Zum Inhalt

Echoes – a voice from uncharted waters

06.05.2021 bis 11.06.2021 - MQ Haupthof

Echoes – a voice from uncharted waters

FREIER EINTRITT, KUNST


Nächste Termine

Fr, 14.05.2021
Sa, 15.05.2021
So, 16.05.2021
Mo, 17.05.2021

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Sie haben folgenden Termin ausgewählt:

Mai 2021
01 Sa
02 So
03 Mo
04 Di
05 Mi

06 Do
07 Fr
08 Sa
09 So

10 Mo

11 Di
12 Mi
13 Do
14 Fr
15 Sa

16 So
17 Mo
18 Di

19 Mi
20 Do

21 Fr
22 Sa
23 So
24 Mo
25 Di

26 Mi
27 Do

28 Fr
29 Sa
30 So

31 Mo
Juni 2021
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

Bis 11.06. im MQ Haupthof,
Interaktion von 16-22h: nähert man sich der Kunstinstallation, wird die Beleuchtung gedimmt und die Geräusche immer leiser, bis sie schließlich vollständig verschwinden, wodurch auf die Zerstörung der unberührten, natürlichen Ozean-Klanglandschaften aufmerksam gemacht werden soll.

Es ist Zeit zu handeln, um die Welt zu retten und diese für unsere Nachfahren zu bewahren. „Echoes – a voice from uncharted waters“ zielt daher nicht nur darauf ab, gefährdete Tierarten zu retten, wie den Wal, sondern thematisiert die generelle Umweltverschmutzung, die Klima-Krise oder die Lärmbelastung, durch die sämtliche Spezies unter Druck geraten. Bei dem Projekt geht es daher zum einen um „Grenzenlosigkeit“, um, über globale Grenzen hinweg, völlig neue Denkansätze zu entwickeln. Gleichzeitig braucht es Einschränkungen, um das Überleben aller Lebenswesen zu sichern.

Mathias Gmachl hat sich für seine Arbeit „Echoes – a voice from uncharted waters“ speziell auf den Lebensraum Ozean konzentriert. Der Wal steht als Platzhalter für alles nicht-menschliche Leben und soll den Menschen den Klang der Unterwasserwelt wieder bewusster machen. Schall breitet sich unter Wasser fünfmal schneller aus und überwindet viel größere Distanzen als an der Oberfläche. „Klangverschmutzung“ wird daher zu einem immer größeren Problem in den Ozeanen. Im Rahmen der Installation werden Tonaufnahmen von führenden KlangforscherInnen zu hören sein, die an ungestörten, abgelegenen Orten gemacht wurden. Im Kontrast dazu steht der Lärm von Industriehäfen und Containerschiffen. Um auf die „Klangverschmutzung“ aufmerksam zu machen, gibt es einen imaginären Kreis rund um die Skulptur. Dieser zeigt auf symbolische Weise die notwendige Distanz, die es einzuhalten gilt, um einen Wal nicht zu gefährden. Wird die Grenze überschritten, wird allmählich die Beleuchtung gedimmt und die Geräusche immer leiser, bis sie schließlich vollständig verschwinden, wodurch auf die Zerstörung der unberührten, natürlichen Ozean-Klanglandschaften mit Walen und anderen Meeresbewohnern aufmerksam gemacht werden soll.

Die fünf Tonnen schwere Wal-Installation aus Stahl ist 17 Meter lang und wurde, für ein möglichst realistisches Erscheinungsbild, über 12 Monate in Zusammenarbeit mit Meeresbiologen geplant und entwickelt. So wurden z. B. die Linien durch die für Wale typischen Bauchfalten inspiriert. Die Farben wurden so gewählt, dass sie den Wal zusammen mit allen anderen Meereslebewesen darstellen.

Nach der Präsentation im MuseumsQuartier wird „Echoes – a voice from uncharted waters“ von 29. Juni bis 12. Oktober in Lugano und im Winter in Montreal zu sehen sein.

Mathias Gmachl: Echoes – a voice from uncharted waters, 2021
Stahl, Interaktives LIDAR-, Sound- & Beleuchtungssystem
17,5 m × 5,7 m× 5,5 m
Das Werk entstand im Rahmen einer internationalen Artist Commission und ist eine Koproduktion von MuseumsQuartier Wien, Quartier des Spectacles Partnership in Montrèal und LAC Arte e Cultura Lugano.

Besonderer Dank geht an:
Jana Winderen, Roosa Tulvio, James Fox, Jon Wozencroft, Chris Watson, James Solly und Neil Fry

MuseumsQuartier Wien:
Kurator: Klaus Krobath
Projektleitung: Viktoria Schödl

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.