Zum Inhalt

Ina Wudtke

Ina Wudtke

Bereich: Bildende Kunst, E-Musik

© Ina Wudtke

© Ina Wudtke

© Ina Wudtke

© Ina Wudtke

Key Facts

Nationalität

Deutschland

Bereich

Bildende Kunst, E-Musik

Wohnort

Berlin

Empfehlende Institution

freiraum quartier21 INTERNATIONAL

Zeitraum

Juni 2007 - Juli 2007

Ina Wudtke  aka DJ T-INA and the NEID Magazina  
Biografie

1968  geboren in Deutschland, lebt und arbeitet in Berlin
1989 -1995  Studium und Diplom an der HfbK Hamburg, bei B.J. Blume, Dörte Eißfeldt,
H.J. Lenger, Clegg & Guttman u.a.



Preise und Stipendien - Auswahl

2006  Auslandsstipendium London, Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und   Kultur, Berlin
2005  Villa Waldberta Stipendium, Kulturreferat der Landeshauptstadt München
2003  Arbeitsstipendium Berlin, Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur,   Berlin
2002  Auslandsstipendium Istanbul, Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und   Kultur, Berlin
1998  Griffelkunst, (6 Editionen) Hamburg
1997  Hoppe-Ritter Kunstförderung
1996  Hamburg Stipendium
1995  DAAD Stipendium New York



Einzelausstellungen

2007  Studio Voltaire, London
Gaps in Berlin, AiR base Nr. 03.1, quartier21, MuseumsQuartier, Wien
2005  Galerie Meerrettich im Glaspavillon an der Volksbühne, Berlin
2004  Galerie Liquidacion Total, Madrid
2003  Kunstbank, Galerieraum der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Kultur und   Forschung Berlin
2002  ATA Center for Contemporary Art, Sofia
2001  Westwerk, Hamburg
2000  Kunsthalle Vierseiterhof, Luckenwalde
1999  Heart Gallery, Mannheim
Wiensowski & Harbord, Berlin
1997  'Salon' Galerie Shift, Berlin
1993  Kampnagel, KX Hamburg
1992  Galerie Art Acker, Berlin



Ausstellungsbeteiligungen - Auswahl

2008  A Portrait of the Artist as a Researcher 2.0, Beursschouwburg, Brüssel
2007  A Portrait of the Artist as a Researcher, Freiraum/quartier21, MQ, Wien
Kinomuseum, 53. Internationale Kurzfilmtage, Oberhausen
Bohemian workout, lothringer13/laden, München
2006  Academy. Learning from Art, Museum van Hedendaagse Kunst (MuHKA), Antwerpen
Invasionen, Forum Altona, Hamburg
2005  Urbane Realitäten: Fokus Istanbul, Martin-Gropius-Bau, Berlin
Xenopolis. Von der Faszination und Ausgrenzung des Fremden, Rathausgalerie, München
Vom Verschwinden. Weltverluste und Weltfluchten, Hartware MedienKunstverein, PHOENIX Halle, Dortmund
2004  3. berlin biennale für zeitgenössische kunst, Printed Matter Department, Berlin
open arche project magazine week, Büro Friedrich, Berlin
space and printed matter, office for contemporary art Norway, Oslo
Die Flick Collection wird geschlossen, Hau 2 Hebbel Theater, Berlin
2003  Ina Wudtke & Inga Svala Thorsdottir Ankauf/Ausstellung von 'Vinyl Sound Scape'Sprengel Museum Hannover
Aktion 3 - Deutsche verwerten jüdische Nachbarn, Dokumentationszentrum, Prora
Indeterminate Kommunismus, J.W. Goethe Universität Frankfurt, Frankfurt/M
Leben in Beth Zion, Jüdische Kulturtage, Synagoge Beth Zion, Berlin
2002  FotoFest Show, DiverseWorks, Houston Texas
<REPRESENTIN'>, Galerie im Parkhaus, Berlin
Istanbul 2002, International Contemporary Art, Convention Center Istanbul
Meshulash, Jüdische Kulturtage Berlin
Borusan Sanat Galerisi, Istanbul
2001  Magnum Photo Anniversary, Boylan Studios, New York
2000  Jahresgaben, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt
Fotobiennale, Las Palmas, Rotterdam
Youth welcomes the 3. Millenium, Centralnyi Dom Chudozhnikov, Moskau
1999  NEID@HOME, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
LKW, OK Zentrum für Gegenwartskunst Österreich, Linz
  Ina Wudtke & Missy Galore, Deepsdale Gallery, New York
1998  the Flesh, Museum of living Art, Reykjavik
Listasiafnad a Akureuri, Museum für zeitgenössische Kunst, Akureuri
Plattform/Biennale Berlin, Berlin
1997  Favoriten, Kunstverein, Hamburg
documenta x, hybrid workspace, Orangerie, Kassel
Sex and Space,Steirischer Herbst '97, Forum Stadtpark, Graz
1996  Now Here, Gruppenausstellung, Louisiana, Modern Art Museum, Kopenhagen
Etwas besseres als den Tod findest Du überall, Junghoffstr 14-16, Frankfurt am   Main
1994  Sei Dabei, Woche der Bildenden Kunst, Westwerk, Hamburg



