Zum Inhalt

Rahmenprogramm zur Ausstellung "shaping democracy - the republic in 24 frames per century"

21.03.2018 bis 03.06.2018 - frei_raum Q21 exhibition space
Veranstalter: Q21

Rahmenprogramm zur Ausstellung "shaping democracy - the republic in 24 frames per century"

KUNST


Vergangene Termine

So, 03.06.2018
Sa, 02.06.2018
Fr, 01.06.2018
Do, 31.05.2018

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

März 2018
01 Do
02 Fr
03 Sa
04 So
05 Mo

06 Di
07 Mi
08 Do
09 Fr

10 Sa

11 So
12 Mo
13 Di
14 Mi
15 Do

16 Fr
17 Sa
18 So

19 Mo
20 Di

21 Mi
22 Do
23 Fr
24 Sa
25 So

26 Mo
27 Di

28 Mi
29 Do
30 Fr

31 Sa
April 2018
01 So
02 Mo
03 Di
04 Mi
05 Do

06 Fr
07 Sa
08 So
09 Mo

10 Di

11 Mi
12 Do
13 Fr
14 Sa
15 So

16 Mo
17 Di
18 Mi

19 Do
20 Fr

21 Sa
22 So
23 Mo
24 Di
25 Mi

26 Do
27 Fr

28 Sa
29 So
30 Mo

Mai 2018
01 Di
02 Mi
03 Do
04 Fr
05 Sa

06 So
07 Mo
08 Di
09 Mi

10 Do

11 Fr
12 Sa
13 So
14 Mo
15 Di

16 Mi
17 Do
18 Fr

19 Sa
20 So

21 Mo
22 Di
23 Mi
24 Do
25 Fr

26 Sa
27 So

28 Mo
29 Di
30 Mi

31 Do
Juni 2018
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

Den Frauen das Stimmrecht! Wahlrecht für Alle!
Podiumsdiskussion
Datum: Mo 09.04., Einlass ab 19h
Ort: Raum D / Q21

Vor hundert Jahren erkämpften Frauen in Österreich ihr Wahlrecht. Mit welchen Mitteln und Methoden gelang ihnen dies, wer waren ihre Gegner, wer unterstützte sie in ihrem Ansinnen? Kann das historische Wissen um diese Kämpfe für die gegenwärtigen Bemühungen um ein Wahlrecht für Alle nutzbar gemacht werden? Wer darf aus welchen Gründen wählen, wer nicht, wie wird und wurde dies jeweils begründet? Welche Auseinandersetzungen und Konflikte gab und gibt es um das Wahlrecht?

Veronika Helfert, Historikerin, Universität Wien
Corinna Oesch, Historikerin, Universität Wien
Gerd Valchars, Politikwissenschafter, Universität Wien

Moderation: Anton Tantner, Historiker, Universität Wien

The Sound of Österreich
Podiumsdiskussion
Datum: Mi 16.05., 19h
Ort: DEPOT, Breitegasse 3, 1070 Wien

Seit Zeiten der Monarchie bis in die Gegenwart wird in Österreich mit Musik Identitätspolitik betrieben. Sichtbar wird das schon in Genrebezeichnungen wie Wiener Klassik, Wiener Walzer, Austropop und auch dem Neologismus Schnitzelbeat. Die Rede vom „Musikland Österreich“ ist Teil der Mythenbildung rund um die „Kulturnation“. Diese wird in Kampagnen der Tourismusindustrie gerne vermarktet und taucht im Moment auch in der konkreten politischen Debatte wieder verstärkt auf.

Anita Mayer-Hirzberger, Musikwissenschafterin, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Martina Nußbaumer, Historikerin, Wien Museum
Al Bird Sputnik, Subkulturforscher, Trash Rock Archives

Moderation: Christian König, Historiker, Universität Wien

Fernsehversprecher. Programm und Versehen der Gedenkjahrsbespielung im ORF
Vortrag
Datum: Mi 30.05., Einlass ab 19h
Ort: Raum D / Q21

Vor dem Hintergrund von Veranstaltungen zum Gedenkjahr 2018 werden rezente Perspektivierungen des Nationalsozialismus im österreichischen Geschichtsfernsehen kritisch kommentiert und zur Diskussion gestellt. Es geht dabei um politisch-ideologische wie mediale und formale Setzungen von Public History unter zunehmend national-autoritären Bedingungen.

Drehli Robnik, Theoretiker in Sachen Film & Politik, Kritiker, Edutainer, Autor (Wien-Erdberg)
Renée Winter, Historikerin und Kulturwissenschafterin, Universität Wien.

Salon in Gesellschaft – No need to argue?
Podiumsdiskussion
Datum: So 03.06., Einlass ab 19h
Ort: Raum D / Q21

„Ertragt Euch“ ist der Titel eines kürzlich erschienen Beitrags in der Wochenzeitung “Die Zeit”. Auseinanderdriftende Weltsichten ohne echten Diskurs dahinter trennen Menschen so sehr voneinander, dass die Demokratie gefährdet sei, so der Autor. Toleranz hingegen scheint zur Pflichtübung ohne Inhalt verkommen zu sein. Kritik am System und ihr Ausdruck ist keiner politischen Seite mehr im klassischen Sinne zuzuordnen.
Wo verlaufen heute die politischen und moralischen Trennlinien und wo ist das Gemeinsame? Im Jubiläumsjahr der 68er-Bewegung sollen diese Fragen Anlass für eine erneute politische Standortbestimmung bieten.

Podium: Renata Schmidtkunz (Journalistin bei Ö1), Laura Wiesböck (Soziologin, Universität Wien)
Moderation: Jana Vetten (Salon in Gesellschaft)
Eine Kooperation mit Salon in Gesellschaft

Bild: Maria Lassnig Kantate, AT/1992, 8 min

www.viennashorts.com
www.Q21.at/frei-raum

frei_raum Q21 exhibition space

Öffnungszeiten

Mo-So:15-19h

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.