Zum Inhalt

Jo. van Norden

Jo. van Norden

Bereich: Mode

© Jo. van Norden

© Jo. van Norden

© Jo. van Norden

Key Facts

Nationalität

Deutschland

Bereich

Mode

Wohnort

Berlin

Empfehlende Institution

boutique gegenalltag

Zeitraum

September 2007 - September 2007

CURRICULUM  VITAE   Jo. van Norden, Berlin  
website:  www.jovannorden.de

Berufliche Laufbahn  seit 1997  freiberuflicher Designer/Künstler/Kostümbildner1996 - 1997  Vivienne Westwood Ltd., London, Designassistent und Modellmacher 1990 - 1996  Hochschule der Künste, Berlin, Studium des Industrie-Design, Diplom
1992 - 1993  Ecole Nationale Supérieure des Arts Décoratifs, Paris

Stipendien  
2007  Artist in residence, MuseumsQuartier Wien 
1998 – 2000  Akademie Schloss Solitude, Stuttgart
1992 – 1993    Briand-Stresemann-Stipendium des Berliner Senats



Ausstellungen und Projekte (Auswahl)
2007  „Mahagonny“, Co-Kostümbildner, Opéra de Nancy et de Lorraine

2006  „Federschmuck“, Terzo Millennio. Mailand „Keuschheitslegende“/“Neues Stück“, Co-Kostümbildner,Tanztheater Wuppertal Pina Bausch „Federschmuck“, Galerie Slavik, Wien

2005  „Orpheus & Eurydice“ ( Pina Bausch), Kostümassistenz, Opéra National de Paris
„Le chevalier à la rose“, Co-Kostümbildner, Opéra de Nancy et de Lorraine

2004  „Der Schrein“, Objekt, Mehrzweckhalle, Berlin „Natur ganz Kunst“, Federhüte, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

2003  „Federtaschen“, F/S 2004, Showroom Mosaique, Paris Unrath & Strano, Federschmuck, H/W 2003/2004, Paris
„Schmuckkunst und Federkleid“, Galerie Slavik, Wien

2002   „Hut auf“, Federarbeiten, Kunstgewerbemuseum Berlin „Hüte und Schuhe“, Federarbeiten, Galerie für angewandte Kunst, München
Federobjekte, Galerie Décollage, New York
„Die zweite Haut - Kunst und Kleidung“, Nadelobjekt, Villa Bel Rive,Zürich
Darja Richter, Federschmuck, H/W

2002/2003, Paris

2001  „Der Albatros“, Kostüme, Monsun-Theater, Hamburg „Rückblicke -Ausblicke“, Federobjekt, Kunstgewerbemuseum Berlin

2000  Darja Richter, Pelzaccessoires, H/W

2001/2002, Paris
„Endspiel: Ouverture“, Kostüme und Ausstattung für eine Oper, Witten
Federhutkreationen, Galerie Slavik, Wien

1999  „Shah Mat“, Kostüme und Ausstattung für eine Oper, Schloss Solitude, Stuttgart
„Entleibte Kleider“, Bilder und Objekte, Schloss Solitude, Stuttgart „avant garde robe“ – Kunst und Mode im 20. Jahrhundert, Kunstmuseum Wolfsburg „Multitude“, Installation, Akademie Schloss Solitide, Stuttgart

Dokumentation

Jo. van Norden

geboren 1963 / Nationalität: Deutschland / Bereich: Modedesign / empfohlen durch: boutique gegenalltag

born 1963 / Nationality: Germany / Field: Fashion Design / Recommended by: boutique gegenalltag

ARTIST-IN-RESIDENCE-DOKUMENTATION
SEPTEMBER 2007

JO. VAN NORDEN-BERLIN



Ein Monat in Wien ­ im Museumsquartier gleich neben der electric avenue, dem Volkstheater, mehreren Museen, in einem sehr geräumigen hellen klaren Raum.

Erste Aufgabe:
das neugierige Kennenlernen der barocken Pracht der historischen Denkmäler - seien sie tatsächlich aus dem Barock oder aus der Jahrhundertwende. Ausladende bis strenge Opulenz. Überall Zitate einer glanzvollen Vergangenheit. Gegenwärtig: reiche Sammlungen von Kunst und Design.
Wien karikiert sich als Stadt des Fiakers, überall stehen kleine Mozarts in lustigen Kostümchen und verhandeln das nächste Konzert, Kreditkartenlesegerät im Alukoffer in Reichweite.
Touristenströme.
Dazu der tägliche Kaffeehausbesuch mit einer ungekannten Servicekultur: der Kunde als Bittsteller, der so lange bleiben darf wie er will ohne verzehren zu müssen.


Zweite Aufgabe:
eine Herausforderung in der Gestaltung von Interior Design Produkten zu finden und eine Serie von Kissen bzw. Stützen (im weitesten Sinne) zu entwickeln, geeignetes Material zu finden und auch selbst herzustellen.
Es entsteht ein Prototyp für eine Nackenstütze. Eine haarige Angelegenheit.
Es entsteht ein Schnittsystem für voluminöse, gepolsterte Formen mit Einstülpungen .
Es entstehen Collagen und Zeichnungen.

Es entstehen Ansatzpunkte, die ich in Berlin weiter verfolge.

Was daraus wird, möchte ich gern illustrieren, sobald das Produkt "fertig" ist.


Dritte Aufgabe:
herzlichen Dank aussprechen, dass ich vom Reichtum der Stadt Wien kosten durfte! Hier, wo vieles anders aber ähnlich ist wie in Berlin.
Das war eine grosse Bereicherung für mich!

Herzlichen Dank!

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.