Videos/Animationen – Auswahl

2006  A Portrait of the Artist as a Worker (RMX.), Ina Wudtke, Evan Franco, u.a.
2005  Believe, Ina Wudtke, Evan Franco, Christine Lang
2003  Gaps in Berlin, Ina Wudtke, Mark Washeim
2002  Beautiful Wardance, Ina Wudtke, Mark Washeim, Dagmar Gabler
Noch ist die Kette nicht gerissen, Ina Wudtke, Evan Franco, Mark Washeim
1999  Vinyl Sound Scape, Ina Wudtke, Inga Svala Thorsdottir, Philipp Reichenheim
1998  Neid Video Show, Hrsg. Film-/Videobeiträge von19 Künstlern als Mix
1997  Neid Kongress, Ina Wudtke, Direkt TV, Lucian Busse, Phillip Reichenheim
1996  The Jam, Ina Wudtke, Eyescratch



Audioworks - Auswahl

2006  seven, seven, track auf New Testament of Funk 5, CD, Unique Label Düsseldorf
2005  cho, choo mit Break a Lick Cooperation, track auf That’s Rhythm, CD, Ceraton   Label Hamburg
2004   Gaps in Berlin, Audiobeitrag für Hier entsteht. Strategien partizipativer Architektur und räumlicher Aneignung, CD, metroZones / b_books, Berlin
1998  If you mess with me, track auf Black Ark, LP von Carl Crack (Atari Teenage Riot),   DHR (London)
NEID live, Mini CD, Edition Griffelkunst
1996  Loneliness, Dub Plate für Love Tank Soundsystem, Hamburg
1995  …And if you don’t like it, track auf Brian de Palma, LP by Whirlpool, Ladomat, Hamburg
1994  creators of reality, single Ina Wudtke/Janek Siegele, Neidproductions, Berlin



