Zum Inhalt

Rosa Barba

Rosa Barba

Bereich: Bildende Kunst

Key Facts

Nationalität

Italien

Bereich

Bildende Kunst

Wohnort

Amsterdam und Köln

Empfehlende Institution

Kunstverein Medienturm

Zeitraum

April 2007 - Mai 2007

Ausbildung
1993-1995 Studies of Theater and Filmscience, Erlangen

1995-2000 Studies at the Academy of Media Arts , Cologne

2003/2004 Rijksakademie van Beeldende Kunsten Amsterdam

Soloexhibitions:
2007:
- Kunstverein Medienturm, Graz
- Deutscher Künstlerbund, Berlin

2006: Badischer Kunstverein, Karlsruhe
Croynielsen, Berlin with D. Maljkovic
Baltic Arts Center, Visby, Sweden

2005: Kunstverein Fridericianum ev, Kassel
Transmission Gallery, Glasgow
Gallery Vera Gliem, Cologne

2004: Buckle and Jitter, Three Filminstallations, Argos, Brussels

2003: Compilation1 with Jeanne Faust and Jennifer Nelson, Kunsthalle Düsseldorf (Publication) Kunststiftung Baden Württemberg, Stuttgart (Catalogue)

2002: Rosa Barba, Sala d’arte contemporanéo, Lima, Peru
Rosa Barba – Pirate Spaces, c/o Peter Gorschlüter, Karlsruhe

2001: Counter-Motion, c3-Gallery, Budapest,
Navigator, Cinematexas, Austin
Rosa Barba, Medienturm Graz, Austria

2000: artothek, Cologne
Moltkerei Werkstatt, Cologne

AiRs
2001 Residence at c3-Institute, Budapest

2003/2004 Residence at the Rijksakademie van Beeldende Kunsten Amsterdam

2006 Production in Residence Baltic Art Center, Visby, Sweden

2006: Villa Aurora; Los Angeles


Projektinfo

1 Video mit Sound (5-10 Min.), präsentiert als Installations-Version (2 Beamer, surround sound, Ovalhalle, 250m2) und als Single-Screen-Version; 1 Gruppen-Ausstellung

Dokumentation

Von April bis Mai 2007 verbrachte ich auf eine Einladung vom Kunstverein Medienturm in Graz einen Artist-in Residence Aufenthalt in einem schönen Appartement im Museumsquartier in Wien.

Die Zeit in Wien gab mir die Möglichkeit in Ruhe meine Ausstellung in Graz im Anschluss an die Residenz vorzubereiten, wo ich neben älteren Filminstallationen, einer Künstlerschallplatte und einem Siebdruck, eine neue Videoarbeit herstellen konnte.

Die Videoarbeit "Western Round Table" mit dem Sound von Jan St. Werner wurde dann in der Koje des Medienturms im MQ als Installation ausgestellt.
Die Arbeit besteht aus einem Film, der unvollendete technologische Installationen in der Wüste zeigt. Der Kurzfilm ist ähnlich einem Musikclip atmosphärisch angelegt und portraitiert eine verlassene Militäranlage der Wüste als archaisch-futuristisches Setting.

Die Residenz in Wien bot mir ein gutes Arbeitsklima und darüber hinaus einen Austausch mit anderen Künstlern.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.