Zum Inhalt

SUBOTRON arcademy: Autobiografische Spiele

24.06.2016 bis 24.06.2016 - Raum D / Q21
Veranstalter: Q21

SUBOTRON arcademy: Autobiografische Spiele

FILM & DIGITALE KULTUR


SUBOTRON arcademy: Autobiografische Spiele

Termin

Fr, 24.06.2016

Alle Termine im Überblick

Tage mit Vorstellung

Juni 2016
01 Mi
02 Do
03 Fr
04 Sa
05 So

06 Mo
07 Di
08 Mi
09 Do

10 Fr

11 Sa
12 So
13 Mo
14 Di
15 Mi

16 Do
17 Fr
18 Sa

19 So
20 Mo

21 Di
22 Mi
23 Do
24 Fr
25 Sa

26 So
27 Mo

28 Di
29 Mi
30 Do

Ort: Raum D / Q21
Eintritt frei

Sarah Marie Hiebl

Game-Experimente weit abseits des klassischen Spielmarktes wurden vor allem in den letzten Jahren kreiert und konsumiert. Es entstand eine Reihe an Spielen, die offen deklarieren, das sie autobiografisch sind. Die AutorInnen setzen sich gewollt in den Mittelpunkt ihrer Spiele und behandeln eigene Ängste, Verluste und Defizite. Häufig ist gerade die Akzeptanz der eigenen Schwäche das Ziel, manchmal aber auch einfach der simple Wunsch, die eigenen Gefu?hle anderen Menschen zu vermitteln.
In dem Vortrag werden Spiele, die ihre EntwicklerInnen als Hauptcharaktere inszenieren und/oder psychische Erkrankungen zum Thema haben, besprochen: “The Beginner´s Guide”, “Cibele”, “That Dragon, Cancer”, “dys4ia”, “Passage”, “Depression Quest”, “OCDemons” ua.
In diesen Games verarbeiten EntwicklerInnen ihre eigenen Krankheiten oder versuchen u?ber diese aufzuklären. Auch allgemeine Fragen werden diskutiert: Darf man andere Menschen in autobiografischen Spielen ausbeuten, indem man sie – zwangsläufig – in diesen Arbeiten zum Charakter macht? Diese und andere Fragen werden anhand von Beispielen untersucht, aber auch mit eigenen Erfahrungen, die bei der Entwicklung eines persönlichen autobiografischen Spieles entstanden sind, untermauert.

Kurzbiographie
Sarah Marie Hiebl arbeitet als Künstlerin in den Bereichen Film, Fotografie und Spieleentwicklung. Ihre Arbeiten beschäftigen sich mit Realität und Wahrnehmung, viele ihrer Werke sind dabei persönliche Erfahrungen. Im Zuge ihrer Bachelorarbeit an der Kunstuniversität Linz untersuchte Sarah Hiebl autobiografische Spiele.

subotron.com/veranstaltung/autobiographie/



Die Veranstaltungsreihe wird durch die Kulturabteilung der Stadt Wien und die Bundesstelle für die Positivprädikarisierung von Computer- und Konsolenspielen (BUPP) gefördert.
Mit freundlicher Unterstützung von der Wirtschaftsagentur Wien
Mit freundlicher Unterstützung vom Zentrum für Angewandte Spieleforschung der Donau Universität Krems

Grafik: © Anna und Dorothea Prem

Öffnungszeiten

Mo-So:10-22h

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.