Publikationen – Auswahl

2008  Elke Krasny, ‚Der Kunst ihre Forschung in der ihr eigenen Zeit’, derive – Zeitschrift für Stadtforschung, Heft 30, 2008, p.55
2007  Dieter Lesage, ‚Portrett av kunstneren som arbeider’, UKS – Forum For Samtikunst, nr.01, 2007, pp 4-6
Dieter Lesage, ‚A Portrait of the Artist as A Researcher’, Vector – magazin for art and culture in context, nr.04, 2007, pp 163-168
Ina Wudtke aka DJ T-INA Darling, The Femmes with the Fatal Breaks, in: Anjela Schischmanjan, Michela Wünsche (Hrsg.), Female Hip Hop, Realness, Roots und Rap Models, Ventil Verlag Mainz 2007, pp. 204 -207
Ina Wudtke, ‚Gaps in Berlin’, in: Dieter Lesage, Katrin Busch (Hrsg.), A Portrait of the Artist as a Researcher, AS Mediatijdschrift Nr. 179 - 2007, MUHKA, Antwerpen 136 - 141 u.a. pp.
Dieter Lesage, A Portrait of the Artist as a DJ. Notes on Ina Wudtke, Brüssel,   VdH Books, 2007, 64 pp.
Freunde und Förderer der Kunsthalle Vierseiterhof in Luckenwalde e.V. (Hrsg.)
Kunsthalle Vierseiterhof, Edition Timpani, 2007, 64 - 65 pp.
NRW KULTURsekretariat (Hrsg),Transfer, 2007, Kunstszene Türkei, Tanja Dückers, 32-33pp.
2006  Ina Wudtke, ‘The Residency’, Etcetera, 24 (2006), n° 104, p. 24
Ina Wudtke, ‘Resident Blues’, Etcetera, 24 (2006), n° 104, p. 45
Ina Wudtke, ‘The Residency’, in: Alien Resident, Berlin, Volksbühne am   Rosa-Luxemburg-Platz, pp. 6-8
Ina Wudtke, ‘Resident Blues’, in: Alien Resident, Berlin, Volksbühne am   Rosa-Luxemburg-Platz, pp. 36-37
Ursula Maria Probst & Peter Bogner (Hrsg.), Born to be a Star, Wien,   Schlebrügge Editor, pp. 66-67, 71
Angelika Nollert, Iriti Rogoff, Bart De Baere, Yilmaz Dziewior, Charles   Esche, Kerstin Niemann, Dieter Roelstraete (Hrsg.), A.C.A.D.E.M.Y.,   Frankfurt, Revolver Verlag, pp. 32-33
2005  Annette Wehrmann, ‘Glaubensfragen’, Texte zur Kunst, 15 (2005), n° 60,   pp. 204-205
Inke Arns, Ute Vorkoeper, Hartware MedienKunstVerein (eds.), Vom   Verschwinden. Weltverluste und Weltfluchten, Frankfurt am Main-  Dortmund, Revolver Verlag-Hartware MedienKunstVerein, pp. 80-81
Nico Siepen, ‘Ina Wudtke’, in: Urbane Realitäten: Fokus Istanbul, Berlin,   Künstlerhaus Bethanien, n.p.
2004  Flor De Corleone, ‘Ina Wudtke: Poliface-ética’, Neo2, Juni-Agosto 2004,   pp. 50, 218-219
Lena Kuder, ‘Four to the floor’, Zeitschrift für Kulturaustausch, 54   (2004), n° 2, p. 29
Ina Wudtke (Hrsg.), NEID #10, Berlin
Ute Meta Bauer (Hrsg.), 3. berlin biennale für zeitgenössische kunst. 3rd   berlin biennale for contemporary art, Berlin, Berlin biennale für   zeitgenössische kunst e.v., pp. 142-143.
2003  Ina Wudtke, Gaps in Berlin, Berlin
Borusan Sanat Galerisi, Kendi Portresi. Self Portrait, Istanbul, pp. 26-27
2002  Ina Wudtke (ed./Hrsg.), NEID #9, Berlin, b-books, 144 pp.
2000  Stephan Geene, ‘Soldaten + keine Waffen’, Texte zur Kunst, 10 (2000), n°   37, pp. 246-250
