Zum Inhalt

Reinhold Bidner: The Why Cycle. Visualized Thoughts on Animation in Austria

14.11.2017 bis 31.12.2017 - ASIFAKEIL, Raum D / Q21
Veranstalter: Q21

Reinhold Bidner: The Why Cycle. Visualized Thoughts on Animation in Austria

KUNST


Reinhold Bidner: The Why Cycle. Visualized Thoughts on Animation in Austria

Vergangene Termine

So, 31.12.2017
10.00 Uhr - 22.00 Uhr
Sa, 30.12.2017
10.00 Uhr - 22.00 Uhr
Fr, 29.12.2017
10.00 Uhr - 22.00 Uhr
Do, 28.12.2017
10.00 Uhr - 22.00 Uhr

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

November 2017
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

Dezember 2017
01 Fr
02 Sa
03 So
04 Mo
05 Di

06 Mi
07 Do
08 Fr
09 Sa

10 So

11 Mo
12 Di
13 Mi
14 Do
15 Fr

16 Sa
17 So
18 Mo

19 Di
20 Mi

21 Do
22 Fr
23 Sa
24 So
25 Mo

26 Di
27 Mi

28 Do
29 Fr
30 Sa

31 So

Eröffnung & Talk: Di 14.11., 19h, Raum D / Q21
Ausstellungsort: ASIFAKEIL
Eintritt frei

Für das Ausstellungs- und Animationsprojekt „The Why Cycle“ befragte Reinhold Bidner zahlreiche und sehr unterschiedliche österreichische Animations-KünstlerInnen (u.a. Thomas Renoldner, Nikki Schuster, Bady Minck oder auch den Medien- und Performance-Künstler Didi Bruckmayr) zu ihrer Sicht auf Möglichkeiten, in Österreich Animation auszuüben. Fragen nach dem „Warum“, dem individuellen Werdegang, dem „inneren Antrieb“, den jeweiligen Arbeiten oder auch nach den allgemeinen Rahmenbedingungen für Animation in Österreich wurden auf recht unterschiedliche und auch unterhaltsame Art und Weise beantwortet, und diese Antworten im nächsten Schritt von Reinhold Bidner animiert und in den Asifakeil visualisiert/projiziert.

For „The Why Cycle“ various Austrian animation-artists were interviewed on their view concerning possibilities to do animation in Austria. (For example Thomas Renoldner, Nikki Schuster, Bady Minck, Didi Bruckmayr). Questions about the „Why“, individual career-aspects, the „inner drive“ or the general conditions for animation in Austria were answered in quite different ways, and in the next step these answers were animated and visualized by Reinhold Bidner for the Asifakeil.

“... but once you really get into it, it is like you can´t do anything else, you just wait that you get up and get back in your studio and animate and get lost in this world, so for me it is also some kind of a meditation. I love animation.”
//
„I still don´t know why I chose animation over all the other possibilities, I think it´s because there are still all the possibilities inside animation. So in fact I did not have to decide, I think it´s for people who cannot decide, so they stay in animation, kind of.”

Die Ausstellung gliedert sich in zwei Teile, einerseits gibt es die gesammelten Interviews zu lesen, andererseits einen audiovisuellen Part, für den Bidner Audio-Statements der jeweiligen Interview-Partner in den passenden visuellen Kontext setzt und animiert.

Zusammenfassend geht es in dem Projekt abseits der eigenen Arbeiten der befragten Personen um die Vielschichtigkeit der Kunstform Animation, um die Leidenschaft dafür, um Zufälligkeiten im jeweiligen Weg diese Leidenschaft ausüben zu können, oder auch um persönliche Strategien, mit der Profession Animation zu „überleben“.

Animation, Musik & Konzept:
Reinhold Bidner
Danke an/ mit Statements bzw. visuellen Fragmenten von:
Claudia Rohrmoser, Nikki Schuster, Daniela Leitner, Felix Weisz, Raphael Vangelis, Didi Bruckmayr
Danke an/ mit Statements von:
Bady Minck, Thomas Renoldner, Stefan Stratil

Supported by:
gold extra
Asifa Austria
QDK (Quartier für digitale Kultur)
Q21 Museumsquartier
Wien Kultur
//
Reinhold Bidner studierte an der FH Salzburg (MultiMediaArt), am Duncan of Jordanstone College of Art and Design, Schottland, Dundee (Animation and Electronic Media) und diplomierte in Berlin 2001 im Rahmen eines Sokrates-Stipendiums.
Ab 2001 arbeitete er in Linz am Ars Electronica Futurelab, wo er 2005 Key-Researcher für den Bereich Time Based Media wurde. Seit 2006 ist er freischaffend in den Bereichen Animation, Games, Media Art, Video & Fotografie tätig. Neben individuellen künstlerischen Arbeiten ist er Mitglied der Kollektive gold extra bzw. 1n0ut, und unterrichtet an der Kunst-Universität Linz in den Bereichen Animation, Motion Graphics & Interactive Video.
Reinhold lebt und arbeitet in Wien und Salzburg.

Bild ©Reinhold Bidner

www.asifa.at

subcute.servus.at


goldextra.com

Dieses Event findet an mehrere Locations statt
(Um zu wechseln auf die Headline klicken):

ASIFAKEIL

Öffnungszeiten

Mo-So:10-22h

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.