1 (ORF)
1994 Züge
1997 Vorspann Reihe (Metrópolis, Panorama,Al Filo de lo Imposible...) (TVE)
1998 Sonar.Metrópolis (TVE)
1998 Angels Margarit.Metrópolis (TVE)
1999 Marina Abramovic. Metrópolis (TVE)
1999 El fín de la Ciudad. Metrópolis (TVE)
2001 Strickly Mundial (TVE)
2001 Experimenta Design. Metrópolis (TVE)
2002 El sueño Olímpico (TVE)
2003 Isla Reunión (TVE)
2003 La arista de Peuterey (TVE)
2004 El Centinela Rojo. (TVE)
2004 K2.El gran cristal.(TVE)
2004 K2.El león domado.(TVE)
2005 Dhudkoshi, el río el Everest.(TVE)
2005 La Danza del agua.(TVE)
2006 La montaña desnuda.(TVE)
2006 Ruta Vía de la Plata (3 Folgen) (TVE)
2006 Vagabundos del Ártico (TVE)
2007 En el confín de la tierra (6 Teile) (TVE)
2007 La montaña de Shiva. (TVE)
2007 El legado de las nieves. (TVE)
2007 El enigma de Zarzalones. (TVE)
2007 La vuelta a Iberia en 90 días (4 Teile) (TVE)
2008 De mar a mar (4 Teile) (TVE)
2008 La isla de las maravillas (2 Folgen) (TVE)
38

Koproduktion mit Ruth Schnell
1991 Dynamischer Fokus. Transformator. St.Veit a.d. Glan (A)
1992 Der Andere Beobachter. KunstSchauFenstern. Dornbirn (A)
1993 Der Andere Beobachter. Beyond the Screen. AlleArt. Bludenz (A)
2001 Gegen die Zeit. Feldkirch (A)

Künstlerische und Technische Assistenz bei folgenden Installationen von Ruth Schnell:
1989 Tür für Huxley. Ars Electronica. Linz (A)
1990 Tür für Heine. Vom Verschwinden der Ferne. Frankfurt am Main (D)
1991 Tür für Huxley II. Les Image en Folie. Martigny (CH)
1991 Tür für Huxley III. The 2nd International Biennale Artec92. Nagoya (Japan)
1993 Beyond The Screen. AllerArt. Bludenz (A)

Bibliographie
·Peter Weibel."Explizite Kohärenz"
Foto-Ambiente. Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum.Graz. 1992
·Peter Weibel. Solutions nº 4. Wien.1992
·Peter Weibel. CVC=Computer Video Camera(Ausst.Kat.)
Hoschschule für angewandte Kunst/ Galerie Grita Insam.Wien 1992
·Peter Weibel(Hrsg.). Medien Werke aus Österreich 1992-93.
Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum. Graz. 1993
·Reinhard Braun."Kike García Roldän- Mehr Licht? Lichtflut(Ausst.Kat.)
Kärntner Landegalerie.Klagenfurt.1993
·Martin Sperka."Laserové Umenie" Profil nº 8-9. Bratislava.1993
·Anna Steininger."Kike García Roldán-Der Ton wirft keinen Schatten"
X-Location(Ausst.Kat.) Offenes Kulturhaus.Linz.1994
·Eikon.Internationale Zeitschrift für Fotografie & Medienkunst Heft nº 9/94
·Iñaki Esteban."Homo electronicus" El Correo. Bilbao. 1995
·Xabier Sáenz de Gorbea."Ars Electrónico" Deia.Bilbao.1995

Projektinfo

Entwicklung einer künstlerischen Arbeit mit Projektionen (unter Einbeziehung von DMX gesteuerten dynamischen Projektionen) mit thematischem Bezug zum urbanen Raum Wien. Das Ergebnis des Projekts wird zu einem späteren Zeitpunkt (voraussichtlich 2012) entweder im Schauraum der Angewandten im MQ oder in einer geplanten Ausstellung mit lehrenden Künstlern (und ehemals Lehrenden) der Universität für Angewandte Kunst präsentiert. 

Workshop im Bereich der dynamischen Projektion gemeinsam mit Prof.Mag. Ruth Schnell an der Abteilung für Digitale Kunst/Universität für Angewandte Kunst Wien.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.