Hedwig Saxenhuber & Astrid Wege (Hrsg.), It’s a girl! Feminismen   in der Kunst, München, Kunstverein München, pp. 96-99
Jahresgaben, Frankfurt, Frankfurter Kunstverein, n.p.
Netherlands Photo Institute, Positions Attitudes Actions, (Katalog   Fotobiennale Rotterdam), pp. 178-181
Maison de la Photographie, Mois International de la Photographie à   Moscou, (Katalog), Moskau, p. 146
1999  Nicolaus Siepen, ‘Der Körper als Schlachtfeld. Ina Wudtke sucht die   Differenz’, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30 November 1999
Ina Wudtke (Hrsg.), NEID@HOME, (CD-ROM), Berlin
DJ T-INA, Ina Wudtke and the Neid Magazina, ‘Data DJ’, in: Paolo Bianchi (Hrsg.),   LKW. Dinge zwischen Leben, Kunst & Werk. Things between life, kunst (art) & work,   Linz, O.K. Centrum für Gegenwartskunst, pp. 274-281
Ed Ward, ‘The New Berlin; The ‘Cabaret’ Days Are Gone; Now It’s   Shades of Gray’, The New York Times, 11 April 1999
1998  Ina Wudtke, Fotonotes, (leporello), Hamburg, Edition Griffelkunst
Griffelkunst, Vierter Graphikpreis der Mitglieder. Kunst und Computer, Hamburg, pp.   150-151
Reykjavik, Museum of Living Art, In the Flesh, (Katalog), p. 356
Ina Wudtke (Hrsg.), NEID #7, (inklusiv mini-CD), Berlin, 132 pp.
1997  Ronald Berg, ‘Schizo. Multiple Persönlichkeit: Fotos von Ina Wudtke in   der Shift Galerie’, zitty, n°20.
Hans-Christian Dany, ‘Daily Disco oder die Helden der Vermittlung.   Interviews mit vier DJs: Jens Mahlstedt, Miss Nic, Kay Jürgensen und DJ   T-INA’, Kunstforum, Bd. 135, Oktober 1996 – Januar 1997, pp. 180-186
Ina Wudtke, DJ T-INA and the NEID Magazina, (Katalog), Hamburg,   Hamburger Kunstverein
Ina Wudtke (Hrsg.), NEID #6, Berlin, 132 pp.
Ina Wudtke, ‘A DJ’s Anatomy’, in: Thomas Erdelmeier, Brigitte Franzen,   Manfred Schneider (Hrsg.), Etwas Besseres als den Tod findest Du   überall. Über das Verhältnis von Kunstproduktion und Stadt, Köln, König,   pp. 45-49
Ina Wudtke, ‘Data DJ’, in: Old Boys Network (eds.), First Cyberfeminist   International, Kassel, pp. 84-85
1997  Ina Wudtke(Hrsg.), NEID #5, Berlin, 112 pp.
1996  Ute Meta Bauer (Hrsg.), ?-#11, Kopenhagen, Louisiana. Modern Art Museum, pp. 109-110
1995  Ina Wudtke (Hrsg.), NEID #4, Hamburg
Ina Wudtke, http://www.thing.de/neid
1994  Ina Wudtke, Claudia Reinhardt, Heiko Wichmann, (Hrsg.), NEID #3,     Hamburg, 76 pp.
Sei Dabei, (Katalog Woche der Bildenden Kunst), Hamburg, n.p.
Ina Wudtke, Claudia Reinhardt, Heiko Wichmann (Hrsg.), NEID #2,   (inklusiv single “creators of reality” mit Janek Siegele), Hamburg
1992  Hamburger Ziegel, (Jahresbuch für Literatur), Hamburg, pp. 23-25
Lovesystems, (Katalog), Berlin, 11 pp.
Ina Wudtke, Hans-Christian Dany, Claudia Reinhardt, Heiko Wichmann (Hrsg.), NEID #1, Hamburg
1991  Dank #1, #2, #3, #4, (art fanzine), Hamburg, Hochschule für bildende Künste



