Zum Inhalt

Tilo Schulz

Tilo Schulz

Bereich: Bildende Kunst, Design

© Tilo Schulz

© Tilo Schulz

© Tilo Schulz

Key Facts

Nationalität

Deutschland

Bereich

Bildende Kunst, Design

Wohnort

Leipzig

Empfehlende Institution

Kiesler Stiftung Wien

Zeitraum

Juni 2003 - Juni 2003

Tilo Schulz

1972
geboren in Leipzig, Deutschland
lebt in Leipzig, Deutschland

seit 2000
Mitherausgeber der Kulturzeitschrift spector cut+paste

2002/03
Gastdozent an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

2003
einmonatiges Forschungsstipendium des Friedrich-Kiesler-Zentrum und Museumsquartier, Wien, Österreich

2001
- Max-Pechstein-Preis, Zwickau
- Reisestipendium des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur Sachsen für Columbus, USA

1999
IASPIS, Stockholm, Schweden

1996
- Stipendium des ‘Pépinières européennes pour jeunes artistes’ für Norwich, Großbritannien
- Projektstipendium des Kunstfonds e.V., Bonn, Deutschland

1995
Stipendium der Leipziger Künstlerförderung, Leipzig, Deutschland

1993
Deutscher Künstlerbund Preis


Einzelausstellungen

2003
body of work: the ideal exhibition, category: advertising, Universität Witten/Herdecke, Deutschland

2002
recycling the surface, mini salon, München, Deutschland

2001
- The Return of Display, D.A.E. , San Sebastian, Spanien
- Gefährliche Liebschaften, Kunstverein Langenhagen, Deutschland
- wie macht man eine Gruppenausstellung, ohne jemanden einzuladen, Dogenhaus Galerie, Leipzig, Deutschland

2000
wanted, Paula Böttcher Galerie, Berlin, Deutschland

1999
reopening of Sture Johannesson, Y1, Stockholm, Schweden

1998
- body of work: the ideal exhibition, category: poster, painting, announcement, Dogenhaus Galerie, Leipzig, Deutschland
- body of work: the ideal exhibition, category: poster, announcement, word sculpture, Refusalon, San Francisco, USA

1996
- Formenmalerei, Dogenhaus Galerie, Leipzig, Deutschland

1995
Formenmalerei, Dogenhaus Galerie, Berlin, Deutschland

1994
- Formenmalerei, Dogenhaus Galerie, Berlin, Deutschland
- Formenmalerei, Dogenhaus Galerie, Leipzig, Deutschland

1992
Galerie Quadriga, Leipzig, Deutschland

1991
Das Boot, Leipzig, Deutschland


Gruppenausstellungen


2003
- deutschemalereizweitausenddrei, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt/M, Deutschland
- Keep on looking, Kunsthaus Dresden, Deutschland
- Come-In, Chiang Mai University Museum, Chiang Mai, Thailand; Govett Brewster Art Gallery, New Plymouth, Neuseeland

2002
- Exotica, Kunstverein, Wolfsburg, Deutschland
- Museutopia, Karl-Ernst-Osthaus-Museum, Hagen, Deutschland
- Am Anfang der Bewegung stand ein Skandal, Kunstraum München (im Lenbachhaus), München, Deutschland
- Come-in, Zentrum für Zeitgenössische Kunst, Kiew, Ukraine

2001
- Tirana Biennale, Tirana, Albania
- Max-Pechstein-Award, Museum, Zwickau, Deutschland

2000
- Frame of Reference, Satellite Space, University of Texas, San Antonio, USA
- Bildwechsel, Freunde Aktueller Kunst, Zwickau/Gera, Deutschland
- after the wall, Ludwig Museum Budapest- Museum of Contemporary Art, Budapest, Ungarn; Hamburger Bahnhof, Berlin, Deutschland
- [working title], Stanley Picker Gallery, Kingston, Grossbritannien
- at your service, Klemens Gasser & Tanja Grunert, inc. New York, USA
- at your service, Kunsthalle Exnergasse, Wien, Österreich
- inside out, Westfälischer Kunstverein, Münster, Deutschland

1999
- German open, Kunstmuseum Wolfsburg, Wolfsburg, Deutschland
- after the wall, Moderna Museet, Stockholm, Schweden
- Collection 99, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig, Deutschland
- Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen, Bremen, Deutschland