Vorträge -  Auswahl

2008  A portrait of the Artist as a Worker (rmx), Kunstakademie Münster, Münster
2007  A portrait of the Artist as a Worker (rmx), Crosskick c/o KUNSTrePUBLIK, Berlin
2006  Female Creators and Workers of Sound Art, Goethe Institut Barcelona
2005  Art as Comment, Kunsthøgskolen i Bergen, Avdeling kunstakademiet2004  At the Crossroads of Art and Music, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig 2002  Künstlerpräsentation, Technical University Istanbul
1998  Künstlerpräsentation, Icelandic College of Arts and Crafts Reykjavik



Filmscreenings

2007  Where is contemporary Art today? Screening & KongressMAC, Museo de Arte Contemporaneo, Sao Paulo
A Portrait of the Artist as a Researcher, Screening & Buchrelease,Pro qm, Buchhandlung, Berlin
Künstlerische Forschung und der Bologna Prozess, Screening & Vortragsreihe, Akademie der Bildenden Künste Wien



Selbstorganisierte Events/ Musik im Kunstkontext - Auswahl

2006  Ladyfest 06, Sissy Boyz, DJ T-INA, DJ Christine Lang, Olga Damnitz, DJ Flore, Location: Rosi’s Club,  Berlin
2005  Ladyfest 05, Scream Club, DJ T-INA, Soulconcorde DJ Team, DJ Sahara,
DJ Janoshi u.a. Location: Rosi’s Club, Berlin
2004  Eröffnung Berlin Biennale 3, DJ T-INA, Miss Kittin u.a. Location: WMF, Berlin
NEID #10, Release Party, Manuel Zonouzi (Performance), T-INA (visualised voice), Picadelic vs. Piccadilly, Heiko Wichmann (Vortrag), VJ blueprint. Location: Kunstwerke, Berlin
NEID #10, Release Party, DJ T-INA, DJ Swingin Swanee, Heiko Wichmann (Vortrag), Location: Marktstube, Hamburg
2003  NEID #9, Release Party, DJ T-INA (Vortrag), Location: Rotari, Frankfurt
2002  NEID #9, Release Party, DJ T-INA, Dieter Lesage (Vortrag), Nicolas Siepen   (Vortrag), Location: b_books, Berlin
NEID #9, Release Party, DJ T-INA, Location: Künstlerhaus, Bremen
NEID #9, Release Party, DJ T-INA, Dieter Lesage (Vortrag), Nicolas Siepen   (Vortrag), Location: Halle für Kunst, Lüneburg
NEID #9, Release Party, DJ T-INA, Silke Förschler, Sabine Schicke (Vortrag),   Location: Pro qm, Berlin,
2001  Verbalize, DJ T-INA, Tracy Splinter (poetry), Location: Lore, Berlin
2000  NEID Night, DJ T-INA, Dagmar Gabler (poetry), Location: Depot, Wien
1999  NEID LIVE, DJ T-INA, Sekretärin (poetry), VJ Philipp Virus, Location: Depot, Wien
NEID #8, Release Party, DJ Rainer Kleemann, DJ Swingin' Swanee, pReview, DJ T-  INA, Location: Maria am Ostbahnhof, Berlin
Projection Playground, DJ Singe, DJ T-INA, VJ FeedBuck Galore, Location: Baktun   Club, New York
1998  NEID-GALORE, VJ Missy Galore, DJ Delta, DJ T-INA, Location: C-base, Berlin
NEID VIDEO SHOW, DJ Queen of Humbuk, DJ T-INA, Filme von 19 Künstlern,   Location: Metropolis Kino, Hamburg
1997  Neid Kongress, Ina Kurz, Erik Schmidt, Karl Böhm & B-Dolf (poetry), DJ Luka   Skywalker, DJ T-INA, DJ Bianca, VJ Ulf Freyhoff, Location: E-Bar, Berlin
Text Trax, Audiosimultanperformance, Ulf Freyhoff, Ina Kurz, DJ T-INA,   Location: Kunstverein, Hamburg
1996   NEID #6 Release Party, DJ T-INA, Pickadelic, Queen of Humbik, Jan Diedrich, DJ   Biancer, DJ Luka Skywalker, Cross Fade Entertainment, DJ Moonraker, Tom   Fleischhauer, Ulf Freyhoff, Alien TV,  Ina Kurz, Hans-Christian Dany u.a., Locations:   Schlegelstr. 26/27, Berlin; Ultraschall München; Hafenklang Hamburg
NEID #5, Galerie Berlin/Tokyo, Berlin
Brooklyn meets St. Pauli, DJ Q., Super Fi, DJ Shier, Inge Kielhorn, Miriam   Böhminger, Ina Wudtke & Kerstin Kartscher (visuals), Locations: Nachbarschaftsheim   St.Pauli, Hamburg; Between, Köln; Delicious Doughnuts, Berlin
Hang out, DJ Shier, DJ T-INA, Superfi, Manuel Zonouzi (videoperformance), Erik   Schmidt (poetry), Locations: Freiraum, Hamburg; Substanz, München;   Dokumentahallen Kassel
1995  NEID #5 Release Party, DJ T-INA, Club Coco, UTV, DJ Bianca, DJ Crap, DJ Chill a   mood, Carl Crack, M-Side, Minimal Club TV, DJ Jessika, Shantytown, Guido Rückert   u.a., Location: Roxa, Hamburg
NEID #4 Pre-ReleaseParty, DJ Nurse, DJ T-INA, Shantytown Soundsystem, Ruff Cutz, DJ Benedikt Laube, VJ Eyescratch, Location: Insel, Berlin 
NEID #4 Pre-Release Party, DJ T-INA, M.A.Wegner, Boover Club, VJ Eyescatch,   Location: Clubhaus des FC ST. Pauli, Hamburg
1994  NEID #3 Release Party, DJ Timi John, DJ M.A.Wegner, Location: Westwerk,   Hamburg
  NEID #3 Release Party, DJ M.A.Wegner, DJ T-INA, Location: Delicious   Doughnuts, Berlin
NEID #2 Release Party, DJ T-INA, DJ Nurse, Location: Purgatory, Hamburg
  NEID #2 Release Party, DJ T-INA, Tobias Nagel (Silly Walks Soundsystem),   Location: Friseur, Berlin
1993  NEID #1 Release Party, DJ T-INA, DJ Jörg Schöning, DJ Claudia Reinhardt, Location:   Daniela Bar, Hamburg

Projektinfo

Zusammen mit dem belgischen Philosoph Dieter Lesage, Professor am Department Rits (Erasmushogeschool Brussel), ist die deutsche Künstlerin und DJ Ina Wudtke Kuratorin der Ausstellung A Portrait of the Artist as a Researcher. Diese Ausstellung zum Thema ‘künstlerische Forschung’ findet statt von 13. Juli 2007 bis 26. August 2007 im Freiraum, quartier21/MQ. Das AiR Programm ermöglicht Ina Wudtke deren kuratorische und künstlerische Vorbereitung.

Ein Großteil der Kritik am sogenannten Bologna Prozess, der die Hochschulen und Universitäten in 46 Länder weitgehend reformiert und z.B. eine grossere Kompatibilität der Abschlüsse anstrebt, richtet sich inhaltlich gegen seine teils versteckte, teils offene, neoliberale Agenda. Einige Kunsthochschulen haben ihn vor allem als Verpflichtung aufgefasst, das Lehrcurriculum ‘theoretischer’ und ‘wissenschaftlicher’ zu gestalten.

Die Ausstellung A Portrait of the Artist as a Researcher schlägt vor, den Bologna Prozess als eine Einladung an die Akademien zu verstehen, ein angemessener Ort für künstlerische Forschung zu werden und einen Freiraum für künstlerische Praxis als Wissensproduktion – jenseits der Limitationen durch den Markt – zu etablieren. In diesem Sinne könnten die Akademien in Zukunft Orte werden, wo sich Künstler, mehr als anderswo, methodischer Freiheiten erfreuen. Aus diesem Grunde ist A Portrait of the Artist as a Researcher ein Aufruf dazu, die Vielfalt der Forschungsmethoden in den Künsten zu erhöhen.

An der Ausstellung sind Annette Wehrmann, Ina Wudtke, Office Kersten Geers David Van Severen, Dieter Lesage und Herman Asselberghs (Transmediale Award 2007) beteiligt. Die Ausstellung wird auch als Plattform dienen für Diskussionen, Präsentationen und Performances über künstlerische Forschung, mit u.a. Douglas Irving Repetto (New York), Jan De Pauw (Brüssel), Stephan Dillemuth (München) und Kathrin Busch (Hamburg).

Während der Ausstellung A Portrait of the Artist as a Researcher präsentiert Ina Wudtke im AiR base ihre Arbeit Gaps in Berlin.

 A Portrait of the Artist as a Researcher ist Teil des Forschungsprojektes ‘Re:RESEARCH’ (2006-2008), eine Initiative des Institute for Drama and Audiovisual Arts (IDeA), department Rits (Erasmushogeschool Brussel).



Studio 501
Größe: 77 m2 / Lage: quartier21/Hof 7 / Architekturbüro: BEHF

Entstehungsjahr: 2002 / Atmosphäre: elegant, stylish, originell /

Möblierungskonzept:
Johanna und Helmut Kandl
-------
Size: 77 square metres / Location: quartier21/courtyard 7 / Architects: BEHF

Established: 2002 / Atmosphere: elegant, stylish, original / Furnishing

concept: Johanna and Helmut Kandl

Dokumentation

Während meines Aufenthaltes in Wien in den Künstlerstudios des MQ kuratierte und organisierte ich gemeinsam mit Dieter Lesage auf Einladung des Freiraumes die Ausstellung und das gleichnamige Vortragsprogramm ‘A Portrait of the Artist as A Researcher’ im Freiraum. Ich beteiligte mich auch mit einer Videoinstallation mit dem Titel ‘A portrait of the Artist as a Worker (RMX)’ als Künstlerin an dieser Ausstellung. Die Ausstellung ‘A Portrait of the Artist as A Researcher’ fand vom 13.Juli – 26. August 2007 statt. Beteiligte KünstlerInnen waren: Annette Wehrmann, Office Kersten Geers David Van Severen, Herman Asselberghs, Dieter Lesage und Ina Wudtke. Beteiligte des Vortragsprogrammes waren: Prof. Douglas Irving Repetto, Jan De Pauw, Herman Asselberghs, Dieter Lesage, Ina Wudtke, J.-Prof. Dr. Kathrin Busch, Prof. Stephan Dillemuth. Die Ausstellung und die Vortragsreihe waren Teil des Forschungsprojektes Re:RESEARCH (2006-2008), eine Initiative des Institute for Drama and Audiovisual Arts (IdeA), department Rits (Erasmushogeschool Brussel).

Darüber hinaus zeigte ich erstmalig in Österreich meine Arbeit ‘Gaps in Berlin’ im Rahmen einer Einzelausstellung mit dem Titel ‘ Ina Wudtke Air base Nr. 03.01’ im der Gallerie AiR base des MQ vom13. Juli – 25. Juli 2007.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.