1998
- Manifesta 2, Luxembourg, Luxembourg
- Junge Szene, Wiener Secession, Wien, Österreich
- ontom, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig, Deutschland

1997
- Kunst in der Leipziger Messe, Leipzig, Deutschland
- Dogenhaus Galerie, Leipzig , Deutschland

1996
-  nach Weimar, Kunstsammlungen, Weimar, Deutschland
- erworben, Dresdner Schloss, Dresden, Deutschland

1995
-  Kum - River - Symposium, Südkorea
- point of view, Leipzig, Deutschland

1994
- Raum, BWA, Wroclaw, Polen
- Medienbiennale Leipzig, Leipzig, Deutschland

1993
-  abstrakt, Dresdner Schloss, Dresden, Deutschland

1992
- Farbtafelinstallation I, Leipzig, Deutschland
- Farbtafelinstallation II, Köln, Deutschland
- Farbtafelinstallation III, Leipzig, Deutschland


kuratierte Ausstellungsprojekte


2001
- LocalMotion, eine Ausstellung über den Begriff des Lokalen (zusammen mit Stefanie Sembill und Alexander Koch), mit Frank Berger, Nathan Coley, Gitte Villesen, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig, Deutschland

1999
-  the real and the fake, ein Ausstellungsprojekt mit Nathan Coley, Dominique Gonzales-Foerster, Pierre Huyghe, Philippe Parreno, Kristof Kintera, Antonia Simmons, in Zusammenarbeit mit dem Institute of Theoretical Research und dem Moderna Museet Stockholm

1997-2000
- e.w.e. - exhibition without exhibition, ein Ausstellungsprojekt mit Jens Haaning, Sandra Hastenteufel, Nathan Coley, Plamen Dejanov & Swetlana Heger, Olaf Nicolai, u.a. in Dresden, Venedig, Luxembourg, Stockholm, Kopenhagen, Utrecht, London, Edinburgh, Ljubljana, ...

1996
- Strukturen der Malerei, Leipzig, Deutschland, eine Ausstellung mit Gunda Förster, Klaus Merkel, Adrian Schiess, Bernd Vossmerbäumer und ein Kolloquium mit Gunda Förster, Thomas Kaminsky, Eva Linhart, Johannes Meinhardt, Renate Puvogel, Jackson Pollock Bar Freiburg, Bernd Vossmerbäumer, Achim Wollscheid, Remy Zaugg

Dokumentation

Tilo Schulz: rebel inside _ displaying friedrich kiesler, 2003


Eröffnung:  Sonntag, den 6. Juli 2003, 18 Uhr
gemeinsam mit Cheap, fast and out of control, im Freiraum 19 Uhr

Ort:  Kiesler-Display, transeuropa, q21
MuseumsQuartier, Museumplatz 1, 1070 Wien


Der Leipziger Künstler Tilo Schulz wurde vom Kiesler-Zentrum eingeladen, das Kiesler-Display im MuseumsQuartier zu gestalten.

Seit Beginn der 90er Jahre beschäftigt sich Tilo Schulz mit unterschiedlichen Formen der Vermittlung, im Besonderen werden in den umfassenden Konzepten Fragestellungen zur Präsentation von Kunst, zum Display und zur Idee der Ausstellung bearbeitet.

Display 06
Der Entwurf des Display 06 von Tilo Schulz bezieht sich auf theoretische Texte von Friedrich Kiesler und nimmt durch eine Wandmalerei und Filminstallation Bezug auf die spezielle Situation vor Ort. ­ „Schaufenster wenden sich von der Strasse ab und öffnen sich hin zur Passage im Inneren des Geschäftes.“ (Friedrich Kiesler, in: Window shopping, 1941)

Tilo Schulz, 1972 in Leipzig geboren, seit 1991 in zahlreichen internationalen Ausstellungen vertreten, ist auch als Kurator tätig und seit 2000 Redakteur der Kulturzeitschrift spector cut+paste. Zur Zeit Artist in Residenz im quartier 21.

Lecture
Am Dienstag, dem 1. Juli 2003, hält Tilo Schulz um 19.30 Uhr in seinem Studio einen Vortrag über seine Arbeit.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.